Milwaukee Bucks (17-15) – Minnesota Timberwolves (21-13), NBA Tipp 29.12.2017

Tipp: Milwaukee Bucks

Bevor die Bucks gegen die Bulls verloren, mussten sie bei ihrer Niederlage gegen die Hornets auf Giannis Antetokounmpo verzichten. Doch auch durch seine Rückkehr konnte die Pleite gegen Chicago nicht verhindert werden. Wer den jungen Griechen kennt, der weiß jedoch, dass ihm solche Niederlagen und Phasen (fünf Niederlagen in den letzten sieben Spielen) nicht passen und so kann man mit einer Trotzreaktion rechnen. Da die Wolves Doppelbelastung und Reisestress zu verkraften haben, sind die Bucks also leicht im Vorteil und sollten sich diesen heute zu Nutze machen. Der Tipp sollte daher auf die Bucks gehen.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,70
€100

 

NBA – Milwaukee Bucks (17-15) vs Minnesota Timberwolves (21-13)

Die Milwaukee Bucks und die Minnesota Timberwolves treffen kurz vor dem Jahreswechsel zum ersten Mal aufeinander. Obwohl die Bucks zu Hause spielen und Minnesota back-to-back Belastung und Reisestress zu verkraften haben, kann man sich auf eine ausgeglichene Partie freuen, da Minnesota derzeit etwas besser in Form ist. Die jeweiligen Heim- und Auswärtsbilanzen zeigen zwar, dass sich beide Teams ähnlich stark präsentierten, doch letztlich ist es die etwas bessere Gesamtbilanz die die Wolves zum Favoriten macht.

Die Bucks verloren zudem ihre letzten beiden Spiele gegen die Charlotte Hornets und Chicago Bulls. Ärgerliche Niederlagen in Anbetracht der Tatsache, dass die Bucks in die Playoffs wollen und die Heat, Knicks und Sixers in Lauerstellung auf Fehler warten. Die Hornets und Bulls stehen zudem im unteren Drittel der Tabelle der Eastern Conference und gehören zu den Teams, die eigentlich geschlagen werden müssten.

Dass die Bucks mehr können bewiesen sie, als sie die Cavs vor gut zehn Tagen besiegen konnten, doch es ist die fehlende Kontinuität gegen Teams wie eben Charlotte oder Chicago, die den Bucks in dieser Saison schon häufiger in die Quere kam. Coach Kidd sprach nach der jüngsten Pleite gegen die Chicago Bulls genau über diese Probleme.

Die Erwartungen seien für seine junge Mannschaft ein wenig hoch. Ein gutes Argument, bedenkt man, dass Jason Terry, der mit 40 Jahren der älteste Spieler im Kader ist, gerade mal in zehn Spielen aktiv war und nur elf Minuten im Schnitt spielte. Der zweitälteste Spieler, Mirza Teletovic 32 Jahre alt, ist derzeit zudem verletzt. So hat Kidds durchaus recht, ist sein Team mit 26,2 Jahren im Schnitt eines der jüngsten der Liga und so bleiben die Playoffs das Ziel, aber fehlende Konstanz wohl aufgrund der fehlenden Erfahrung nicht aus.

Mit 27,3 Jahren sind die Minnesota Timberwolves im Durschnitt schon etwas älter. Zudem konnten sie durch die Verpflichtungen von Gibson, Butler, Crawford und Teague den Altersschnitt ihres jungen Teams anheben. Die Folge ist eine bisher deutlich erfolgreichere Saison als im vergangenen Jahr, stehen sie mit 21 Siegen und 13 Niederlagen auf einem guten 4. Platz.

Zudem war in den letzten Spielen nochmal eine Leistungssteigerung zu erkennen. Acht der letzten elf Spiele konnten gewonnen werden, dabei profitierten sie allerdings von einem recht einfachen Programm, besiegten sie Teams wie die Mavs, Kings, Suns und Lakers. Gleichzeitig verlor man sogar noch ein Spiel gegen die Suns, und außerdem gegen die Sixers in der Verlängerung und gegen die Grizzlies, sodass man noch besser hätte dastehen können.

Insgesamt lassen die Leistungen der Wolves aber auch noch einige Fragezeichen offen. Einige Spiele werden knapp gewonnen und es ist auffällig, dass viele Angriffe erst in den letzten Sekunden der Shot-Clock abgeschlossen werden. Eine Tendenz die vor allem im späteren Verlauf der Saison, wenn Defensive und Eingespieltheit der gegnerischen Teams besser werden, zu einigen Nachteilen führen könnte.

Derzeit läuft es aber noch ganz gut und da es zudem keine Verletzten gibt, ist die Ausgangslage für die Wolves nicht schlecht. Die Bucks müssen weiterhin auf Parker und Teletovic verzichten.

Player to watch: Eric Bledsoe

Eric Bledsoe findet sich langsam aber sicher in Milwaukee zu Recht und damit auch zu alter Stärke. Nach mäßigem Start steigerte er sein Scoring auf mittlerweile 18 Punkte im Schnitt und erzielte in den letzten fünf Spielen sogar 21,4 Punkte. Dazu sammelt er fünf Rebounds, verteilt fünf Assists und klaut 1,2 Bälle pro Spiel. Nun gilt es diese Werte in Erfolge umzumünzen, was auf Dauer aber sicherlich machbar ist. Heute sollte er wieder seinen Schnitt mit 18 Punkten erreichen können.

 

Liveticker und Statistiken