Memphis Grizzlies (12-7) – Toronto Raptors (17-4), 28.11.2018

Wenn die Memphis Grizzlies in der heutigen Nacht die Toronto Raptors empfangen, kommt es zu einem Topspiel. So stehen die Memphis Grizzlies in der Spitzengruppe der Western Conference und haben nur ein Spiel Rückstand auf den Tabellenführer. Als beste Verteidigung der Liga bringen sie die nötige Qualität mit, um es den heutigen Gästen schwer zu machen. Die Raptors sind derzeit aber das beste Team der Liga und haben die drittbeste Offensive der Liga. Dementsprechend werden sie den Anspruch haben, die Defensive der Grizzlies zu knacken um als Sieger vom Feld zu gehen.

Tipp: Toronto Raptors

Obwohl das Spiel in Memphis stattfindet, wo die Grizzlies erst zwei von neun Spielen verloren, gehen die Gäste aus Toronto als Favorit ins Spiel. So gewannen sie auswärts bereits acht von zehn Spielen und kommen mit einer Siegesserie von fünf Spielen in Folge in die Partie. Memphis verlor zudem die letzten beiden Partien und musste sich dabei sogar völlig überraschend gegen die Knicks geschlagen geben. Da Toronto auch die etwas größere individuelle Klasse mitbringt, sollte der Tipp auf die Kanadier gehen, die damit einen weiteren Top-Gegner besiegen können.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,53
€100
18+, AGBs gelten

 

NBA – Memphis Grizzlies (12-7) – Toronto Raptors (17-4)

Die Memphis Grizzlies gehören fraglos zu den Überraschungen der noch jungen Saison. Sie gewannen 12 der ersten 17 Spiele und besiegten bereits Teams wie Denver, Philly, Milwaukee oder die derzeit gut aufgelegten Kings oder Mavs. Angeführt von einer überragenden Defensive, halten sie ihre Gegner bei im Schnitt 100,9 Punkten und legen somit auf dieser Seite des Feldes immer wieder den Grundstein für die guten Ergebnisse.

Die Tatsache selbst nur 103 Punkte pro Spiel zu erzielen, fällt dabei kaum ins Gewicht, obwohl dieser Wert ligaweit der Schlechteste ist. Doch das Team um Marc Gasol und Mike Conley findet immer wieder Wege die Zeit clever von der Uhr zu nehmen und nimmt den Gegnern so die Möglichkeit schnell zu spielen. Erfahrung, Ruhe und Toughness zeichnen die Grizzlies also aus, obwohl sie einige junge Spieler im Kader haben.

Selbst einige Verletzungen warfen die Grizzlies nicht zurück, mussten sich bereits in einigen Spielen auf JaMychal Green, Dillon Brooks, Chandler Parsons oder Omri Casspi verzichten. Doch vor allem die Starting Five überzeugt durch Kontinuität und Sicherheit und angeführt von Gasol und Conley, lernen auch junge Spieler wie Jaren Jackson Jr. schnell was das Spiel von Coach Bickerstaff und seiner Mannschaft ausmacht. Auch wenn es nicht immer schön anzuschauen ist, verspricht das Spiel der Grizzlies Erfolg, doch es bleibt abzuwarten, wie lange die schwachen Offensivleistungen durch die Defensive aufzufangen sind.

Vor allem gegen die Raptors könnte dies nämlich schwer werden. Die Kanadier haben eine der besten Offensiven der Liga und mit Kawhi Leonard zudem einen der besten Individualisten. Mit 24,4 Punkten führt er sein Team an, kann sich jedoch auf die Unterstützung seiner Kollegen verlassen. So scoren auch Ibaka, Lowry, Siakam und Valanciunas allesamt mindestens 12,8 Punkte pro Spiel. Außerdem wissen VanVleet, Green und Anunoby mit mehr als 9 Punkten zu überzeugen.

Ein Grund für das gute Scoring ist das schnelle Tempo mit denen die Raptors unterwegs sind. So erspielen sie sich deutlich mehr Angriffe als die Grizzlies und haben dabei mit 48,7% die drittbeste Quote der gesamten Liga. Vor allem die Variabilität ist ein großes Plus für Toronto, gibt es neben Leonard jede Menge Qualität im Kader. Es bleibt jedoch der Neuzugang aus San Antonio, der immer wieder den Ton angibt und einen unschätzbaren Wert für das Team hat.

Denn neben starker Offensive überzeugt Leonard auch durch gute Defensive. Gemeinsam mit Green, Ibaka und Siakam haben die Raptors eine ebenfalls sehr starke Verteidigung. Die Tatsache, dass sie trotzdem 107,8 Punkte kassieren ist sicherlich dem hohen Tempo des Raptors-Spiels geschuldet, doch da sie ihre Gegner bei 44,1% aus dem Feld halten, wird schnell klar, dass auch die Defensive einen großen Teil dazu beiträgt, dass die Raptors derzeit die beste Bilanz der Liga haben.

Glücklicherweise wurde sie bisher auch von Verletzungen geschont und auch heute ist nur Norman Powell fraglich. Bei Memphis lichtet sich das Lazarett allerdings auch und es fehlen nur noch Dillon Brooks und Chandler Parsons.

Player to watch: Marc Gasol

Der Center der Grizzlies ist derzeit gut drauf. Obwohl er nur 17,6 Punkte pro Spiel erzielt, steigerte er sein Scoring in den letzten fünf Spielen auf 23,4 Zähler pro Partie und erzielte dabei vier mal über 20 Punkte. Dazu lieferte er vier Double Doubles ab. Wie wichtig und stark der 33-jährige ist, beweisen die guten Ergebnisse der Grizzlies und gemeinsam mit Conley beweist sich der Spanier als vielleicht unscheinbarstes, aber sicher eines der gefährlichsten Duos der Liga. Mit der aktuellen Form wird er auch gegen die Raptors überzeugen, sodass er seinen Schnitt mit 18 Punkten auch heute erreichen können wird.

 

Liveticker und Statistiken