New Orleans Pelicans (22-33) – Oklahoma City Thunder (37-19), 15.02.2019

Die New Orleans Pelicans und die Oklahoma City Thunder standen in den letzten Wochen besonders im Fokus der Medien. Allerdings waren die Gründe unterschiedlich, war das Drama rund um die Trade-Deadline und einem möglichen Anthony Davis-Abgang in New Orleans das Hauptthema, während in Oklahoma City Russell Westbrook und Paul George überragende Leistungen zeigten und ihre Mannschaft zu elf Siegen innerhalb der letzten zwölf Spiele führten. Dementsprechend sind die Thunder heute die klare Favorit.

Tipp: Oklahoma City Thunder

Es ist das vierte und letzte Aufeinandertreffen der beiden Teams und entgegen der Erwartungen, die man derzeit hat, waren die Ergebnisse nicht so klar. OKC gewann die erste Partie noch mit 122-116, doch überraschender Weise setzen sich die Pelicns im zweiten Spiel mit 118-114 durch. Das letzte Spiel fand dann Ende Januar statt und Oklahoma gewann erneut mit 122-116 Komma. Doch nicht nur wegen der beiden Siege in den ersten drei Spielen, sind die Thunder heute die klaren Favoriten. Sie sind zudem hervorragend in Form, während die Mannschaft aus New Orleans acht der letzten elf Spiele verlor. Zudem sind die Pelicans seit dem Ende der Trade-Deadline in desolatem Zustand, wie man im letzten Spiel sehen konnte. Daher sollte der Tipp heute unbedingt auf Oklahoma City gehen.

Unser Tipp: Sieg Oklahoma City Thunder

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,55
€100
18+, AGBs gelten

 

NBA – New Orleans Pelicans (22-33) – Oklahoma City Thunder (37-19)

Mit 88-118 verloren die New Orleans Pelicans ihr letztes Spiel gegen die Orlando Magic. Anthony Davis traf in diesem Spiel nur einen seiner neun Würfe und erzielt nur magere 3 Punkte in 24 Minuten. Es war das schlechteste Spiel seiner Karriere, in dem er mindestens 21 Minuten spielte. Doch auch seine Teamkollegen spielten nicht viel besser und Davis sparte nach der Begegnung nicht an Kritik. Die Magic waren beinahe in allen Belangen überlegen und konnten einen verdienten 30-Punkte Sieg einfahren.

Die schwache Leistung ist aber kein Wunder, gab Anthony Davis vor einigen Wochen bekannt, dass er nicht in New Orleans verlängern und getradet werden möchte. Das Management schaffte es allerdings nicht einen guten Trade an Land zu ziehen und so muss Davis die Saison bei den Pelicans verbringen. Außerdem trennten sich die Pelicans von Nikola Mirotic, der ebenfalls zu den besten Spielern im Kader der Pelicans gehörte. Stimmung und Niveau der Mannschaft sind also deutlich gesunken und die Ergebnisse sprechen Bände.

Die All-Star Pause kommt da gerade zur rechten Zeit, doch ob anschließend wirklich Besserung in Sicht ist bleibt fraglich. Viele Experten meinen, die Pelicans sollten Davis gar nicht mehr spielen lassen, im Hinblick darauf dass er sich nicht verletzt und im Sommer noch wertvoll getradet werden kann. Gleichzeitig erlaubt die NBA sein bewusstes Spiele Aussetzen allerdings nur bedingt und so stehen den Pelicans einige schwierigen Wochen bis zum Ende der Saison bevor. Die Playoffs sind sicherlich kein Thema mehr und Coach Alvin Gentry hat das Problem ein absolut dysfunktionales Team vor sich zu haben. Schlechte Aussichten also für Davis, Holiday und Co.

Besser sieht es bei den heutigen Gästen aus Oklahoma City aus. Die Thunder sind in herausragender Form und derzeit das wohl heißeste Team der Liga. Sie gewannen elf der letzten zwölf Spiele und mussten sich dabei nur gegen die Boston Celtics geschlagen geben. Gleichzeitig schafften sie es die Sixers, Bucks, Rockets und zweimal gegen die Blazers zu gewinnen. Vor allem was Paul George und Russell Westbrook in dieser Zeit abliefern war der absolute Wahnsinn, gab es solch starke individuelle Werte noch nicht oft in der Liga.

Westbrook stellte mehrere Triple Double Rekorde ein und erzielte zuletzt zehn Triple Doubles in Folge. Nur ein einziges Mal erzielte er dabei weniger als 12 Rebounds und niemals verteilte er weniger als 11 Assists. Seine Quoten blieben in den letzten zehn Spielen zwar schlecht, traf r nur 39% aus dem Feld, doch mit 19,7 Punkten, 13,2 Rebounds und 13,8 Assists war er überall zu finden und sicherlich der vielseitigste Spieler der Thunder.

Neben dem Guard der Thunder wusste allerdings auch als Teamkollege Paul Sorge zu überragen. Er befindet sich zweifellos in der wohl besten Form seiner Karriere und erzielte in den letzten zehn Spielen im Schnitt 37 Punkte, 8,5 Rebounds und 4,7 Assists. Dazu klaut er pro Spiel 2,5 Bälle, lieferte im letzten Spiel ebenfalls ein Triple Double ab und blieb in den letzten zehn Partien nur zweimal unter 36 Punkten. Damit spielte sich George auch in die MVP-Diskussion und gemeinsam mit Russell Westbrook macht er die Thunder zu einem ernstzunehmenden Titel-Favoriten.

Verletzungsbedingt müssen die Thunder nur um Smith und Payton bangen. Oklahoma ist weiter ohne Roberson unterwegs. Schröder und Granz sind zudem fraglich.

Player to watch: Paul George

Obwohl Russell Westbrooks Triple Double-Auftritte wirklich beeindruckend sind, sollte der Blick derzeit auf Paul George gehen. Der 28-jährige Forward aus Oklahoma ist in der Form seines Lebens und überzeugt derzeit auf ganzer Linie. Die oben benannten Statistiken beschreiben, wie gut der drauf ist und die Tatsache dass er zuletzt 50% aus dem Feld traf unterstreicht, seine beeindruckende Form. In der gesamten Saison trifft er zudem pro Spiel fast vier Dreier bei einer Quote von 41% von jenseits der Dreipunktelinie. Er und Westbrook sind derzeit sicherlich das heißeste Duo der Liga und so darf man auch heute damit rechnen, dass George wieder eine starke Partie abliefern wird. Nachdem er in den letzten beiden Spielen 45 und 47 Punkte erzielte, sollte man heute damit rechnen, dass er seinen Schnitt mit 29 Punkten erneut erreichen kann.

 

Liveticker und Statistiken