Los Angeles Lakers (33-43) – San Antonio Spurs (45-32), NBA Tipp 05.04.2018

Eine Partie, die vor einigen Jahren, so kurz vor den Playoffs noch als Topspiel gegolten hätte, ist heute als Pflichtaufgabe für eines der beiden Teams zu sehen. So empfangen die Los Angeles Lakers als klarer Underdog die San Antonio Spurs, die überraschenderweise um die Playoffs bangen, glücklicherweise in den letzten Spielen aber wieder besser in Fahrt kamen. Auch deswegen sind die Spurs heute der klare Favorit.

Tipp: San Antonio Spurs

Beide Mannschaften mussten bereits gestern ran (Ergebnisse fehlen), doch dabei kommt es zu einem äußert seltenen Situation. Denn obwohl die Spurs auswärts ranmüssen, sind es die Lakers, die den Reisestress verkraften müssen, da sie gestern in Utah spielten und die Spurs bereits gestern in LA bei den Clippers zu Gast waren. Dies mag ein Vorteil sein, letztlich sind es aber Form und Klasse, die die Spurs zum Favoriten machen. Daher sollte der Tipp auf San Antonio gehen.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,66
100€
18+, AGBs gelten

 

NBA – Los Angeles Lakers (33-43) vs San Antonio Spurs (45-32)

Auch wenn die Playoffs in diesem Jahr kein Thema bei den Lakers sind, werden sie hochmotiviert in dieses Spiel gehen. Die letzten sechs Spiele haben es nämlich in sich, treffen sie noch auf sechs Mannschaften die es in die Playoffs schaffen wollen. Kuzma wies deswegen bereits daraufhin, dass die Lakers ihre besten Leistungen bringen müssen, da die nun gegenüberstehenden Gegner, die Lakers allesamt als Pflichtsieg sehen im jeweiligen Kampf um die Playoffs bzw. die Playoff-Position.

Leider gehen die Lakers selbst dabei nicht in bester Form ins Spiel. Seit Mitte März mussten sie dem anspruchsvollen Programm Tribut zollen und verloren sieben der letzten neun Spiele. Ärgerlicherweise verloren sie in dieser Zeit auch gegen die Pistons und Kings und vor allem die Pleite im vorletzten Spiel gegen die Kings, war sehr bitter.

Die Lakers spielten zu Hause und hielten Sacramento bei gerade einmal 84 Punkten. Selbst kamen sie aber nur auf 83 Punkte und da sie im Spiel zuvor gegen die Bucks bereits mit 122-124 in der Verlängerung verloren, gab es die zweite knappe und vielleicht sogar vermeidbare Niederlage in Folge. Doch solche Spiele gehören zu einem Lernprozess dazu, der durch Verletzungen von Spielern wie Ball oder Ingram nur erschwert wird. Motiviert werden sie heute deshalb trotzdem auftreten, aber die Chancen auf einen Sieg sind leider nicht besonders groß.

Dies liegt aber nicht nur an den Problemen der Lakers, sondern auch an den zuletzt gezeigten Leistungen der San Antonio Spurs. Nachdem diese im Februar und Anfang März eine unfassbar schlechte Phase hatten und elf von 14 Spielen verloren, wären plötzlich sogar die Playoffs in Gefahr. Zudem wurde die Leonard-Personalie zu einem kleinen Drama, das den Fokus vom sportlichen wegzog.

Doch die Spurs, wären nicht eine so starke Franchise, wenn sie solche Probleme nicht in den Griff bekommen würden. So gewannen sie anschließend fünf Spiele in Folge und selbst als sie anschließend erneut zwei Spiele verloren, kamen sie schnell wieder auf die Siegerstraße und wussten mit Erfolgen über die Thunder und Rockets zwei kleine Ausrufezeichen zu setzen und ihr Standing als gefährliches Top-Team zu untermauern.

Obwohl sie zwischenzeitlich in der Tabelle bis auf Rang 8 abgerutscht waren, erkämpften sie sich aktuell den vierten Platz zurück. Die Konkurrenz ist ihnen allerdings direkt auf den Fersen und sicher sind die Playoffs bei nur drei Spielen Vorsprung auch noch nicht. Doch die Chancen stehen gut und dank eines machbaren Programms bis zum Ende der Saison (Clippers, Lakers, Blazers, Kings und Pelicans), scheinen ihnen die Playoffs kaum noch zu nehmen. Natürlich würde Coach Pop dies niemals so formulieren und zurecht wird er von seinem Team allerhöchste Konzentration fordern. Die Spieler werfen folgen und damit vielleicht sogar Heimvorteil in Runde 1 ergattern können.

Außer Leonard fehlt dabei erfreulicherweise kein weiterer Spieler. Die Lakers treten ohne Thomas an und werden erst kurzfristig über die Einsätze von Ball und Ingram entscheiden können.

Player to watch: LaMarcus Aldridge

Für die Spurs gab es eine Schrecksekunde, als sich Aldridge bei der Niederlage gegen die Wizards am Knie verletzte. Doch schnell gab es Entwarnung aus der medizinischen Abteilung und gleich im nächsten Spiel war Aldridge wieder dabei. Wichtig für San Antonio, entwickelte sich Aldridge immer mehr zum Dreh- und Angelpunkt von San Antonio. Im März steigerte er sein Scoring auf 26 Punkte pro Spiel und auch im April war er beim Erfolg über Houston mit 23 Punkten und 14 Rebounds wichtigster Mann. Aldridge trägt viel Verantwortung und wird der Rolle gerecht. Auch heute kann man daher damit rechnen, dass er seinen Schnitt mit 23 Punkten erreichen kann.

 

Liveticker und Statistiken