Milwaukee Bucks (1-0) – Indiana Pacers (1-0), NBA Tipp 20.10.2018

Sowohl die Milwaukee Bucks als auch die Indiana Pacers erlebten einen guten Start in die neue Saison und gewannen jeweils ihr erstes Spiel. Während die Bucks allerdings lange Zittern mussten und letztlich mit einem Punkt Unterschied gegen die Charlotte Hornets gewinnen konnten (113-112), machten die Pacers ihre Sache besser. Sie fertigten die Memphis Grizzlies mit 28 Punkten Unterschied ab (111-83) und wussten dabei mit einer ausgeglichenen Teamleistung und starker Verteidigung zu überzeugen.

Tipp: Indiana Pacers

Weder die Pre-Season, noch das erste Spiel, sagen viel über die tatsächliche Leistungsstärke der beiden Teams aus. Doch in Anbetracht der Ergebnisse des letzten Jahres und den Veränderungen in der Off-Season sind die Gäste aus Indiana ein wenig im Vorteil. Sie haben die Länge um es Antetokounmpo schwer zu machen und gleichzeitig einen tiefen Kader, der angeführt von Oladipo sehr schwer auszurechnen ist. Da die Eingespieltheit etwas größer ist und vor allem die Defensive auf Hochtouren zu laufen scheint, sollte der Tipp daher auf die Pacers gehen.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,40
150€

 

NBA – Milwaukee Bucks (1-0) – Indiana Pacers (1-0)

Den erfolgreichen Start in die neue Saison haben die Milwaukee Bucks vor allem dem starken ersten Viertel gegen die Charlotte Hornets zu verdanken. Eric Bledsoe wusste dabei früh zu überzeugen und so erspielten sich die Bucks eine 36-23 Führung in Viertel Nummer 1. Diese Führung behaupteten sie dann über einen ausgeglichenen 2. Spielabschnitt, musste allerdings beim 31-31 vor allem defensiv ein wenig federn lassen.

In Viertel Nummer 3 machten sich die Hornets, angeführt von Kemba Walkers 41 Punkten, dann auf den Rückstand zu verkürzen (29-26) und letztlich kämpften sich die Hornets so weit heran, dass die Bucks am Ende nur mit 113-112 gewannen, auch weil Walker und Batum die Chancen auf den Sieg vergaben.

Auch durch ein wenig Glück setzte sich das Team vom Budenholzer also letztlich durch und konnte sich dabei vor allem auf Giannis Antetokounmpo verlassen. Zwar leistete sich der Grieche acht Ballverluste, doch mit 25 Punkten, 18 Rebounds, 8 Assists und 1 Block lieferte er ansonsten sehr starke Werte ab. Auch der Rest der Starting Five punktete zweistellig und Ilyasova wusste mit 13 Punkten von der Bank ebenfalls zu überzeugen. Trotzdem gab es noch eine Menge Punkte, die nach dem Spiel bemängelt werden konnten, hatten die Bucks keine Antwort auf die Small-Ball Aufstellung der Hornets, leisteten sie sich 21 Turnover und verspielten beinahe eine 20 Punkte Führung.

Die heutigen Gäste aus Indiana werden sicherlich wahrgenommen haben, was bei den Bucks noch nicht so gut lief, doch natürlich liegt der Fokus zunächst bei ihnen selbst. Sie hatten allerdings deutlich weniger Mühe in ihrem ersten Spiel gegen die Memphis Grizzlies, gewannen alle Viertel, spielten mit einer großen Rotation und wussten insgesamt zu gefallen.

Bester Scorer der ersten Nacht war aber nicht Victor Oladipo, sondern Bojan Bogdanovic, der 19 Punkte auflegte. Insgesamt scorten sieben Spieler der Pacers zweistellig, allerdings war es weniger die Offensive, sondern viel mehr die Defensive, die Coach Nate McNillan zufrieden stellte. So ließen die Pacers nur 16 Punkte in der Zone zu und erlaubten keinem Spieler der Grizzlies mehr als 13 Zähler.

Auch Oladipo zeigte sich nach der Partie zufrieden und sprach von einem tollen, ersten Sieg. Nun müsse man allerdings auf dem Sieg aufbauen und zusehen, dass man weiter am Teamspiel arbeitet. Die Leistung von Neuzugang Tyreke Evans bot ebenfalls Grund zur Freude, erzielte er von der Bank 14 Punkte und 6 Assists. Doch Coach McNillan wies auch hier daraufhin, dass man noch am Anfang steht und die Entwicklung von Evans und dem Teams sicher noch etwas Zeit braucht. Trotzdem gehen die Pacers selbstbewusst aus Spiel Nummer 1 und sind deswegen auch heute der leichte Favorit.

Verletzungstechnisch veränderte sich für Beide nach dem ersten Spiel wenig. Meeks ist auf Seiten der Bucks noch 19 Spiele gesperrt und Maker ist mit Knieproblemen fraglich. Auch Duval und Wilson könnten noch einen weiteren Tag aussetzen müssen. Die Pacers hatten etwas Pech, da sich TJ Leaf nach einer Minute in seinem ersten Spiel verletzte. Er knickte um und wird seiner Mannschaft heute nicht zur Verfügung stehen.

Player to watch: Giannis Antetokounmpo

Die starken Allround-Werte von Antetokounmpo sprangen nach dem ersten Spiel ins Auge, obwohl er selbst nicht den besten Tag erwischte. Doch 8 Ballverluste, 21 Korbwürfe, 12 Freiwürfe und 8 Assists sind ein Beleg dafür, wie zentral Antetokounmpos Rolle in der Bucks Offensive sein wird. Coach Budenholzer wird seine Variabilität weiter ausnutzen und somit werden auch die Werte auf Dauer sicher noch etwas beeindruckender. Daher kann man auch heute damit rechnen, dass er die 25 Punkte aus dem ersten Spiel übertreffen wird.

 

Liveticker und Statistiken