Los Angeles Lakers (5-6) – Atlanta Hawks (3-9), 12.11.2018

Die Los Angeles Lakers empfangen in der heutigen Nacht die Atlanta Hawks. Dabei geht die Heimmannschaft um LeBron James als klarer Favorit ins Spiel, haben sie die bessere Bilanz, die eigenen Fans im Rücken, die bessere Ausbeute auf den letzten Spielen und natürlich auch die größere individuelle Klasse. Atlanta wird als Underdog zwar einmal mehr versuchen, den Lakers ein Bein zu stellen, doch die Aussichten sind für die Gäste alles andere als vielversprechend.

Tipp: Los Angeles Lakers

Einen Vorteil haben die Hawks allerdings. Die Lakers mussten gestern noch in Sacramento ran (Ergebnis fehlt) und haben somit Reisestress und Doppelbelastung zu verkraften. In Anbetracht der Tatsache, dass die Formkurve der Lakers in den letzten Partien aber klar nach oben zeigte und sie sich auch nochmal personell verstärken konnten, macht ein Tipp auf Atlanta wenig Sinn. Die Lakers sollten auf allen Positionen individuell überlegen sein, sodass der Tipp unbedingt auf LeBrons Team gehen sollte.

Quote Quote
Anbieter Anbieter
Bonus Bonus
Link Link
1,13
200€

 

NBA – Los Angeles Lakers (5-6) – Atlanta Hawks (3-9)

Mit drei Niederlagen in Folge und fünf Pleiten aus den ersten sieben Spielen startete die Saison für die Los Angeles Lakers denkbar schlecht. Dazu waren Rajon Rondo und Brandon Ingram einige Spiele gesperrt und Coach Luke Walton hatte Schwierigkeiten den richtigen Mix bzw. die richtige Rotation zu finden. Allerdings gab es bereits zu dieser Zeit den einen anderen positiven Punkt, wie zum Beispiel das starke Auftreten von JaVale McGee oder auch die zufriedenstellenden Auftritte von Kyle Kuzma.

Ein Problem, welches allerdings offensichtlich war, war die Backup-Position auf der 5. McGee lieferte ab, doch weder Smallball, noch Ivica Zubic konnten die Lücke schließen. Rookie Moritz Wagner ist noch nicht fit und so gab es immer wieder Probleme McGee zu ersetzen. Das Management um Pelinka und Magic Johnson machte aber einen guten Job und schaffte es Tyson Chandler von den Phoenix Suns zu verpflichten. Gleich in seinem ersten Spiel gegen die Minnesota Timberwolves konnte er mit zwei Punkten und acht Rebounds und wichtigen Crunchtime-Minuten überzeugen.

Dazu veränderte sich auch die Rolle von Lance Stephenson. Spielte er in den ersten sechs Spielen immer mindestens 16 Minuten, stand er in den letzten fünf Spielen maximal 15 Minuten auf dem Spielfeld. Die Folge waren drei Siege in den letzten vier Spielen und noch mehr Verantwortung für Spieler wie Hart oder Ingram. Letztlich ist es aber die Verpflichtung von Chandler, die den Lakers mehr Optionen gibt und so wird man voller Zuversicht in die kommenden Spiele gehen. Die heutige Doppelbelastung sollte dabei keinen besonders großen Nachteil darstellen.

Atlanta wird natürlich trotzdem alles versuchen, die Lakers zu besiegen. Allerdings gibt es wenig Anhaltspunkte und Argumente, die für Atlanta sprechen. So verloren sie bereits neun von zwölf Spielen und zeigten sich dabei vor allem defensiv sehr anfällig. Mit 119,3 kassierten Punkten pro Spiel haben sie die zweitschlechteste Verteidigung der gesamten Liga. Bedenkt man, dass der heutige Gegner aus LA im Schnitt 118,5 Zähler markiert (drittbester Wert der Liga) liegt eines der Hauptprobleme auf der Hand.

Unzufrieden ist man deswegen in Atlanta allerdings nicht. So steht man derzeit gleichauf mit den Chicago Bulls und konnte die Cleveland Cavaliers und die Washington Wizards noch hinter sich lassen. Dazu zeigt Rookie Trae Young vielversprechende Ansätze und ist mit 18,4 Punkten pro Spiel und 7,8 Assists der beste Spieler in Atlanta. Außerdem fehlt mit John Collins der beste Big Man verletzungsbedingt und hinterlässt natürlich große Lücken unter dem Korb.

So darf man von den Hawks in diesem Jahr natürlich keine Quantensprünge erwarten, doch immerhin gibt es beim sich im Rebuild befindenden Team von Atlanta einige Gründe, die sie positiv stimmen. Gleichzeitig bedeutet dies aber auch, dass sie vorerst meistens in der Rolle des Underdogs bleiben. Dass sie ihre letzten drei Spiele in Folge gegen die Hornets, Knicks und Pistons verloren sorgt natürlich auch nicht für Selbstvertrauen, sodass man sich heute wohl auf die nächste Niederlage einstellen muss.

Neben John Collins fehlt zudem Justin Anderson. Die Lakers bangen um Lonzo Ball, der im Training umknickte. Zudem sind Mo Wagner und Michael Beasley fraglich.

Player to watch: LeBron James

LeBron lässt seine erste Saison im Lakers-Trikot ruhig angehen. In 35 Minuten, die er durchschnittlich auf dem Feld steht, erzielt er im Schnitt 26,5 Punkte, 7,9 Rebounds und 7,8 Assists. Natürlich keine schlechten Werte, doch ein absolutes Top-Spiel lieferte James bisher nicht ab. Allerdings sind seine Leistungen durch Konstanz geprägt. Nur zweimal verpasste er das 20-Punkte-Plateau, in nur vier Spielen verfehlte er das Double Double und es scheint eine Frage der Zeit, bis LeBron einen Gang hochschaltet. Gegen die schwache Defensive der Hawks wird er sicherlich Möglichkeiten bekommen Kräfte zu sparen, trotzdem sollte er seinen Schnitt mit 26 Punkten erreichen können.

 

Liveticker und Statistiken