Indiana Pacers (30-15) – Charlotte Hornets (22-23), 21.01.2019

Mit 122-109 besiegten die Charlotte Hornets die Indiana Pacers in ihrem ersten Aufeinandertreffen Mitte November. Daher brennen die Pacers heute natürlich auf Revanche, haben sie den Vorteil heute vor den eigenen Fans zu spielen. Desweiteren wollen sie aus den Fehlern aus dem ersten Spiel gelernt haben, konzentrierten sie sich hier zu sehr auf Kemba Walker, der 11 Assists verteilen konnte und sich darüber freute, dass sechs seiner Teamkollegen zweistellig scorten.

Tipp: Indiana Pacers

Wirklich einfach wird es für die Pacers aber nicht. Sie spielen zwar zu Hause und haben die etwas bessere Form, mit sieben Siegen aus den letzten zehn Spielen, doch die Hornets konnten zuletzt drei Spiele in Folge gewinnen und zeigten sich dabei sowohl offensiv, als auch defensiv in ebenfalls ordentlicher Form. Die Pacers sind aber insgesamt deutlich besser drauf und selbst der Spread sollte nicht davon abhalten, auf Indiana zu setzen. Sie sind die klaren Favoriten und sollten mit einem deutlichen Sieg die starke Heimbilanz (16-6) fortsetzen können, auch weil den Hornets auswärts bisher wenig gelang (6-16)

Unser Tipp: Sieg Indiana Pacers

Quote Quote
Anbieter Anbieter
Bonus Bonus
Link Link
1,33
200€

 

NBA – Indiana Pacers (30-15) – Charlotte Hornets (22-23)

Die Pacers gewannen zehn ihrer letzten dreizehn Spiele und festigten damit ihren Spitzenplatz in der Eastern Conference. Platz 3 ist es mittlerweile mit 3,5 bzw. 3 Spielen Rückstand auf die Raptors und Bucks und 1 bzw. 2,5 Spielen Vorsprung auf die engsten Verfolger aus Philly und Boston. Es läuft also bei dem Team von Coach Nate McNillan, der sich über große Ausgeglichenheit freut und einen starken Leader on Victor Oladipo.

Auffällig war bei den letzten Spielen allerdings, dass die Pacers gegen starke Teams Probleme hatten. So verloren sie beispielsweise gegen die Raptors (105-121), Boston (108-135) und im vorletzten Spiel gegen die Sixers (96-120). Immerhin gewannen sie ihre Spiele, in denen sie als Favorit ins Spiel gingen klar und überzeugen insgesamt durch starke Defensivleistungen, doch in Top-Spielen fehlt es ihnen noch ein wenig an Kontinuität.

Gleiches kann und muss in dieser Saison leider auch über die Leistungen von Victor Oladipo gesagt werden. Zwar ist er noch der stärkste Spieler der Pacers, doch er erzielt vier Punkte weniger als in der vergangenen Saison, verpasste bereits elf Spiele, trifft deutlich schlechter und konnte in den letzten sieben Spielen nicht einmal das 20-Punkte-Plateau erreichen. Der Rest des Teams spielt aber ausgeglichen und stark, dass der dritte Platz verdient ist und auch die Favoritenstellung heute klar ist.

Die Gäste aus Charlotte wollen natürlich trotzdem gewinnen und da sie sich im ersten Duell bereits behaupten konnten und zuletzt drei Spiele in Serie gewannen, wird das Selbstvertrauen vor der heutigen Partie groß sein. So besiegten sie zunächst die San Antonio Spurs mit 108-93, anschließend die Sacramento Kings mit 114-95 und in der letzten Partie, nutzten sie die großen Defensivprobleme der Suns aus und gewannen das Spiel mit 135-115.

Vor allem das Ball-Movement im letzten Spiel, begeisterte Spieler und Trainer. 31 Assists verteilten die Hornets, die in Kemba Walker (21 Punkte) ihren auffälligsten Akteur hatten. Ähnlich wie bei den Pacers Oladipo, ist Walker in Charlotte der Go to Guy. Seine Werte sind mit insgesamt 25,1 Punkten pro Spiel deutlich besser als die von Oladipo, doch auch er blieb in den letzten Wochen insgesamt blass und scheint sich im auch im Januar weiter (im Vergleich zu den Vormonaten) zu verschlechtern.

Trotzdem ist der Kader der Hornets insgesamt stark genug um derzeit einen Playoff-Platz in der Eastern Conference zu behaupten. Allerdings beträgt der Vorsprung auf Rang 9 nur zwei Spiele, sodass sich das Blatt auch sehr schnell wenden kann und letztlich wahrscheinlich jeder Sieg zählt. Der Blick nach oben sei allerdings auch gestattet, haben sie nur ein halbes bzw. ein Spiel Rückstand auf die Plätze 6 und 7. Dementsprechend motiviert werden Walker und Co. antreten, doch bei den Pacers haben sie heute leider keine Chance.

Verletzungsbedingt fehlt immerhin nur Cody Zeller auf Seiten der Hornets. Indiana hat keine wichtigen Verletzten zu verkraften.

Player to watch: Domantas Sabonis

Der 22-jährige spielt weiterhin eine tolle Saison. Mit 15 Punkten und 9,7 Rebounds pro Spiel ist er einer der stärksten Bankspieler der gesamten Liga und gibt den Pacers eine große Variabilität. 2,9 Assists und eine Quote von 62,2% belegen seine Effektivität. Zudem verbesserte er sich im Vergleich zu Vorsaison in allen statistischen Bereichen. Sabonis ist eine Wunderwaffe für die Pacers und hat mit seinen erst 22 Jahren noch jede Menge Potenzial. Auch die Konstanz ist gegeben, sodass man erwarten kann, dass er heute seinen Schnitt mit 15 Punkten erreichen kann.

 

Liveticker und Statistiken