Milwaukee Bucks (20-9) – New Orleans Pelicans (15-16), 20.12.2018

Auch wenn die Tabellensituation der Milwaukee Bucks und der New Orleans Pelicans nicht erahnen lässt, dass es sich um ein Topspiel handelt, ist das Aufeinandertreffen der beiden Teams eines der sehenswertesten Spiele der gesamten Liga. Die Gründe dafür liegen in den jeweiligen Stars der Teams, treffen mit Giannis Antetokounmpo von den Bucks und Anthony Davis von den Pelicans, zwei der besten Spieler der Liga aufeinander. Antetokounmpo hat dabei etwas mehr Erfolg, stehen seine Bucks auf Platz 2 im Osten, während Davis und seine Pelicans nur auf Rang 12 der Western Conference stehen.

Tipp: Milwaukee Bucks

Es ist das erste Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften und die Bucks gehen mit einigen Vorteilen in das heutige Spiel. So spielen sie zu Hause, wo sie bisher 13 von 16 Spielen gewinnen konnten. Die Pelicans verloren auswärts andererseits 11 von 15 Spielen und hatten in fremder Halle Probleme. Zudem sind die Bucks besser in Form, gewannen sie sechs der letzten neun Spiele, während die Gäste nur vier der letzten neun Spiele gewinnen konnten. Dementsprechend sollte auch der Tipp heute auf die Heimmannschaft aus Milwaukee gehen.

Unser Tipp: AH -6,5 Sieg Milwaukee Bucks

Quote Quote
Anbieter Anbieter
Bonus Bonus
Link Link
1,65
200€

 

NBA – Milwaukee Bucks (20-9) – New Orleans Pelicans (15-16)

Nach einem guten Start in die Saison behaupten sich die Bucks als Top-Team in der Eastern Conference und sind neben den Raptors und Nuggets, die einzige Mannschaft die weniger als zehn Niederlagen hat. Sie haben nur drei Siege weniger als die Raptors, gleichzeitig aber schon fünf Spiele Vorsprung auf den sechsten Platz. Die Bucks sind also als Spitzenteam der Eastern Conference anzusehen und können sich dabei über gute Leistungen ihres Top-Stars freuen, der hervorragend von seinem neuen Trainer eingesetzt wird.

Dazu funktioniert auch der Rest des Teams hervorragend, wissen sich Middleton, Bledsoe, Brogdon und Lopez hervorragend in ihren Rollen zurecht zu finden. Die Gesundheit ist zudem auch ein wichtiger Faktor, verpassten nur Giannis, Middleton und Brogdon jeweils zwei Spiele, ansonsten stand die Starting Five meistens gemeinsam auf dem Feld. Dazu stielten die Bucks noch einen Trade ein, durch den sie sich weitere Erfahrung in den Kader holen und die Bank noch etwas vertiefen konnten.

Matthew Dellavedova und der angeschlagene John Henson mussten das Team verlassen, im Gegenzug kam George Hill aus Cleveland nach Milwaukee. Hill stand bisher in vier Spielen auf dem Parkett, erzielte dabei aber nie mehr als vier Punkte. Trotzdem spielte er immer mindestens 15 Minuten und schien seine Rolle gefunden zu haben. Sollte er seine Würfe treffen (bisher traf er nur 4 von 19 Würfen) wird seine Rolle noch größer, sodass die Bucks langfristig von ihm profitieren sollten.

Einen wie Hill könnten auch die Pelicans gut gebrauchen, da ihr Point Guard, Elfrid Payton, noch immer verletzt ist. Auch das könnte ein Grund dafür sein, dass die Pelicans nach dem guten Saisonstart immer schwächer wurden. Gehörten sie in den ersten Wochen noch zu den besten Teams der Western Conference rutschten sie mittlerweile auf Rang 12 ab und bekommen einfach keine Konstanz in die Leistungen. So wechseln sich seit elf Spielen Siege und Niederlagen ab.

Dabei ist auffällig, wie oft die Pelicans Spiele verlieren, wenn die Spieler gute individuelle Leistungen abliefern können. So erzielte Davis bei der Niederlage gegen die Heat 41 Punkte, Randle bei der Pleite gegen die Clippers 37 Punkte und bei der vorletzten Niederlage gegen Boston war Davis erneut mit 41 Punkten nicht aufzuhalten. Im letzten Spiel, welches die Pelicans erneut verloren, war Davis wieder kaum zu  bremsen und mit 27 Punkten, 12 Rebounds und 7 Assists überall zu finden, doch Coach Gentry haderte damit, dass der Rest des Teams zu wenige Würfe traf.

Letztlich muss sich das Team also noch etwas besser finden und die Leistungen müssen konstanter werden. Helfen könnte dabei sicherlich, wenn sich das aufkommende Verletzungspech ein wenig regulieren würde. Mit Payton und Mirotic fehlten zwei wichtige Spieler und zu allem Überfluss knickte auch Julius Randle um und musste die letzte Partie im Schlussviertel verlassen. Außer Jrue Holiday konnte zudem kein Starter und auch kein anderer Spieler im Team alle Spieler mitmachen und die Tatsache, dass bereits zehn verschiedene Spieler in der ersten Fünf standen, belegt, dass die fehlende Konstanz etwas mit den Ergebnissen zu tun haben könnte.

Heute fehlen erneut Payton, Mirotic und Randle. Die Bucks haben mehr Glück, sind mit Ilyasova und Brogdon nur zwei Spieler fraglich.

Player to watch: Giannis Antetokounmpo

Es macht in dieser Saison besonders viel Spaß Antetokounmpo zuzusehen. Nachdem er bei der Pleite gegen die Pacers nur 12 Punkte erzielte und damit sein schlechtestes Saisonspiel ablieferte, zeigte er sich im darauffolgenden und gleichzeitig vorletzten Spiel von einer anderen Seite. Mit 44 Punkten erzielte er einen Karriere-Höchstwert und besiegte die Cavs quasi im Alleingang. Mit 14 Rebounds und 8 Assists rundete er die tolle Leistung ab und zeigte auch im letzten Spiel mit 32 Punkten, 12 Rebounds und 5 Assists eine erneut herausragende Leistung. Er ist und bleibt einer der effektivsten Spieler dieser Saison, führt sein Team zu vielen Siegen und ist zurecht ein Top-Kandidat auf den MVP-Titel. Daher darf man von konstanten Leistungen ausgehen und auch heute damit rechnen, dass er seinen Schnitt mit 27 Punkten erreichen kann.

 

Liveticker und Statistiken