New Orleans Pelicans (15-15) – Miami Heat (12-16), 17.12.2018

Im Western Conference-Eastern Conference Matchup zwischen den New Orleans Pelicans und den Miami Heat kommt es zum zweiten Duell der Saison. Mit 106-101 gewannen die Miami Heat das erste Aufeinandertreffen Anfang Dezember, doch verspielten sie dabei fast eine 31 Punkte Führung. So startete Miami furios in die Partie, erspielte sich einen 20 Punkte Vorsprung im ersten Viertel und baute die Führung bis auf 31 Zähler aus. 1:12 Minute vor dem Ende verkürzten die Pelicans dann nochmal auf 100-103, doch letztlich gewannen die Heat das Spiel doch noch.

Tipp: New Orleans Pelicans

Trotz ihres Erfolges im ersten Spiel gehen aber die Pelicans heute als Favorit ins Spiel. Sie spielen nämlich zu Hause, wo sie sich mit elf Siegen aus 15 Spielen bisher äußerst stark präsentierten. Die Form ist bei beiden Mannschaften ähnlich, gewannen sie jeweils fünf ihrer letzten zehn Spiele. Da es für Miami aber außerdem das sechste Auswärtsspiel in Folge ist und die Strapazen der letzten Wochen spürbar sein werden, sollten die Pelicans sich durchsetzen können. Der Tipp sollte also auch auf die Mannschaft aus New Orleans gehen.

Unser Tipp: Sieg New Orleans Pelicans

Quote Quote
Anbieter Anbieter
Bonus Bonus
Link Link
1,37
200€

 

NBA – New Orleans Pelicans (15-15) – Miami Heat (12-16)

Die Saison von New Orleans ist bisher schwer einzuschätzen, konnten sie in den letzten Wochen Erfolge über die Raptors, Nuggets, Spurs, Mavs oder Thunder feiern, gleichzeitig erlaubten sie sich in der gleichen Phase aber auch Pleiten gegen die Knicks, Wizards oder Miami, sodass die fehlende Beständigkeit ein großes Thema bei der Mannschaft von Coach Alvin Gentry bleibt. Diese Ergebnisse hindern auch Anthony Davis daran, eine wichtige Rolle im Rennen um den MVP-Award einzunehmen.

Doch Davis selbst ist auch nicht zu 100%ig konstant, verpasste er bereits einige Spiele mit Verletzungen und erlaubte er sich bereits Spiele, in denen er nur 17, 12 oder sogar nur sechs Punkte erzielte. Gleichzeitig übertraf er aber schon des Öfteren das 40-Punkte-Plateau und legt im Schnitt 28,1 Punkte, 12,4 Rebounds, 4,7 Assists, 2,8 Blocks und 1,7 Steals auf – Wahnsinn. Auch zuletzt war er in herausragender Form, legte er in den letzten beiden Spielen 41 Punkte gegen Boston und 44 Punkte gegen die Thunder auf. Doch leider gewannen die Pelicans nur drei der fünf Spiele, in denen Davis mehr als 40 Zähler markierte.

Ein weiterer Spieler, der jede Menge Spaß macht ist Julius Randle. Der Ex-Laker hat seinen Platz neben Davis gefunden und legt im Dezember bisher 24,7 Punkte und 11 Rebounds im Schnitt auf. Doch auch er schafft es nicht Kontinuität in die Leistungen seines Teams zu bringen, und so stehen die Pels nur auf Rang 11. Zwar ist die Konkurrenz nicht enteilt, doch solange sie weiter so schlecht verteidigten (115,5 kassierte Punkte pro Spiel – viertschlechteste Defensive der Liga), wird sich ergebnistechnisch langfristig wohl kaum etwas verbessern können.

In der schwachen Defensive der Gastgeber, sehen natürlich auch die heutigen Gäste aus Miami ihre Chance. Im ersten Duell konnten sie die Schwächen vor allem zu Beginn des Spiels ausnutzen, doch leider zeigten sie sich in der Folge nicht in der Liga ihren Vorsprung clever zu verwalten. Ein Problem für die Heat war dabei die eigene Unzulänglichkeit in der Offensive, hatten die Heat hier in dieser Saison schon häufiger Probleme.

So stehen sie mit 107 Punkten pro Spiel nur im unteren Drittel der Tabelle und nahmen sich durch die fehlende Abschlussstärke häufig die Chancen auf den Sieg. Defensiv sind die Leistungen der Mannschaft von Coach Spoelstra nämlich eigentlich stabil. Doch wie Bilanz von 12 Siegen und 16 Niederlagen erahnen lässt, fehlt auch den Heat die nötige Abgezocktheit um mehr Siege einzufahren.

Trotz allem stehen sie derzeit auf Rang 9 der Tabelle und haben natürlich noch alle Chancen in der Tabelle zu klettern. Allerdings müssen sie häufiger Leistungen, wie im letzten Spiel gegen die Grizzlies, abliefern. Dieses Spiel gewann Miami nämlich mit 100-97. Wichtig wird dafür allerdings auch die Beständigkeit im Kader sein. So verpasste Whiteside zuletzt vier Spiele, Dragic ist verletzt und auch Wade musste der Belastung Tribut zollen und verpasste einige Spiele.

Auch heute könnte Wade ausfallen, genauso wie Dragic. Dazu wird Waiters sicher fehlen. Die Pelicans müssen wie gewohnt ohne Payton ran, Mirotic und Moore sind fraglich.

Player to watch: Julius Randle

Auch wenn sich in jedem Spiel des Teams aus New Orleans der Blick auf Anthony Davis lohnt, sollte man heute ein Auge auf Julius Randle werfen. Der Forward spielt nämlich eine tolle Saison und scheint sich auch in seiner fünften Saison weiter zu verbessern. Mit 19,3 Punkten, 9,5 Rebounds und 2,8 Assists findet er viele Wege seinem Team zu helfen, doch es sind vor allem seine Abschlussstärke und die Quote von 55,6%, die den Pelicans immer wieder helfen. In den letzten sechs Spielen erzielte er immer mindestens 20 Punkte, sodass man davon ausgehen kann, dass er auch heute diese Marke erreicht und damit einmal mehr seinen Teil zum Erfolg beitragen kann.

 

Liveticker und Statistiken