Los Angeles Lakers (21-16) – Oklahoma City Thunder (23-13), 03.01.2019

Zum ersten von insgesamt drei Duellen zwischen den Los Angeles Lakers und den Oklahoma City, kommt es heute in Los Angeles. Für beide Teams stellt die Partie den Startschuss ins Basketballjahr 2019 dar und natürlich wollen sie das Jahr mit einem Sieg beginnen. Leicht favorisiert sind die Gäste aus Oklahoma City, stehen sie in der Tabelle etwas besser dar und wiegt der Ausfall von LeBron James bei den Lakers natürlich schwer. Doch die Lakers konnten im letzten Spiel den ersten Sieg ohne James einfahren und gehen voller Selbstbewusstsein ins Spiel.

Tipp: Oklahoma City Thunder

Der Tipp sollte trotzdem auf OKC gehen, bringen sie mit Paul George und Russell Westbrook zwei absolute Top-Stars mit, die es den Lakers heute wirklich schwer machen werden. Zudem gehören die Thunder zu den wenigen Teams mit einer positiven Auswärtsbilanz, sodass sie sich von den gegnerischen Fans nicht beunruhigen lassen werden. Da sie zudem komplett sind, die Lakers ihren besten Spieler vermissen und die Thunder außerdem defensiv etwas stärker sind, aber gleichzeitig offensiv mit den Lakers mithalten können, haben sie ein paar Vorteile mehr bei sich, sodass der Tipp auf Oklahoma gehen sollte.

Unser Tipp: Sieg Oklahoma City Thunder

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,48
€100
18+, AGBs gelten

 

NBA – Los Angeles Lakers (21-16) – Oklahoma City Thunder (23-13)

Aufgrund einer Leistenverletzung, die sich LeBron James im Spiel gegen die Golden State Warriors zuzog, verpasste er die letzten drei Spiele der Lakers. Immerhin konnten seine jungen Kollegen aber das Spiel gegen die Warriors nach seinem Ausscheiden gewinnen, doch in den folgenden Partien folgten zwei Niederlagen. James selbst hatte allerdings etwas Glück und wird in den kommenden Wochen wiederkommen können. Steph Curry hatte in dieser Saison bereits eine vergleichbare Verletzung und verpasste zehn Spiele. Die Lakers-Fans werden also ein wenig Geduld haben müssen, bis der gerade 34 gewordene James wieder am Start ist.

Auch seine Teamkollegen werden ohne ihn auskommen müssen und alles dafür tun, den derzeitigen Playoff-Platz nicht abzugeben. Der Start verlief ohne James aber denkbar schlecht, verloren sie das erste Spiel ohne ihn, aufgrund eines Game-Winners, in letzter Sekunde mit 116-117 gegen die Sacramento Kings. Weiter ging es dann im Stadtduell mit den Clippers, welches die Lakers ebenfalls verloren (107-118). Im letzten Spiel drehten sich dann aber in der Schlussphase das Revanche-Spiel gegen die Kings und gingen mit 121-114 als Sieger vom Feld.

Nach dem Spiel zeigte sich das Team selbstbewusst und aufgrund der starken Leistungen der Jungspunde Ingram, Kuzma, Ball und Hart stieg die Zuversicht in Hinblick auf die kommenden Spiele. Zudem ist auch JaVale McGee wieder fit und präsentierte sich in seiner ersten Partie solide. Caldwell-Pope sorgte für Gefahr von der Bank und so werden die Lakers alles dafür tun, auch ohne James und Rajon Rondo, der erst Ende Januar wiederkehren kann, weiter erfolgreichen Basketball zu spielen.

Allerdings haben sie mit den Oklahoma City Thunder heute einen sehr schweren Gegner vor der Brust. Die Thunder stehen nämlich nicht umsonst auf dem 3. Platz der Western Conference. Allerdings verloren sie sechs der letzten 13 Spiele und zeigten sich phasenweise anfällig. Während sich Paul George während dieser Zeit von seiner besten Seite zeigte und im Schnitt 30,8 Punkte im Dezember erzielte, war es Westbrook, der mit seiner Unbeständigkeit den Erwartungen nicht gerecht werden konnte.

So traf er im Dezember nur 38,6% seiner Würfe aus dem Feld (26% Dreier), leistete sich pro Spiel 5,1 Ballverluste und konnte auch scoringtechnisch mit 19,1 Punkten pro Spiel nicht überzeugen. Allerdings lieferte er auch sieben Triple Doubles ab und zeigte mit durchschnittlich 11,3 Rebounds und 10,4 Assists mal wieder, dass er andere Wege findet das Spiel zu beeinflussen. Trotzdem brauchen seine Thunder ihn offensiv noch besser, um insgesamt gefährlicher aufzutreten.

Trotz der kleineren Probleme um Westbrook, steht OKC mit zwei Spielen Vorsprung auf die Verfolger, noch immer auf einem sicheren 3. Platz. Zudem haben sie nur ein Spiel Rückstand auf die Warriors und Nuggets, sodass der Blick sogar nach oben gehen darf. Sollte Westbrook, der sich selbstkritisch in Bezug auf seine Leistungen im Dezember äußerte, aber wieder besser in Fahrt kommen und mit Roberson bald ein weiterer Top-Verteidiger wieder zum Team stoßen, haben die Thunder das Potenzial sich noch zu verbessern. Für einen Sieg gegen das geschwächte Lakers-Team, sollte es aber auch in der derzeitigen Verfassung ausreichen.

Neben Andre Roberson ist bei OKC außerdem Alex Abrines fraglich. Die Lakers treten weiterhin und LeBron James, Rajon Rondo und Michael Beasley an.

Player to watch: Dennis Schröder

Nachdem Schröder im November noch mit 18,2 Punkten pro Spiel auf sich aufmerksam machte, gingen seine Werte im Dezember ein wenig zurück. Würfe, Punkte, Rebounds und Assists verringerten sich leicht, doch trotzdem ist er für die Thunder ein unverzichtbarer Bestandteil von der Bank. Nur zweimal verpasste er im Dezember das zweistellige Scoring, ansonsten lieferte er pro Spiel 14,5 Punkte ab. So darf man auch heute erwarten, dass er eine wichtige Rolle spielt und seinen Saisonschnitt von 15,9 Punkten mit 16 Zählern erreichen kann.

 

Liveticker und Statistiken