Miami Heat (2-1) – Atlanta Hawks (2-0), NBA

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,45
100€
18+, AGBs gelten

Die Miami Heat und die Atlanta Hawks treffen sich in der heutigen Nacht zum jeweils vierten Saisonspiel und beide Teams machten in den bisherigen Spielen einen guten Eindruck. Obwohl die Heat auf Jimmy Butler verzichten mussten, gewannen sie zwei der ersten drei Partien und besiegten dabei sogar die Milwaukee Bucks. Atlanta gewann die ersten beiden Partien und musste gestern noch gegen die Sixers ran (Ergebnis fehlt). Der erste Eindruck war nach den Erfolgen über die Pistons und Magic gut, doch nun stehen die ersten echten Härtetests an.

Tipp: Sieg Miami Heat; beste Wettquote 1.50 bei bet365.

Besonderes Augenmerk wird heute sicherlich auf Jimmy Butler und Trae Young gelegt. Butler verpasste aufgrund der Geburt seines Kindes die ersten drei Spiele und hat heute sein erstes Spiel als Heat-Akteur. Young spielte bereits und konnte in den ersten beiden Spielen absolut überzeugen. Auf dem Papier haben die Hawks damit sogar Chancen gegen die Heat, doch die back-to-back-Belastung und die Tatsache, dass Butler die Heat noch stärker machen sollte, legen nahe heute auf Miami zu setzen.

NBA – Miami Heat – Atlanta Hawks

Mit 120-101 konnten die Miami Heat ihr erstes Saisonspiel erwartungsgemäß gegen die Memphis Grizzlies gewinnen. Die guten Leistungen von Winslow (27 Punkten und 7 Assists), sowie Adebayo (14 Punkte und 11 Rebounds) waren ein gutes Zeichen und die Tatsache, dass man nur 101 Punkte kassierte, stellte Coach Spoelstra zufrieden.

Im zweiten Spiel zogen die Heat dann nach und konnten ein wenig überraschend die Milwaukee Bucks besiegen. Eigentlich hatten sie das Spiel schon nach dem Ende der regulären Spielzeit gewonnen, da Middletons Buzzer Beater sein Zeil verfehlte. Doch die Heat boxten Antetokounmpo nicht aus, der einen Tip-Inn zur Verlängerung versenkte. Hier foulte der Grieche dann aus und die Heat zogen ihren Nutzen daraus. Sie entschieden die Verlängerung für sich und freuten sich letztlich über einen verdienten 131-126 Sieg über den vielleicht größten Titelfavoriten in der Eastern Conference.

Leider konnte man die gute Serie aber nicht fortsetzen, denn im bisher letzten Spiel gegen die Minnesota Timberwolves zog man mit 109-116 den Kürzeren. Auffällig war, dass die Heat sowohl gegen die Bucks aber auch im letzten Spiel gegen die Wolves früh in Rückstand gerieten. Natürlich zeigten die Aufholjagden den guten Charakter des Heat-Teams, gleichzeitig kosteten sie aber natürlich auch viel Kraft. Mit Butler soll das Verschlafen des Spielbeginns nun ein Ende haben und die Hoffnungen und Erwartungen sind natürlich groß.

Gleiches kann man allerdings auch über die Atlanta Hawks sagen, die einen herausragenden Start erwischten und zwei sehr gute Spiele hinlegten. Zunächst besiegten sie die Detroit Pistons mit 117-100 und Trae Young stand von Beginn an auf dem Gas-Pedal. Er erzielte 38 Punkte, 7 Rebounds, 9 Assists und 1 Steal und führte die Hawks zum Erfolg über die Pistons.

In Spiel 2 wiederholte er die überragende Leistung dann fast mit identischen Statistiken. Die kleinen, aber feinen Unterschiede? Er traf noch besser aus dem Feld, erzielte einen Punkt mehr und stealte noch einen Ball mehr und führte seine Mannschaft mit einem wichtigen Wurf zum Ende des Spiels zum 103-99 Erfolg über die Orlando Magic.

Im dritten Spiel kam es dann am gestrigen Abend zum Duell mit den Philadelphia 76ers, gegen die die Hawks trotz des guten Starts nur als Underdog ins Spiel gingen. Das Ergebnis fehlte jedoch noch, spielt in Hinblick auf die heutige Partie aber kaum eine Rolle. Denn Young spielte sicher etwas besser als man es erwarten durfte und da auch seine Teamkollegen insgesamt sehr stark waren, darf angezweifelt werden, dass das Team aus Atlanta diese Leistungen gegen Teams wie Philly oder eben heute gegen die Heat wiederholen kann. Die Doppelbelastung und die Tatsache auswärts spielen zu müssen, helfen auch nicht, so dass eine Niederlage wie die logische Folge erscheint.

Immerhin gibt es keine neue Verletzten in Atlanta und es fehlt wohl nur Allen Crabbe als wichtiger Teil des Teams. Die Heat freuen sich auf Butlers Rückkehr, müssen aber weiter auf Waiters und Johnson verpassen.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,45
100€
18+, AGBs gelten

Player to watch: Jimmy Butler

Dass ein Spieler wegen der Geburt des Kindes gleich drei Spiele verpasst ist eher unüblich, doch Butler entschied sich dazu, den ersten kleinen Auswärtstrip nach Milwaukee und Minnesota nicht mitzumachen. Daher gibt er erst heute sein Debüt und nachdem Coach Spoelstra nochmal betonte, dass die Geburt des Kindes der einzige Grund für das Fehlen war, dürfen sich die Fans auf einen fitten Butler freuen. Da die Hawks nicht für die allerbeste Verteidigung bekannt sind, sollte Butler, angetrieben von den privaten Glücksmomenten, eine gute Partie abliefern können und im ersten Spiel seinen Schnitt aus der letzten Saison mit 18 Punkten problemlos erreichen können.