Houston Rockets (58-14) – New Orleans Pelicans (43-30), NBA Tipp 25.03.2018

Zum vierten und letzten Mal treffen heute die Houston Rockets und die New Orleans Pelicans aufeinander. Dabei wurde es in den bisherigen drei Duellen stets spannend. Spiel Nummer 1 gewannen die Rockets Anfang Dezember mit 130-123 in einem Spiel, das von starken, individuellen Statistiken geprägt war. Auch im zweiten Spiel waren die individuellen Werte wieder durch die Bank stark, doch diesmal setzten sich die Pelicans mit 115-113 durch. Das bisher dritte und letzte Spiel fand dann vor gut einer Woche statt, wieder waren die Statistiken gut und die Rockets gewannen mit 107-101.

Tipp: Houston Rockets

Erstaunlicherweise konnten die Pelicans sogar ohne DeMarcus Cousins mithalten und so wurde es vor einer Woche beim 107-101 Erfolg der Rockets erneut spannend. Pelicans-Coach Alvin Gentry beklagte sich nach dem Spiel darüber, dass Davis wenig Pfiffe bekam, doch letztlich war es James Harden, der durch einige wichtige Plays zum Ende des Spiels für die Entscheidung sorgte. Harden ist auch ein Grund warum die Rockets heute favorisiert, die zudem als stärkstes Heimteam der Liga die Vorteile auf ihrer Seite haben. Der Tipp sollte also auf Houston gehen.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,29
100€

 

NBA – Houston Rockets (58-14) vs New Orleans Pelicans (43-30)

Die Rockets sind weiter in beeindruckender und beängstigend guter Form. Nachdem die 17 Spiele andauernde Siegesserie in Toronto zu Ende ging, gewannen sie zuletzt wieder sieben Spiele in Folge und setzten sich dabei unter anderem gegen die Spurs, Clippers, Pelicans, Wolves und die Blazers durch. Harden und Co. überzeugten dabei einmal mehr mit überragender Offensive und ebenfalls guter Defensive.

Vor allem das letzte Spiel belegte, warum die Rockets einfach ein Top-Team sind. Sie gewannen zwar nur mit 100-96 gegen die Detroit Pistons, doch trotz der insgesamt schwachen Leistung fand Houston einen Weg das Spiel für sich zu entscheiden. James Harden war dabei ein Sinnbild für den Auftritt der Rockets. Er traf keinen Dreier und nur 4 seiner 20 Würfe, trotzdem konnte er in der Verlängerung mit 10 Punkten überzeugen und sein Teams zum Sieg führen. Am Ende kam er auf 21 Punkte.

Es ist also mittlerweile klar, dass die Rockets in dieser Saison unfassbar stark sind. Auch aufgrund der entspannten Personalsituation sind sie aktuell deutlich besser drauf als die Warriors und es wird in den Playoffs nicht einfach werden Houston zu stoppen. Neben Paul und Harden, haben die Rockets mit Gordon, Anderson, Ariza und Green unfassbar gute Shooter. Dazu haben sie mit Capela, Tucker oder auch Mbah a Moute gute Verteidiger und Veteranen wie Nene und Johnson ergänzen das Team hervorragend. Houston ist super drauf und deswegen heute auch der klare Favorit.

Die Pelicans werden sich allerdings nicht kampflos geschlagen geben und sind selbst in guter Form. Seit ihrer Pleite gegen die Rockets gewannen sie ihre letzten vier Spiele und schlugen dabei die Celtics und Pacers. Dazu drehten sie in ihrem letzten Spiel gegen die Lakers einen Rückstand in den letzten Sekunden um und entschieden das Spiel doch noch mit 128-125n für sich.

Tabellarisch festigten sie sich dabei weiterhin und auf Rang 4 haben sie mittlerweile 3,5 Spiele Vorsprung vor den Neuntplatzierten Nuggets. Allerdings muss die Konzentration hochgehalten werden, stehen nun Duelle gegen die Rockets, Blazers, Cavs und Thunder an – vier außerordentlich starke Teams, die individuell sehr gut besetzt sind. Doch das sind die Pelicans auch, obwohl Cousins verletzt fehlt.

Denn neben Davis, der seinen Output seit Cousins Verletzung auf 31 Punkten und 12 Rebounds pro Spiel hochschraubte, kann sich der Coach auch auf Spieler wie Rondo, Holiday, Moore oder den neu verpflichteten Mirotic verlassen. Vor allem Mirotic fügte sich gut ein, obwohl er in 16 von 22 Spielen von der Bank kam. Mit 12,9 Punkten pro Spiel ist sein Schnitt zwar schwächer als in Chicago, doch als dritte Option hinter Davis und Holiday zeigte er bereits häufig seinen Wert. Klar bleibt der Kader der Rockets besser besetzt, doch chancenlos sind die Pelicans deswegen nicht, wie die ersten Spiele bereits bewiesen.

Wichtige Ausfälle gibt es neben Cousins immerhin nicht. Bei den Rockets sind Paul und Mbah a Moute fraglich, aber auch nicht ernsthaft verletzt.

Player to watch: James Harden

Selbst in einem seiner schwächsten Saisonspiele konnte Harden beim letzten Spiel gegen die Pistons noch für die Entscheidung sorgen. Dies passt zu seiner Saison und war ein weiteres Argument für seine MVP-Wahl. Nach einem so schwachen Auftritt darf man ihn heute aber wieder stärker erwarten und so sollte er seinen Schnitt mit 31 Punkten wieder erreichen können. Mit Davis steht ihm heute einer der größten Konkurrenten bei der MVP-Wahl gegenüber, doch der Verlauf der Saison lässt erahnen, dass Harden das motiviert, er daher wieder mal überzeugt und weitere Argumente liefert. Harden erzielt also mindestens 31 Punkte.

 

Liveticker und Statistiken