Memphis Grizzlies (30-44) – Golden State Warriors (50-23), 28.03.2019

Unser Tipp: AH -8,5 Golden State Warriors

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,57
100€
18+, AGBs gelten

Eröffnen Sie noch heute ein Konto bei bet365 und holen Sie sich einen 100% Einzahlungsbonus. Es gelten die AGB.

Eine klare Angelegenheit sollte in der heutigen Nacht das Spiel zwischen den Memphis Grizzlies und den Golden State Warriors werden. Während die Warriors auf Platz 1 in der Western Conference stehen und zum sechsten Mal in Folge 50 Siege erzielen konnten, stehen die Grizzlies nur auf Rang 13 und haben mit den Playoffs dementsprechend nichts mehr zu tun. Die Rollenverteilung ist damit klar, zumal die Warriors diesen Sieg auch brauchen, stehen sie mit den Nuggets im heißen Kampf um die Spitzenposition und dem damit verbundenen Heimvorteil in den Playoffs.

Tipp: Golden State Warriors

Natürlich wäre alles andere als ein Erfolg der Warriors eine große Überraschung. Bereits das erste Spiel gewannen die Warriors mit 117-101, obwohl die Grizzlies damals noch gut drauf waren und Golden State noch ohne Cousins spielte. Doch von der Starting Five der Grizzlies ist nur noch Temple übrig geblieben, wurden die anderen Akteure getradet oder sind sie verletzt. Dementsprechend schwach war der Saisonverlauf der Grizzlies, die immerhin zwei der letzten sechs Spiele, gegen OKC und Houston, gewinnen konnten. Doch Golden State ist zu stark und wird das heutige Spiel gewinnen. Daher sollte auch der Tipp auf die Warriors gehen.

Unser Tipp: AH -8,5 Golden State Warriors

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,57
100€
18+, AGBs gelten

Eröffnen Sie noch heute ein Konto bei bet365 und holen Sie sich einen 100% Einzahlungsbonus. Es gelten die AGB.

NBA – Memphis Grizzlies (30-44) – Golden State Warriors (50-23)

Memphis Saisonverlauf ist gar nicht so einfach zu verstehen. Zu Beginn der Spielzeit gehörten sie zu den absoluten Überraschungsteams und konnten mit einer zwischenzeitlichen Bilanz von 12-5 sogar um Platz 1 mitspielen. Anschließend häuften sich aber überraschend schwache Leistungen, Verletzungen und Unzufriedenheit in der Mannschaft. Die Folge waren Trades, so dass es steil bergab ging.

Die jungen Hoffnungsträger Brooks und Jackson Jr. verletzten sich dann auch noch und spätestens als Marc Gasol getradet wurde, war klar, dass die Zeichen auf Rebuild bzw. Tanking stehen. Die Ergebnisse wurden immer schlechter und in der Tabelle wurde man durchgereicht. So stehen die Grizzlies derzeit nur noch auf Rang 13, mit einem halben Spiel Rückstand auf Platz 12 und einem halben Spiel Vorsprung auf Platz 14. Die Saison ist also gelaufen und wirklich viel darf man von Memphis nicht mehr erwarten.

Doch genau diese Einstellung hatten wohl in den letzten Wochen einige Top-Mannschaften, als sie gegen Memphis ranmussten. So gewannen das Team aus Memphis nämlich tatsächlich fünf der letzten neun Spiele. Dabei besiegten sie die Blazers, Jazz, Magic, Rockets und OKC. Ihre Niederlagen kassierten sie andererseits gegen die Hawks, Wizards oder auch Minnesota (und Orlando), was belegt, dass ihnen die Konstanz fehlt. Die Warriors werden dies beobachtet haben und sollten daher etwas konzentrierter als die Konkurrenz ins Spiel gehen.

Die Warriors bekleckerten sich in den letzten Wochen nämlich auch nicht unbedingt mit Ruhm. So verloren sie vier der letzten zehn Spiele und mussten sich dabei den Celtics, Suns, Spurs und Mavs geschlagen geben. Erstaunlich vor allem, dass sie mit 33 Punkten Unterschied gegen Boston verloren und gegen die Mavs sogar noch deutlicher unterlagen (91-126). Coach Kerr war entsprechend sauer, doch immerhin antworteten seine Spieler mit jeweils einem Sieg.

Nach dem Boston-Dilemma besiegten die Warriors die Rockets ohne Durant und im letzten Spiel gelang nach der Pleite gegen Dallas eine Wiedergutmachung beim Erfolg gegen die Pistons (121-114). Es ist jedoch auffällig, dass die Warriors keinen besonders guten Rhythmus haben und tabellarisch von den Patzern der Nuggets profitierten. So stehen sie noch immer auf Rang 1 der Western Conference, haben allerdings genauso viele Pleiten wie das Team aus Denver auf dem Konto.

In den letzten neun Spielen muss sich Golden State also zusammenreißen um Platz 1 nicht doch noch herzuschenken. Die Spiele gegen Denver und die Clippers sind sicherlich die schwersten Partien des Restprogramms, doch eine gute Form bzw. eine Siegesserie wäre bis zu den Playoffs sicher wünschenswert. Dafür sind aber auch die einzelnen Spieler gefordert. Vor allem die Hauptpunktelieferanten Curry, Durant und Thompson erlaubten sich zuletzt immer wieder Ausfälle und verpassten zuletzt häufiger das 20- oder sogar 10-Punkte Plateau. Kerr muss seine Spieler also irgendwie motivieren, damit der Abschluss der regulären Saison noch einigermaßen versöhnlich wird.

Verletzt bzw. fraglich sind heute Cousins, Iguodala und Looney. Jones fehlt sicher. Die Liste der Grizzlies ist deutlich länger. Jackson Jr., Anderson und Brooks fehlen sicher. Conley, Noah, Bradley und Miles sind fraglich.

Player to watch: Steph Curry

Auch Steph Curry ist in keiner besonders guten Form. Seit Anfang März konnte er in zehn Spielen nur dreimal seinen Punkteschnitt von 27,8 Punkten übertreffen. Doch selbst in diesen Spielen blieb er mit 28, 33 und 36 Punkten fast blass, da er definitiv mehr kann. Dass die Warriors diese drei Spiele aber gewinnen konnten, zeigt mal wieder seinen Wert für die Mannschaft. So ist er natürlich auch heute gefordert und muss gut zu spielen, um seine Mannschaft zu stärken. Doch in der Regel ist auf Curry Verlass und auch er weiß, dass man die Tatsache, dass die Grizzlies ersatzgeschwächt sind, ausnutzen muss. Daher darf man eine starke Leistung Currys erwarten und dass er seinen Schnitt mit 28 Punkten erreichen kann.

 

Liveticker und Statistiken