NBA Tipps - Playoff-Runde 1 – LA Lakers vs. Portland Trail Blazers

 

 

NBA Tipps Lakers Trail Blazers – Play-off Stand: 3:1

Los Angeles Lakers waren in dieser Saison das erste Team, bei dem feststand, auf welchem Platz sie in die Playoffs gehen werden. Trotzdem waren sie auch das Team, welches am längsten auf ihren Gegner in den Playoffs warten mussten, schafften die Portland Trail Blazers die Qualifikation erst über die Play-Ins. Letztlich steht das Matchup aber fest und bringt im Vorfeld jede Menge Storys mit. So verpassten die Lakers in der letzten Saison beispielsweise die Playoffs und standen nun auf Platz 1. Portland kam in der vergangenen Saison andererseits bis in die Conference Finals, musste in dieser Saison aber lange hoffen und bangen und die Qualifikation für die Playoffs wurde letztlich nur dank eines Kraftaktes perfekt gemacht. Hier sind unsere NBA-Tipps in der Übersicht.

 

NBA TIPPS

 

So scheint auf den ersten Blick auch klar, dass die Lakers der klare Favorit sind, doch ganz so einfach ist es nicht. Die Lakers sind nämlich nicht mehr ganz das Team, von vor der Corona-Pause, da zuletzt mit Avery Bradley und Rajon Rondo zwei wichtige Akteure fehlten. Rondo verletzte sich in der Bubble und zunächst dachte man, dass er für den Rest der Saison raus wäre. Seine Genesung lief aber gut und er konnte in den letzten Tagen bereits wieder zum Team stoßen.

Nichtsdestotrotz veränderten sich die Lakers, da sie in der langen Pause mit Markieff Morris, Dion Waiters und JR Smith gleich drei neue Akteure ins Team holten. Die fehlende Eingespieltheit machte sich dann auch in der Bubble bemerkbar und die Lakers gewannen nur drei ihrer acht Spiele. Dabei traten sie nicht wie ein möglicher Champion auf und hatten vor allem offensiv große Probleme.

Dazu kam, dass auch James und Davis nicht gewohnt dominant auftraten. Vor allem Davis wirkte phasenweise wie ein Fremdkörper im Team, auch wenn man Beide häufig gemeinsam auf der Bank lachen sah. James und Coach Vogel sprachen zudem von Problemen außerhalb des Feldes, die zwar nicht auf Streit hindeuteten, aber auch nicht als lösbar interpretiert werden konnten.
James und Co. sind aber natürlich erfahren genug, um mit solchen Druck-Situationen umzugehen, zudem weiß eigentlich jeder NBA-Fan, dass James in den Playoffs einen oder zwei Gänge hochschalten kann. Zu viele Sorgen sollten sich Lakers-Fans also vorerst nicht machen.

 

 

Allerdings sollte in Los Angeles auch niemand davon ausgehen, dass ein Weiterkommen gegen die Blazers ein Kinderspiel wird. Dass die Blazers nämlich so lange brauchten, um sich für die Playoffs zu qualifizieren, lag auch daran, dass vor der Pause mit Jusuf Nurkic und Zach Collins zwei Leistungsträger unter dem Korb fehlten. Zwar konnten sie mit Whiteside ein wenig Unterstützung dazu gewinnen, doch in der Bubble wurde sofort klar, wie wichtig Collins und Nurkic für Portland sind.

In Vergessenheit gerät zudem schnell, dass die Blazers in der vergangenen Saison in den Conference Finals standen und mit Lillard und McCollum sehr gut auf den kleinen Positionen besetzt sind. Auch Carmelo Anthony hat sich im Team sehr gut zurechtgefunden, seine Rolle akzeptiert und mit vielen wichtigen Würfen in entscheidenden Situationen zu Siegen beigetragen. So sorgte Melo auch im Play-In Spiel gegen die Grizzlies mit seinem Dreier letztlich dafür, dass der Vorsprung auf sechs Punkte anwuchs und die Blazers durch waren.

Portland bringt also alles mit, um es den Lakers schwer zu machen und je nachdem was bei den Lakers gerade wirklich abgeht, könnten sie vielleicht sogar für eine Überraschung sorgen.

 

Player to watch: LeBron James

 

LeBron James ist mittlerweile 35 Jahre alt und nachdem er die Playoffs im letzten Jahr verpasste, steht er in diesem Jahr natürlich unter besonderer Beobachtung. Dass er eine andere Rolle als in den Jahren zuvor hatte, bewies James mit seinen Assist-Werten, die er auf 10,2 hochschraubte und damit nicht nur die Liga anführt, sondern auch einen Karriere-Bestwert erzielte.

In den Playoffs erwarten Fans, Kritiker und vermutlich auch die Teamkollegen aber noch etwas mehr von James. Natürlich hat er mit Anthony Davis einen Top-Star an seiner Seite, doch natürlich ist und bleibt James der Go to Guy seines Teams.
Er trifft auch auf Carmelo Anthony, einen Weggefährten des gleichen Draft-Jahrgangs, dem er mittlerweile aber noch überlegener scheint als zu Melos Primezeit.
Alle Augen gehen also auf LeBron James, dessen Leistungen maßgeblich darüber entscheiden werden, wer diese Serie gewinnen wird.

 

 

Man muss einfach auf die Lakers setzen, weil sie LeBron James im Kader haben. Zu häufig hat er die Kritiker seiner Teams schon eines Besseren belehrt und die bisherigen Auftritte in der Saison lassen nicht wirklich erkennen, dass James zu alt ist oder sein Tank leer ist.
Dazu darf man Anthony Davis nicht vergessen, auf den die Blazers auch mit Nurkic und Collins keine Antwort haben. Die Lakers gewannen zwei der drei Duelle in der regulären und werden sich auch diesmal durchsetzen. Man sollte also auf die Lakers tippen, die sich in fünf oder sechs Spielen durchsetzen.

 

NBA WETTEN: Für den Gesamtsieg der Playoffs für die LA Lakers gilt die Quote von 1,04 bei Bet365 Deutschland.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,005
100€
18+, AGBs gelten

NBA Play-offs live sehen

Die NBA Play-offs laufen live auf dem amerikanischen Sportsender ESPN. Außerdem finden Sie online mehrere Live Streams.

 

NBA 2020 Gesamtsieger Wetten

So stehen die Quoten auf den Meistertitel der NBA 2020 für die Mannschaften in diesem Duell:

Los Angeles Lakers

Quote
Anbieter
Bonus
Link
3,65
100€

Portland Trail Blazers

Quote
Anbieter
Bonus
Link
500
100€

Stand: 26.8.