Memphis Grizzlies (25-40) – Portland Trail Blazers (39-24), 06.03.2019

Zum dritten Mal in dieser Saison stehen sich die Memphis Grizzlies und die Portland Trail Blazers gegenüber. Favorisiert sind dabei die Blazers, die derzeit auf Platz 4 stehen und sieben der letzten zehn Spiele gewinnen konnten. Die Grizzlies stehen nur auf Rang 14, sind mittlerweile das zweitschlechteste Team der Western Conference und verloren sieben ihre letzten zehn Spiele. Daher kann man einen Sieg der Blazers erwarten, für die es weiterhin gilt ihre gute Playoff-Position zu festigen.

Tipp: Portland Trail Blazers

Mitte Dezember standen sich die Blazers und Grizzlies zweimal gegenüber. Überraschenderweise war es das Team aus Memphis, welches das erste Spiel mit 92-83 gewinnen konnte. Eine Woche später folgte dann allerdings die Revanche und die Blazers gewannen das zweite Spiel mit 99-92. Die Bilanzen, Tabellensituationen und die jeweilige Form beider Teams machen aber schnell klar, dass die Portland-Pleite im ersten Spiel nur ein Ausrutscher war, so dass der Tipp heute auf die Gäste aus Portland gehen sollte.

Unser Tipp: Sieg Portland Trail Blazers

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,46
100€

 

NBA – Memphis Grizzlies (25-40) – Portland Trail Blazers (39-24)

Beim ersten Duell mit Portland standen die Grizzlies noch relativ gut in der Tabelle und hatten nach dem Erfolg eine Bilanz von 16-11. Heute stehen sie bei 25 Siegen und 40 Niederlagen, sodass sie nur neun der letzten 38 Spiele gewinnen konnten. Daher wurden sie in der Tabelle durchgereicht, trennten sich von einem ihrer Top-Spieler, Marc Gasol und leiteten den Rebuild ein. Dementsprechend schwach ist der Kader derzeit und es scheint, als wenn sich auch am aktuell vorletzten Platz kaum mehr etwas ändern wird.

Die Zuversicht versucht das Team von Coach J.B. Bickerstaff trotzdem nicht zu verlieren und immerhin gab es zuletzt ein paar Lichtblicke. So konnten sie beispielsweise zwei der letzten vier Spiele gewinnen und sich gegen die Lakers und Mavs behaupten. Auch individuell gibt es die eine oder andere erfreuliche Nachricht, auch wenn mit Dillon Brooks und Jaren Jackson Jr. die hoffnungsvollsten Talente derzeit verletzt fehlen.

Einer der sich besonders in die Schlagzeilen spielen konnte, ist der mittlerweile 34-jährige Joakim Noah. In den letzten zehn Spielen stand er im Schnitt 22 Minuten auf dem Feld, liefert dabei 12,6 Punkte und 7,9 Rebounds ab und erinnerte phasenweise an seine guten Zeiten in Chicago. Dazu erwiesen sich zuletzt die Neuzugänge Bradley und Valanciunas als Topscorer und beweisen damit, dass man sich immerhin ein wenig Qualität bei den Trades dazu holen konnte.

Angst und Bange wird den Blazers deswegen aber natürlich nicht. Sie selbst sind nämlich nicht nur auf dem Papier das klar bessere Team, auch die Ergebnisse auf dem Feld sprechen eine klare Sprache. Vor allem zuletzt war das Team von Coach Terry Stotts in herausragender Form und gewann sechs der letzten sieben Spiele.

Sie starteten die Erfolgsserie mit einem Erfolg über die Golden State Warriors und machten mit vier Auswärtssiegen in Folge weiter. In Brooklyn, Philadelphia, Cleveland und Boston besiegten sie drei potentielle Playoff-Teams, bevor sie sich bei den Toronto Raptors nur durch einen Treffer in der letzten Sekunde von Kawhi Leonard geschlagen geben mussten. In Charlotte zeigten sie eine Nacht später mit einem weiteren Erfolg aber die richtige Antwort und heute soll es beim siebten und gleichzeitig letzten Auswärtsspiel in Folge, den sechsten Sieg im siebten Spiel in fremder Halle geben.

Erfreulich war in den letzten Spielen vor allem die etwas größere Ausgeglichenheit im Scoring. Natürlich lag die Hauptlast der Verantwortung noch auf den Schultern von Damian Lillard und CJ McCollum, doch Jusuf Nurkic erwies sich auch als Topscorer, genauso wie der kurz vor dem Ende der Trade-Deadline verpflichtete Rodney Hood, der im letzten Spiel bei den Hornets mit 27 Punkten zu überzeugen wusste. Die Blazers sind also gut drauf und wollen den langen Auswärtstrip natürlich mit einem Erfolg beenden. Ihre Chancen stehen im Vorfeld der Begegnung wirklich gut.

Evan Turner ist der einzige Spieler, der derzeit mit Knieproblemen fraglich ist, ansonsten sind alle Spieler an Bord. Bei Memphis sieht es weniger gut aus. Brooks, Jackson Jr. und Anderson fallen auf jeden Fall aus. Dazu ist Rabb fraglich. Conley sollte nach seiner Pause immerhin wieder dabei sein.

Player to watch: Damian Lillard

Lillard bleibt der unangefochtene Leader seines Teams und führte die Mannschaft mit im Schnitt 25,9 Punkten und 6,3 Assists pro Spiel an. Die Ausgeglichenheit der Mannschaft erlaubte ihm zuletzt sogar etwas zurückzuschalten, übertraf er seinen Punkteschnitt in den letzten sechs Spielen nur einmal. Die Ergebnisse zeigen aber, dass dies für Portland kein Problem war. Auch kein Problem für Portland sollten Wechselgedanken von Lillard sein. Er unterstrich zuletzt, dass er gerne in Portland bleiben möchte und sich nicht für eine mögliche Meisterschaft verkaufen möchte. Es läuft also für ihn in Portland und man kann davon ausgehen, dass heute mal wieder etwas stärker spielt, auch weil er sich in den letzten Spielen mit 28, 17 und 20 Würfen pro Partie aggressiv zeigte. Gegen die Grizzlies sollte er seinen Schnitt mit 26 Punkten also mal wieder erreichen können.

 

Liveticker und Statistiken