Oklahoma City Thunder (26-18) – Los Angeles Lakers (24-21), 18.01.2019

Vor gut zwei Wochen trafen die Oklahoma City Thunder und die Los Angeles Lakers zum ersten Mal aufeinander. In Los Angeles mussten sich die Lakers mit 100-107 geschlagen geben, da Paul George mit 37 Punkten auftrumpfte und die Thunder zum Sieg führte. Die Lakers traten allerdings ersatzgeschwächt an und sind daher auch heute im Nachteil, da sie noch immer ohne James und Rondo ranmüssen. Die Thunder sind hingegen fit und haben ihre Fans im Rücken, sodass sie der klare Favorit sind.

Tipp: Oklahoma City Thunder

Zugegebenermaßen könnte die Form der Thunder etwas besser sein. Zwar konnten sie Platz 3 in der Tabelle noch halten, doch sie verloren vier der letzten fünf Spiele und zeigten sich dabei überraschend schwach in der Verteidigung. Viel besser läuft es für die Lakers aber auch nicht, die weiterhin große Probleme haben, den Ausfall von James zu kompensieren. Für beide Teams könnte eine Pleite ein Abrutschten in der Tabelle bedeuten, doch da die Thunder insgesamt etwas besser aufgestellt sind und bereits das erste Spiel in Los Angeles gewinnen konnten, sollte der Tipp auch heute auf OKC gehen.

Unser Tipp: AH -6,5 Oklahoma City Thunder

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,48
100€
18+, AGBs gelten

 

NBA – Oklahoma City Thunder (26-18) – Los Angeles Lakers (24-21)

Nach dem Sieg vor zwei Wochen gegen die Lakers, konnten die Thunder auch das darauf folgende Spiel gegen die Blazers gewinnen. Mit drei Siegen in Folge empfing man anschließend die Washington Wizards, ging jedoch hier komplett unter. Beim 98-116 erwischten die Thunder einen schwachen Tag und lieferten ein Spiel zum Vergessen. Zwei Nächste später mussten sie dann gegen die Wolves ran. Erneut mussten sich Westbrook und Co. geschlagen geben, doch Westbrook selbst hatte in den letzten Sekunden zwei Chancen auf den Sieg, die er nicht nutzen konnte.

Weiter ging es dann mit einem Duell in San Antonio, welches zum bisher wohl interessantesten und spektakulärsten Spiel der Saison wurde. Obwohl Westbrook und George tolle Werte ablieferten, mussten sich die Thunder in doppelter Verlängerung geschlagen geben. Sie verloren die Partie mit 147-154 und mussten damit die dritte Niederlage in Folge in Kauf nehmen. Zwar revanchierten sie sich zwei Nächte später direkt und besiegten die Spurs mit 122-112, doch im darauffolgenden und gleichzeitig bisher letzten Spiel, konnten sie die Atlanta Hawks nicht stoppen.

So erzielten die Hawks 142 Punkte, während die Thunder nur auf 126 Zählern kamen. Damit kassierte OKC allein in den letzten fünf Spielen im Schnitt 128,6 Punkte. Einen Wert, den sie in der gesamten Saison erst einmal zuließen. Trainer und Mannschaft kritisierten nach dem Spiel die Einstellung und so kann man davon ausgehen, dass die Thunder gegen das ersatzgeschwächte Team der Lakers deutlich zielstrebiger und konzentrierter zu Werke gehen werden.

Die Gäste aus Los Angeles wollen sich andererseits für die Niederlage im ersten Spiel revanchieren und außerdem beweisen, dass sie ohne James zurecht kommen. Dies gelang nämlich nur bedingt in den letzten Wochen, kassierten sie unter anderem einige unnötige Niederlagen gegen die Knicks oder Cavs.

Coach Walton war entsprechend bedient und immer wieder wurde der fehlende Kampfgeist und Wille seiner Mannschaft kritisiert. Vor allem das Duo um Ball und Ingram, die zentrale Rollen in den Planungen der Lakers spielen, wurden immer wieder zurecht kritisiert. Coach Walton entschied sich nach den enttäuschenden Ergebnissen zu einer Umstellung in der Starting, schenkte seinen Jungspunden aber das Vertrauen.

Josh Hart und JaVale McGee wurden auf die Bank beordert und Caldwell-Pope und Chandler nahmen die verbliebenen Starting Five Plätze neben Ball, Ingram und Kuzma ein. Die Umstellung zahlte sich aus und die Lakers gewannen das letzte Spiel mit 107-100 gegen die Bulls. Doch natürlich bleibt das Team ohne James weiterhin geschwächt und die Fans hoffen, dass LeBron spätestens nächste Woche wieder zur Mannschaft stoßen kann.

Neben James fehlt bei den Lakers außerdem Rondo. Die Thunder müssen auf Roberson verzichten. Noel und Abrines sind fraglich.

Player to watch: Paul George

Nach dem Wechselhickhack um George, wird er besonders motiviert gegen die Lakers auftreten, da diese damals nicht bereit waren, für die George zu traden. Bereits im ersten Spiel wusste er mit 37 Punkten zu überzeugen. Zwar war die Form in den letzten Spielen nicht ganz so gut, doch nach der deutlichen Pleite im letzten Spiel und in Anbetracht des heutigen Gegners, darf man George hochmotiviert erwarten. Seinen Schnitt sollte er daher mit 27 Punkten erreichen können.

 

Liveticker und Statistiken