Milwaukee Bucks (10-3) – Memphis Grizzlies (7-5), 15.11.2018

Sowohl die Milwaukee Bucks als auch die Memphis Grizzlies gehören in dieser Saison zu den bisher positivsten Überraschungen. Während sich die Bucks nämlich, angeführt von ihrem Star Giannis Antetokounmpo bis auf den 2. Platz der Eastern Conference kämpften, überzeugten auch die Memphis Grizzlies in den ersten Tagen. So gewannen sie bereits sieben ihrer ersten 12 Spiele, überraschten damit viele Kritiker und stehen besser als Teams wie Utah, New Orleans oder Houston, die man im Vorfeld der Saison klar besser eingeschätzt hatte.

Tipp: Milwaukee Bucks

Trotz des bisher überzeugenden Auftretens der Grizzlies, ist es das Heimteam aus Milwaukee, das heute der Favorit ist. Mit zehn Siegen und erst drei Niederlagen sind sie, knapp hinter den Raptors, aber mit großem Vorsprung auf Platz 3, derzeit das zweitbeste Team der Eastern Conference und besiegten bereits die Warriors, Nuggets, Raptors und Sixers. Memphis freute sich andererseits auch schon über Siege gegen Utah (2x), Denver oder Philly, kommt heute aber nicht über die Rolle des Underdogs hinaus. Da die Bucks individuell etwas besser besetzt sind, sollte der Tipp auf die heimstarken Bucks gehen, die noch kein Spiel zu Hause verloren.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,20
100€
18+, AGBs gelten

Eröffnen Sie noch heute ein Konto bei bet365 und holen Sie sich einen 100% Einzahlungsbonus. Es gelten die AGB.

NBA – Milwaukee Bucks (10-3) – Memphis Grizzlies (7-5)

Giannis Antetokounmpo und seine Mannschaft haben ein hartes Programm hinter sich.  So hatten sie zuletzt vier Auswärtsspiele in nur sechs Tagen und dabei mit Gegnern wie Portland, Golden State, den Clippers und Portland ein wirklich hartes Programm. Nach einer Pleite zu Beginn in Portland, folgte ein Achtungserfolg über Golden State. Gegen die Clippers musste man sich dann erst in der Verlängerung geschlagen geben, bevor man im letzten Spiel die richtige Reaktion gegen die Nuggets zeigte und gewinnen konnte.

Mit dem Spiel gegen die Grizzlies beginnt nun eine Serie von sechs Heimspielen in Serie, in der die gute Bilanz ausgebaut werden soll. Dabei können die Bucks bereits auf den starken Leistungen der letzten Wochen aufbauen. Vor allem das Spiel gegen Denver stellte die Vielseitigkeit des Kaders unter Beweis. Vier Spieler der Starting Five erzielten 20 oder mehr Punkte und Brook Lopez wusste mit acht von 13 getroffenen Dreiern ein besonderes Highlight zu setzen.

Lopez ist aber nur ein Grund dafür, dass die Bucks die mit Abstand meisten Dreier pro Spiel treffen. 15,2 von 40,5 Dreier finden pro Spiel ihr Ziel und nur die Rockets nehmen mehr Versuche pro Spiel als die Bucks. Die Trefferquote ist die fünftbeste der Liga, sodass kaum überraschend ist, dass sie die beste Offensive der Liga haben, sogar noch besser als Golden State. Mit Memphis trifft man aber nun aufs defensivstärkste Team der Liga, sodass sich eine interessante Partie entwickeln wird und sich die starke Offensive beweisen kann.

Die Grizzlies selbst erinnern wieder an das Team, was sie vor der verkorksten letzten Saison waren. Sie zeichnen sich durch ihre Toughness aus und stellen ihre Gegner immer wieder vor kaum zu lösende Probleme. Obwohl die Teams der Liga im Schnitt 110,7 Punkte pro Spiel erzielen, kassierten die Grizzlies erst in sechs Spielen 100 oder mehr Punkte. Natürlich ist dies der Hauptgrund für den erfolgreichen Saisonstart.

Offensiv lassen die Grizzlies die Klasse nämlich vermissen. Pro Spiel erzielen sie gerade einmal 101,8 Punkte pro Partie, der zweitschlechteste Wert im ligaweiten Vergleich. Dabei sind es aber weniger die schlechten Quoten, die mehr Punkte verhindern, sondern das geringe Tempo, das die Grizzlies an den Tag legen. Im Vergleich zu den schnellsten Teams der Liga, die sich pro Spiel knapp 106 Angriffe erarbeiten, kommen die Grizzlies gerade mal auf 95 Angriffe, sodass natürlich auch deutlich weniger Chancen bestehen, mehr Punkte zu erzielen.

Trotzdem spricht der Erfolg für die Mannschaft von Coach JB Bickerstaff. Auch die Auftritte von Marc Gasol und Mike Conley erinnern dabei an das typische Spiel der Grizzlies. Garrett Temple, Jaren Jackson Jr und Shelvin Mack überzeugen als beste Scorer hinter den Topstars und erreichen ebenfalls zweistellige Werte. Es bleibt jedoch die gute Defensive, die derzeit den Ausschlag gibt.

Leider haben die Grizzlies einige Verletzte zu verkraften. JaMychal Green fehlt bereits seit dem zweiten Spiel und leider verletzte sich zuletzt auch Dillon Brooks. Unglücklicherweise trat er auf einen Ball, als ein Bodenpass gespielt wurde und verdrehte sich dabei das Knie. Er wird einige Wochen fehlen. Auch Parsons fehlt weiterhin und Casspi ist fraglich. Die Bucks haben derzeit keine neuen Verletzten zu beklagen.

Player to watch: Brook Lopez

Brook Lopez ist 2,13m groß, aber nicht der typische Center. Zwei Statistiken belegen dies gut. Im Vergleich zu Klay Thompson, seines Zeichens einer der besten Shooter der Liga, fällt auf, dass Lopez weniger Rebounds aufweist, gleichzeitig aber mehr Dreier trifft. Mit 3 von 7,2 Dreiern pro Spiel trifft er zudem wirklich zufriedenstellend (42%) und legt dabei 13 Punkte pro Spiel auf. Er schafft Räume für Antetokounmpo und strahlt dabei gleichzeitig von außen Gefahr aus. Allein in den letzten beiden Spielen überzeugte er mit sechs und acht getroffenen Dreiern. Diese gute Form wird er ins heutige Spiel übertragen, sodass er seinen Punkteschnitt mit 13 Punkten problemlos erreichen sollte.

 

Liveticker und Statistiken