New York Knicks (2-5) – Indiana Pacers (4-3), 01.11.2018

Die Rollenverteilung ist im Vorfeld des Spiels zwischen den New York Knicks und den Indiana Pacers klar. Die besser gestarteten Pacers, die vier ihrer ersten sieben Spiele gewinnen konnten, sind der Favorit, auch wenn sie heute in fremder Halle antreten. Die Knicks verloren jedoch fünf ihrer ersten sieben Spiele und lassen klar erkennen, dass die den Ausfall ihres Franchise-Players, Kristaps Porzingis, nicht kompensieren können. So werden sie heute wohl die sechste Niederlage hinnehmen müssen.

Tipp: Indiana Pacers

Neben den bisherigen Ergebnissen gibt es viele weitere Faktoren, die für die Pacers sprechen. Sie haben die größere individuelle Qualität, harmonieren besser als Mannschaft und haben sowohl offensiv, als auch defensiv, die deutlich besseren Werte. Zudem ist ihre Auswärtsbilanz mit zwei Siegen und zwei Niederlagen nicht schlechter als die Knicks-Heimbilanz (ebenfalls 2-2), sodass es schwer fällt überhaupt Punkte zu finden, die für New York sprechen würden. Letztlich sprechen Werte und Form für die Gäste, sodass der Tipp klar auf die Pacers gehen sollte.

Quote Quote
Anbieter Anbieter
Bonus Bonus
Link Link
1,44
200€

 

NBA – New York Knicks (2-5) – Indiana Pacers (4-3)

Die Saison startete für die New York Knicks gut und mit einem 126-107 Erfolg über die Atlanta Hawks, verhinderte man eine Pleite zum Auftakt der Saison. Allerdings war die Freude schnell verflogen, denn die nächsten fünf Spiele gingen allesamt verloren. Natürlich war das Programm mit Spielen gegen die Nets, Celtics, Bucks, Heat und Warriors nicht gerade einfach und gegen Brooklyn und Boston verlor man auch nur mit zwei Punkten Unterschied, trotzdem war die Bilanz mit einem Sieg nach sechs Spielen brutal ehrlich.

Immerhin konnte man sich im bisher letzten Spiel gegen die Brooklyn Nets für die Pleite im ersten Spiel revanchieren. Nachdem sie jenes Spiel in der Halle der Nets mit 105-107 verloren, machten sie es im zweiten Duell, diesmal im Madison Square Garden, besser. 115-96 lautete das Endergebnis in einem Spiel, das die Knicks im zweiten und dritten Viertel für sich entscheiden konnten.

Tim Hardaway Jr und Enes Kanter brachten dabei einmal mehr solide Leistungen als erfahrene Spieler, doch auch Frank Ntilikina und Mitchell Robinson zeigten solide Leistungen. Rookie Kevin Knox verpasste das Spiel leider verletzungsbedingt und wird auch heute fehlen, sodass es wieder auf andere junge Spieler, wie Ntilikina oder Robinson ankommen wird, um für die Knicks Leistung zu bringen.

Das Problem, sich auf junge Spieler verlassen zu müssen, haben die Indiana Pacers glücklicherweise nicht. Ihr Teams ist mit erfahrenen Spielern besetzt und wird dazu von einem All-Star angeführt. Victor Oladipo geht erneut mit 21,7 Punkten pro Spiel voran und erhält dazu jede Menge Unterstützung. Bogdanovic, Turner, Sabonis, Evans und Young scoren alle ebenfalls zweistellig und auch die Leistungen von Collison, Joseph, McDermott und O’Quinn sind durchaus zufriedenstellend.

So zeichnen sich die Pacers auch in dieser Saison durch ihre Vielseitigkeit aus. Allerdings lassen sie ein wenig die Effektivität vermissen. Sie gewannen zwar bereits vier Spiele gegen die Grizzlies, Nets, Spurs und Cavs, doch gleichzeitig verloren sie auch bereits dreimal gegen die Bucks, Wolves und Blazers. Coach Nate McNillan zeigte sich vor allem nach der Pleite gegen Portland nicht zufrieden, hatte er sich eine bessere Leistung in der Verteidigung und an den Brettern gehofft.

Obwohl sich das Pacers-Team nicht großartig veränderte, sind Oladipo und Co. noch auf der Suche nach ihrer Identität und Form. Aufgrund der einmal mehr schwachen Ergebnisse der Eastern Conference-Konkurrenten stehen sie mit vier Siegen und drei Niederlagen auf einem guten fünften Platz, mit jeder Menge Luft nach oben. Ein Sieg im heutigen Spiel sollte sie in ihrer Position stärken.

Glücklicherweise haben sie keine Verletzten zu beklagen, sodass sie ihr Zusammenspiel heute weiter festigen können. Die Knicks müssen natürlich auf Porzingis verzichten und treten außerdem ohne Knox, Lee und Hicks an.

Player to watch: Victor Oladipo

Mit 21,7 Punkten pro Spiel kommt Victor Oladipo noch nicht seine 23,1 Punkte aus der letzten Saison heran. Doch die neue Saison ist noch jung und sicherlich darf man noch einige Topspiele des 26-jährigen erwarten, mit denen er seinen Schnitt nach oben schrauben wird. Immerhin scorte er seit dem zweiten Saisonspiel immer mindestens 20 Punkte, selbst wenn seine Quote (wie im letzten Spiel gegen die Blazers – 37,5%) mal nicht so gut war. Diese Konstanz hilft seinem Team und ist auch für einen Tipp interessant. So darf man auch heute erwarten, dass er seinen Schnitt mit 22 Punkten erreichen kann.

 

Liveticker und Statistiken