Miami Heat (31-14) – Boston Celtics (30-15), NBA-Tipps

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,64
100€
18+, AGBs gelten

Die NBA ist aktuell tief bestürzt. Der völlig überraschende und unfassbare Hubschrauberunfall, durch den Kobe Bryant, eine seiner vier Töchter und sieben andere Menschen am Sonntagmorgen ums Leben kamen, hängt wie ein dunkler Schleier über sämtlichen Spielen der amerikanischen Basketballliga. Trotzdem geht der Ligaalltag weiter und bereits wenige Stunden nach dem Unfall waren einige Teams schon wieder aktiv. Heute geht das Hauptaugenmerk nach Los Angeles, wo die Lakers das erste mal nach der schrecklichen Nachricht auftreten werden müssen.

Tipp: Miami Heat; beste Quote 1,64 bei bet365.

Zur Übersicht der NBA-Tipps.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,64
100€
18+, AGBs gelten

Das vermeintliche Topspiel zwischen den Lakers und Clippers gerät in Los Angeles durch Kobes Ableben in den Hintergrund, weswegen wir uns bei unserem heutigen Tipp auf ein anderes Spiel konzentrieren. In der Eastern Conference treffen die Miami Heat und die Boston Celtics aufeinander. Der drittplatzierte der Eastern Conference und das gleichzeitig neben den Sixers heimstärkste Team der Liga, die Miami Heat, empfangen die Boston Celtics, die nur noch auf Rang 4 stehen und daher heute der leichte Außenseiter sind. Vor allem aufgrund der Heimstärke sollte der Tipp auf Miami gehen.

NBA – Miami Heat – Boston Celtics

Miami hat vor dem heutigen Spiel einen kleinen Nachteil. Gestern spielten sie nämlich noch gegen die Orlando Magic (Ergebnis fehlt) und damit haben sie heute Doppelbelastung zu verkraften. Doch die Heat sind gut aufgelegt und fit genug um die zusätzliche Belastung zu verkraften. Mit einer Bilanz von 31-14 erkämpften sie sich den aktuell dritten Platz in Eastern Conference und gehören damit zum großen Verfolgerkreis der Milwaukee Bucks.bet365 logo

Mit 20 Siegen und nur zwei Niederlagen in eigener Halle sind die Heat neben den Sixers das heimstärkste Team der Liga. Im vorletzten Spiel gegen die Clippers kassierten sie die zweite Heimniederlage, als sie sich in einem spannendem Spiel mit 117-122 geschlagen geben mussten. Zuvor gewannen sie noch zwei Spiele in Folge, taten sich allerdings schon schwer, konnten sie sowohl die Kings (118-113), als auch die Wizards (134-129) erst in der Verlängerung besiegen.

Vor allem defensiv ließen die Heat dabei die nötige Aggressivität vermissen, doch ihre Clutchness bewiesen sie, als sie durch die Erfolge den siebten bzw. achten Overtime-Erfolg der Saison einfahren konnten. Gute Nachrichten gab es zudem auch zu vermelden, gab Dion Waiters sein Saisondebüt und hinterließ in 18 Minuten mit 14 Punkten einen guten Eindruck. Auch James Johnson ist schon länger wieder dabei und so kann man davon ausgehen, dass die Heat noch tiefer werden, wenn die beiden Störenfriede von Saisonbeginn sich eingliedern und das leisten, was man von ihnen erwartet.

Die Celtics werden die Rückkehr von Waiters aber ausnutzen wollen und darauf hoffen, dass der Rhythmus der Heat ein wenig durcheinander ist. Auch die Verletztensituation ist bei Miami nicht gerade angenehm, waren mit Adebayo, Nunn, Dragic, Butler und Winslow einige Stammspieler fraglich. Wirklich positiv sehen die Vorzeichen also nicht aus, doch die Heat überzeugen in dieser Saison vor allem durch mannschaftliche Geschlossenheit, so dass andere Spieler Verantwortung tragen werden.

Auch im letzten Spiel konnten die Heat nur zehn Akteure aufbieten und trotzdem brachten sie die Clippers an den Rand einer Niederlage. Coach Spoelstra betonte noch einmal, wie wichtig ein großes Team für den Verlauf einer NBA-Saison ist und das man viele Spieler benötigt, die etwas beitragen können. Das haben die Heat fraglos, sind es vor allem die unbekannteren und jungen Spieler, die in dieser Saison besonders überzeugen und den Heat dazu verhalfen, sich unter die Top-Teams zu spielen.

Gegen Boston kam es in dieser Saison bereits zu einem Duell. Anfang Dezember verloren die Heat in Boston mit 112-93. Butler erzielte zwar 37 Punkte, doch seine Kollegen waren nicht in Bestform. Natürlich wollen sie heute besser, zumal der direkte Vergleich am Ende der Saison wichtig werden könnte. Beim letzten Aufeinandertreffen fehlte aber Coach Spoelstra aus persönlichen Gründen und da, nach Butlers Empfinden, auch das Zusammenspiel nicht besonders gut war, wird man die Heat heute anders erwarten dürfen.

Die Liste der fraglichen Spieler war bereits vor dem letzten Spiel relativ lang, so dass auch heute einige Akteure bei Miami fehlen könnten. Bei Boston sind mit Smart, Tatum und Kanter aber auch einige Schlüsselspieler fraglich.

Player to watch: Kemba Walker

Kemba Walker, von den Celtics, konnte sich auch in diesem Jahr als Eastern Conference All-Star Starter behaupten. Er erhielt gemeinsam mit Trae Young die meisten Stimmen für die Guards im Osten und zeigte in den letzten beiden Spielen mit 37 und 35 Punkten seine Klasse. Auch heute wird er ähnlich stark auftreten und man kann davon ausgehen, dass er seinen Saisonschnitt von 22,4 Punkten mit 23 Zählern problemlos erreichen wird.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,64
100€
18+, AGBs gelten