NBA - All-Star Saturday Night – 18.02.2018 ab 2.00 Uhr

Mit dem gestrigen Spiel der besten Rookies und Sophomores startete die Liga furios ins All-Star Weekend und bevor die 24 „besten“ Spieler der Liga das Parkett am Sonntag betreten, steht heute zunächst noch der All-Star Saturday an.

Hier finden sich in diesem Jahr einige Spieler wieder, die bereits gestern aktiv waren. Zudem geben sich auch einige All-Stars die Ehre und so darf man sich auf einen unterhaltsamen Abend freuen. Obwohl heute natürlich Spaß und Unterhaltung im Vordergrund stehen, werden die Spieler motiviert in die jeweiligen Wettbewerbe gehen und in Anbetracht der herausragenden Besetzung verspricht der Samstag eine Menge Spaß und Spannung.

18.02.2018 – ca. 02:30 Uhr TACO BELL SKILLS CHALLENGE

Wie bereits in den letzten beiden Jahren, sind es weiterhin die großen Spieler, die sich in diesem Wettbewerb in den Vordergrund spielen und den kleinen Spielern beweisen wollen, dass auch sie die Skills besitzen, sich in der Taco Bell Skills Challenge durchsetzen zu können.

Letzter Beweis dafür war der letztjährige Sieger Kristaps Porzingis, der aufgrund seines Kreuzbandrisses das diesjährige All-Star Weekend und den Rest der Saison verpassen wird. Bereits im Jahr zuvor gewann mit Karl-Anthony Towns ein Big-Man und so darf man gespannt darauf schauen, ob sich nicht vielleicht die Guards an der Ehre gepackt fühlen, dieses Event mal wieder zu gewinnen.

Das Teilnehmerfeld zeigt allerdings, dass das Feld interessant besetzt ist und einige Big-Men an den Start gehen werden.

Joel Embiid – Philadelphia 76ers

Buddy Hield – Sacramento Kings

Lou Williams – Los Angeles Clippers

Andre Drummond – Detroit Pistons

Al Horford – Boston Celtics

Lauri Markkanen – Chicago Bulls

Spencer Dinwiddie – Brooklyn Nets

Jamal Murray – Denver Nuggets

Titelverteidiger:

Kristaps Porzingis – New York Knicks – in diesem Jahr nicht dabei

 

Spätestens nach den Siegen von Towns und Porzingis müssen die großen Spieler ernst genommen werden. Mit Joel Embiid, Al Horford und Andre Drummond sind diesmal aber eigentlich reine Center-Spieler dabei, die mit Ausnahme von Horford quotentechnisch von der Dreierlinie nicht immer überzeugen. Dazu bringen sie eher selten den Ball, während Towns oder Porzingis diese Rolle häufiger übernehmen konnten.

Der vierte Big-Man ist ein Power Forward und Rookie. Lauri Markkanen erinnert an einen jungen Dirk Nowitzki mit etwas mehr Wurfgefahr, Skill und Athletik als es Nowitzki in diesem Alter hatte. Im Gegensatz zu Embiid und Drummond bringt er jedoch noch mehr Wurfgefahr von Außen mit und gehört bereits jetzt zu den gefährlichsten Scharfschützen unter den Rookies.

Als Guards gehen mit Buddy Hield, Lou Williams, Donovan Mitchell und Jamal Murray aber sehr starke Konkurrenten an den Start, die sicher alles dafür geben werden, das Event selbst zu gewinnen.

Buddy Hield kann in dieser Saison zwar noch nicht ganz die Erwartungen an ihn erfüllen, doch trotzdem hat er die Klasse das Event zu gewinnen. Donovan Mitchell und Jamal Murray beweisen in ihrer ersten bzw. zweiten Saison, dass ihnen eine große Karriere bevorsteht und Lou Williams zeigt, dass man sich auch wenn man die 30-Jahres-Grenze überschritten hat, noch immer verbessern kann.

Das Feld ist also gut besetzt und man darf sich auf spannende Duelle freuen.

Tipp: Lou Williams

Der Sieg würde zur Saison von Lou Williams passen. Als alter Hase geht er in dieses Event, doch gerade die Erfahrung und die nötige Ruhe bei den Würfen und Pässen könnten ihm zu Gute kommen. Zudem könnte er damit seine Saison krönen, nachdem ihm das All-Star Game trotz einiger Verletzungen verwehrt blieb. Als Underdog hat er allerdings gute Chancen auf den Sieg und damit auch darauf, die Ehre der Guards nach den Siegen der Big-Men wieder her zu stellen.

 

18.02.2018 – ca. 03:30 Uhr JBL THREE-POINT CONTEST

Nachdem der Dreier-Contest in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewann, konnten LaVine, Gordon und Co. die Begeisterung für den Dunk-Contest wiedererwecken. Doch das sich verändernde Spiel der NBA bringt den Dreipunktewurf immer weiter in den Vordergrund und so steigt natürlich auch die Qualität an hochwertigen Schützen.

Zwar fehlen, genau wie im letzten Jahr, mit Steph Curry und James Harden zwei der besten Dreipunkteschützen, doch das Feld kann sich erneut sehen lassen und bringt mit Klay Thompson und Eric Gordon die Gewinner der letzten beiden Jahre mit.

Der Blick aufs Teilnehmerfeld verrät jedoch, dass ansonsten ein Großteil der besten Schützen der Liga dabei sind. In Klammern befinden sich die getroffenen und geworfenen Dreier sowie die Wurfquoten der jeweiligen Spieler:

Titelverteidiger: Eric Gordon – Houston Rockets (154-461 – 33,4%)
Devin Booker – Phoenix Suns (118-308 – 38,3%)
Klay Thompson – Golden State Warriors (184-405 – 45,5%)
Bradley Beal – Washington Wizards (139-376 – 37%)
Wayne Ellington – Miami Heat (168-434 – 43,4%)
Kyle Lowry – Toronto Raptors (160-411 – 38,9%)
Tobias Harris – Los Angeles Clippers (123-306 – 40,2%)
Paul George – Oklahoma City Thunder (187-433 – 43,2%)

Dadurch, dass sowohl Klay Thompson (2016) und Eric Gordon (2017) dieses Event bereits gewinnen konnten, lässt sich schnell erahnen, dass sie sicherlich mit zu den Favoriten gehören.

Für Gordon ist es aber erst die zweite Teilnahme an diesem Event, nachdem er im letzten Jahr beim ersten Versuch gleich gewinnen konnte. Klay Thompson tritt bereits das vierte mal an und hofft natürlich zum zweiten mal erfolgreich zu sein.

Doch auch der Rest des Feldes kann sich sehen lassen und bringt sogar schon Erfahrung in diesem Event mit.

Devin Booker war in der Saison 2015-16 bereits dabei und steigerte seine Quoten und Trefferanzahl in den letzten Jahren ständig. Bradley Beal trifft und wirft in dieser Saison zwar etwas schlechter als letztes Jahr, gehört aber trotzdem zu besten Schützen und bringt ebenfalls Erfahrung mit, nahm er bereits im Jahr 2013-14 an diesem Event teil.

Paul George ist neben Gordon, Booker und Beal der vierte Spieler, der zum zweiten mal in diesem Wettbewerb antritt. Auffällig bei ihm, dass er bereits in seiner achten Saison ist und noch nie mehr und besser Dreier traf als in diesem Jahr. Mit 187 getroffenen Dreiern ist er bisher sogar der zweitbeste Schütze der gesamten Liga und in diesem Event der Spieler mit den meisten getroffenen Dreiern.

Kyle Lowry betritt die Bühne zum dritten mal und ist damit nach Klay Thompson der Spieler mit der größten Erfahrung, was sicherlich kein Nachteil ist.

Als Underdogs gehen in diesem Jahr Wayne Ellington und Tobias Harris ins Rennen. Für Beide ist es das erste mal, doch wie die Quoten und getroffenen Dreier beweisen, dass Beide die Teilnahme verdient haben und natürlich zurecht hoffen, für eine Überraschung sorgen zu können.

Im Gegensatz zur Skills Challenge haben die Big-Men dieses Feld noch nicht gestürmt und es bleiben die kleinen Spieler, die noch immer die größte Treffsicherheit haben. Dabei wird die Tagesform sicher entscheidend sein, doch die Erfahrung sollte man sicher auch nicht unterschätzen.

 

Tipp: Klay Thompson

Klay Thompson hat das Event bereits gewonnen, in einem Jahr in dem sogar Curry und Harden an den Start gingen. Zudem hat er in diesem Jahr die beste Quote aller Teilnehmer und hat insgesamt nur drei Dreier weniger als Paul George getroffen. Im ligaweiten Vergleich steht er hinter Harden und George auf Rang 3. Nachdem im letzten Jahr Eric Gordon gewinnen konnte, wird sich Thompson den Titel zurückholen wollen und damit einmal mehr als Top-Shooter aus dem Schatten seiner Teamkameraden Curry und Durant heraustreten wollen und können.

 

18.02.2018 – ca. 04:30 Uhr Verizon Slam Dunk

Der Slam Dunk Contest sorgte in den letzten Jahren wieder für mehr Aufmerksamkeit und verspricht auch in diesem Jahr spannend zu werden. Zwar ist der Titelverteidiger nicht dabei und auch Zach LaVine fehlt, trotzdem kann sich das Feld sehen lassen, bewiesen die Teilnehmer bereits in den Spielen, dass sie mit ihrer Athletik für große Unterhaltung sorgen können.

Etwas schade ist sicherlich, dass Aaron Gordon aufgrund einer Verletzung nicht dabei sei kann, doch sein Ersatz Donovan Mitchell bringt alles mit, um ihn würdig zu vertreten.

Auch der Rest der Teilnehmerliste bringt jede Menge Qualität mit:

Victor Oladipo – Indiana Pacers

Dennis Smith Jr – Dallas Mavericks

Larry Nance Jr – Cleveland Cavaliers

Donovan Mitchell Jr – Utah Jazz (als Ersatz für Aaron Gordon)

Verletzt:

Aaron Gordon – Orlando Magic

Titelverteidiger:

Glenn Robinson III – Indiana Pacers – in diesem Jahr nicht dabei

 

In den letzten Jahren wollten sich immer wieder Big-Man versuchen und Spieler wie Mason Plumlee, Andre Drummond oder DeAndre Jordan versuchten ihr Glück vergeblich. Blake Griffin war der letzten „Big-Man“, der im Jahr 2011 gewinnen konnte.

Ein echter Center ist in diesem Jahr zwar nicht dabei, doch Larry Nancy Jr. wird die Ehre der großen Spieler versuchen hoch zu halten. Als Sohn des ersten Slam Dunk Contest Gewinners (1984) Larry Nance, hat er das Dunking-Talent im Blut und bewies mit überragenden Dunks bereits in den regulären Saisonspielen, welch große Qualität er als Dunker mitbringt.

Dabei ist er mit 2,03m nicht ganz so groß wie seine Vorgänger, als Power Forward zählt er trotzdem zur Kategorie der Big-Man, der eine gewaltige Sprungkraft mitbringt. Zudem sind seine Gegner allesamt zwischen 1,88m und 1,93m groß bzw. klein, sodass seine Größe im Teilnehmerfeld heraussticht.

Nichtsdestotrotz ist die Konkurrenz sehr stark und vor allem die Rookies Dennis Smith Jr und Donovan Mitchell wollen sich im Slam Dunk Contest einen Namen machen. Dennis Smith Jr ist mit 1,88m der kleinste Teilnehmer, bewies aber in der Saison, dass er jede Menge Athletik mitbringt.

Donovan Mitchell ist 1,91m groß, überzeugte allerdings nicht nur durch seine Athletik, sondern auch durch die spielerischen Auftritte. Nicht umsonst ist er der Topfavorit auf den Rookie of the Year Titel, erzielt er knapp 20 Punkte pro Spiel und führte die Jazz zuletzt zu elf Siegen in Serie.

Der letzte Spieler ist Victor Oladipo. Mit 1,93m ist er der zweitgrößte Teilnehmer, doch in den Spielen konnte er zwar durch spektakuläre In-Game-Dunks überzeugen, doch es scheint, als seien seine Konkurrenten noch ein wenig athletischer. Dafür ist Oladipo in diesem Jahr All-Star und insgesamt wohl noch der stärkste Spieler in dieser Runde.

Letztlich kommt es darauf im Dunk Contest allerdings nicht an und neben der Athletik ist natürlich auch große Kreativität gefragt. Smith Jr und Mitchell sind motiviert, doch Larry Nance Jr bringt ebenfalls alles mit, was ein guter Dunker benötigt.

 

Tipp: Larry Nance Jr

Larry Nance hat lange Arme, unfassbare Sprungkraft und das Talent eines Dunkers im Blut. Daher hat er sehr gute Chancen diesen Wettbewerb zu gewinnen. Durch seine Größe und die langen Arme, sehen seine Dunks zum Teil noch etwas beeindruckender aus und sicher ist die Vorgeschichte seines Vaters ebenfalls ein Faktor, der seinem Auftritt etwas Besonders gibt. Daher hat er gute Chancen und wer weiß – vielleicht wird er mit seinen Dunks Erinnerungen an seinen Vater wecken und so in seine Fußstapfen treten können.