Milwaukee Bucks (30-5) – Minnesota Timberwolves (12-20), 2. 1. 20

Bereits zum zweiten und damit auch zum letzten mal in dieser Saison treffen die Milwaukee Bucks und die Minnesota Timberwolves aufeinander. Spiel 1 fand bereits Anfang November statt und die Milwaukee Bucks setzten sich mit einem ungefährdeten 134-106 Sieg klar durch. Antetokounmpo war dabei mit 34 Punkten, 15 Rebounds und 6 Assists der Matchwinner, als die Wolves keine Antwort auf den amtierenden MVP fanden. Zu Gute halten muss man dem Team aus Minnesota zwar, dass Towns fehlte, doch viel besser sind ihre Chancen auch mit ihm nicht.

Tipp: Milwaukee Bucks bei bet365

Milwaukee ist in absoluter Topform und verlor seit der ersten Partie gegen die Wolves nur drei Spiele. Die letzten drei Spiele konnten sie in Folge gewinnen und auch die ärgerlichen Niederlagen gegen Dallas und Philly im Laufe des Dezembers machten sie schnell vergessen. Die Wolves sind auf der anderen Seite überhaupt nicht in Form. Seit Anfang Dezember gewannen sie nur drei Spiele und kassierten eine schwer zu erklärenden Niederlagenserie. Immerhin gewannen sie zwei der letzten drei Spiele (Beide in der Verlängerung) und stoppten damit die Talfahrt. Die Vorzeichen sind jedoch klar und alles andere als ein klarer Bucks-Sieg wäre eine große Überraschung.

NBA – Milwaukee Bucks – Minnesota Timberwolves

Auch ohne Giannis Antetokounmpo konnten die Milwaukee Bucks ihre Stellung als bestes Team der Liga behaupten. Nach einer ärgerlichen Niederlage gegen die Philadelphia 76ers zu Weihnachten musste Antetokounmpo zwei Spiele mit einer Rückenverletzung aussetzen. Die Bucks ließen sich davon aber nicht beirren und nutzten das leichte Programm aus. Zunächst gewannen sie gegen die Atlanta Hawks (112-86) und anschließend wussten sie sich auch gegen die Orlando Magic (111-100) zu behaupten.

Im letzten Spiel gegen die Chicago Bulls kehrte dann auch Giannis Antetokounmpo zurück und wieder gingen die Bucks als Sieger vom Feld (123-102). Mit dem Erfolg sicherten sich die Bucks den 30. Sieg in der Saison – Ligabestwert. Dazu haben sie erst fünf Niederlagen und bereits 5,5 Spiele Vorsprung auf den Zweitplatzierten der Eastern Conference. Selbst im ligaweiten Vergleich kann keine Mannschaft den Bucks das Wasser reichen, haben sie mit Abstand die beste Bilanz aller Teams.

Mit 119,8 Punkten stellen sie die beste Offensive der Liga und auch die 106,6 kassierten Punkte machen sie zu einer der besten zehn Verteidigungen der Liga. Ihre Spiele gewinnen sie mit im Schnitt 13,2 Punkten Vorsprung und natürlich waren die 18 Siege in Folge die bisher längste Siegesserie der Saison. Auch von den wenigen Niederlagen ließen sich die Bucks bisher nicht aus der Ruhe bringen und so ist die Favoritenrolle auch vor der heutigen Partie klar, zumal sie bereits das erste Spiel gegen die Wolves gewinnen konnten.

Doch nicht nur erste Ergebnis und die Form der Bucks spricht für das Team aus Milwaukee. Die Minnesota Timberwolves müssen nämlich heute auswärts ran, wo sie sich selbst zwar ordentlich präsentierten, doch Milwaukee verlor zu Hause erst zwei Spiele. Dazu kommt, dass die Form der Timberwolves absolut schlecht ist. Den letzten Sieg in der regulären Spielzeit erzielte Minnesota Ende November gegen die San Antonio Spurs.

Dabei startete die Saison für das Team von Coach Ryan Saunders eigentlich ganz gut und Mitte November standen sie bei einer Bilanz von 7-4. Der Sieg gegen die Spurs sorgte dann Ende November für eine 10-8 Bilanz und man befand sich mitten im Playoff-Rennen. Anschließend gingen dann aber elf Spiele in Folge verloren, Towns fehlte einige Spiele verletzt und es reihten sich auch gegen schwächere Teams Niederlage an Niederlage.

Immerhin ist Towns mittlerweile wieder fit und mit einem 105-104 Overtime-Sieg gegen die Kings wurde die Pleitenserie gestoppt. Es folgte zwar eine weitere, schwer zu verstehende Niederlage gegen die Cavs (88-94), doch im letzten Spiel siegten die Wolves dann erneut in der Overtime, diesmal mit 122-115 gegen die Nets. Damit rutschten Towns und Co. bis auf Rang 12 ab, glücklicherweise haben sie aber nur 1,5 Spiele Rückstand auf Platz 8. Es ist also noch alles drin, doch bei dieser Form, sind die Aussichten vor dem heutigen Spiel alles andere als gut.

Leider sind heute Wiggins und Towns sowie Graham fraglich. Layman fehlt sicher. Die Bucks bangen nur um Matthews und Bender.

Player to watch: Giannis Antetokounmpo

Zugegeben, Antetokounmpo verpasste zuletzt zwei Spiele mit Rückenproblemen, trotzdem ist es außergewöhnlich, dass der Grieche zuletzt am 20. Dezember als Topscorer seiner Mannschaft auftrat. Middleton und Matthews sprangen für ihn in die Bresche, doch nachdem er seine Rückenprobleme auskuriert zu haben scheint, darf man ihn heute wieder aggressiver erwarten. Vor allem da auch die Wolves wohl nicht komplett an den Start gehen können, eröffnen sich weitere Möglichkeiten, die Giannis gnadenlos ausnutzen wird. Nachdem er zuletzt vier mal das 30 Punkte-Plateau verpasste, gibt er heute wieder Gas und erreicht seinen Saisonschnitt (30,3 Punkte) mit 30 Punkten.