Los Angeles Clippers (17-13) – Dallas Mavericks (15-14), 21.12.2018

Die Los Angeles Clippers und die Dallas Mavericks treffen zum zweiten Mal in dieser Saison aufeinander. Anfang Dezember besiegten die Mavs die Clippers mit 114-110 als Harrison Barnes und DeAndre Jordan die Mavs zum Sieg tragen konnten. Dabei war das Spiel lange spannend und die Entscheidung fiel erst in den letzten Sekunden. Seitdem waren eigentlich die Mavericks etwas besser in Form, doch leider verloren sie zuletzt drei Spiele in Folge. In LA läuft es aber noch etwas schlechter. Vier Niederlagen in Folge und sieben Niederlagen in den letzten neun Spielen, lassen die Souveränität des Saisonstarts vermissen.

Tipp: Los Angeles Clippers

Die Tatsache, dass das Spiel in Los Angeles stattfindet, spricht klar gegen Dallas. Obwohl sie bereits 15 Siegen einfahren konnten, gewannen sie auswärts erst zwei Partien. Die Clippers ließen zuletzt zwar ihre Heimstärke vermissen, trotzdem zeigt die Heimbilanz von 9-4, warum sie heute der Favorit sind. Zwar sind die Clippers nicht in Bestbesetzung, doch sie sollten erfahren genug sein, mit dem restlichen Kader zu gewinnen. Zudem haben die Mavs ihren Rhythmus mit Nowitzki noch nicht gefunden, sodass der Tipp auf die Clippers gehen sollte.

Unser Tipp: Sieg Los Angeles Clippers

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,62
€100
18+, AGBs gelten

 

NBA – Los Angeles Clippers (17-13) – Dallas Mavericks (15-14)

Die Clippers stecken seit Anfang Dezember in einer handfesten Krise. So gingen sieben der letzten neun Spielen verloren und immer wieder hatten sie dabei gegen die direkte Konkurrenz Probleme. Angefangen mit dem Spiel gegen Dallas und mit weiteren Pleiten gegen Teams wie Memphis, San Antonio OKC und Portland zeigten die Clippers defensiv ungeahnte Schwächen und kassierten in den Pleiten 117,1 Punkte pro Spiel.

Gleichzeitig kamen sie aber auch offensiv aus dem Rhythmus und erzielten während der Pleiten nur 101,5 Zähler pro Partie. Ein Grund dafür könnte die Verletzung von Lou Williams sein, der den Clippers in den letzten fünf Spielen nicht zu Verfügung stand. Immerhin trainierte er bereits wieder mit, sodass sein Team von dem baldigen Comeback profitieren könnte. Ob er jedoch heute gegen Dallas spielen kann war nicht klar, sodass Coach Rivers andere Lösungen finden muss.

Sowieso sollten die Clippers zusehen ihre Krise schnell in den Griff zu bekommen. Nachdem sie die Western Conference phasenweise sogar als bestes Team anführten, gerierten sie zuletzt ins Straucheln und rutschten in der Tabelle bereits bis auf Rang 6 ab. Der Vorsprung auf die Konkurrenz schmilzt zudem auch und der Tabellenvierzehnte aus Utah hat nur noch 3,5 Spiele Rückstand. Es ist als Konzentration gefordert, doch die Mannschaft ist eigentlich erfahren genug, um die richtigen Schlüsse aus den vielen Pleiten zu ziehen.

Gleiches sollten jedoch auch die Dallas Mavericks versuchen, die sich durch gute Wochen eine klar positive Bilanz erkämpften, sich jedoch durch drei Niederlagen in den vergangenen drei Spielen um den Lohn ihrer Mühen brachten. Zunächst kassierten sie eine unerwartete Pleite gegen die Phoenix Suns und konnten sich auch anschließend nicht gegen die Sacramento Kings durchsetzen. Im letzten Spiel setzte es dann eine weitere Niederlage gegen die Denver Nuggets.

Erschwerend kommt hinzu, dass es in bis zum Jahreswechsel nicht einfacher wird, sind fünf der nächsten sieben Spiele auswärts und treffen die Mavs mit den Clippers, Warriors Portland, 2x den Pelicans und 2x den Thunder auf einige Top-Teams und direkte Konkurrenten. Die Form sollte sich also schnell verbessern, um zum einen nicht den Anschluss und zum anderen auch nicht die Zuversicht nach den zuletzt ordentlichen Leistungen zu verlieren.

Ärgerlich ist in diesen Zusammenhang sicherlich, dass die Mavs seit Nowitzkis Rückkehr alle Spiele verloren. Der 40-jährige wurde mit stehenden Ovationen zurückempfangen und macht körperlichen einen soliden Eindruck. Leistungstechnisch konnte er seiner Mannschaft aber noch nicht helfen, stand er 6, 8 und 7 Minuten auf dem Feld und kam bisher nicht über 3 Punkte hinaus. Sicherlich ist er nicht der Grund für die Misserfolge, doch in Anbetracht des schwerer werdenden Programms hoffen sicher viele Mavs-Fans, dass er sich langsam an eine etwas größere Rolle von der Bank gewöhnen kann.

Maxi Kleber und Dennis Smith Jr. sind für das heutige Spiel fraglich, was die Ausgangslage nicht besser macht. Die Clippers hoffen auf Lou Williams und müssen ansonsten auf Robinson und Mbah a Moute verzichten.

Player to watch: Tobias Harris

Der 26-jährige spielt die beste Saison seiner achtjährigen Karriere, hat den Sprung zum Top-Star aber noch nicht geschafft. Zwar erzielte er beispielsweise im letzten Spiel 39 Punkte und übertrifft das 20-Punkte-Plateau regelmäßig, sodass auch sein Schnitt mit 21,5 Punkten solide ist, doch auch er kann das Team nicht allein tragen und konnte die Niederlagen nicht verhindern. Trotzdem bleibt er die gefährlichste Waffe der Clippers und nachdem er im ersten Spiel gegen die Mavs nur 5-18 Würfen traf, wird er heute besonders motiviert sein. Mit der guten Leistung aus dem letzten Spiel im Rücken, darf man heute erwarten, dass er seinen Schnitt 22 Punkten erreichen kann.

 

Liveticker und Statistiken