Houston Rockets (30-12) – Minnesota Timberwolves (29-17), NBA Tipp 19.01.2018

Tipp: Minnesota Timberwolves

Die Houston Rockets empfangen in der heutigen Nacht die Minnesota Timberwolves. Es ist ein Topspiel der Western Conference, in dem die Rockets auf den ersten Blick die etwas besseren Karten haben.

Die Wolves sind jedoch gut drauf im Moment, während Houston in den letzten Wochen häufig die Souveränität und Abgezocktheit vermissen ließ. Dazu ist noch unklar ob Harden tatsächlich wieder spielen kann. Letztlich sind es aber nur Kleinigkeiten die den Unterschied machen, doch auf dem Weg ein ernstzunehmendes Team zu werden, wollen sich die Wolves heute behaupten und mit ein wenig Risiko, kann sich ein Tipp auf das Team aus Minnesota lohnen.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,90
50€

 

NBA – Houston Rockets (30-12) vs Minnesota Timberwolves (29-17)

Zu einem interessanten und vielversprechenden Duell kommt es heute, wenn die Houston Rockets die Minnesota Timberwolves empfangen. Dabei geht Houston als Tabellenzweiter leicht favorisiert ins Spiel, verlief ihre Saison noch etwas besser als die der derzeit Viertplatzierten Wolves. Obwohl beide Mannschaften in der Saison viermal aufeinander treffen ist es heute das erste Spiel dieser Teams und groß ist Houstons Favoritenrolle im Vorfeld sicherlich nicht.

Houston verlor nämlich nicht nur das letzte Spiel, sondern insgesamt drei der letzten sechs Partien. Nach Pleiten gegen die Warriors und die Pistons kamen sie mit einer drei Spiele andauernden Siegesserie wieder auf die Siegerstraße, doch im letzten Spiel waren sie bei den Clippers zu Gast und präsentierten sich dabei unglücklich. So verloren die Rockets nicht nur mit 102-113, sondern sorgten auch nach dem Spiel für negative Schlagzeilen.

Obwohl James Harden verletzt war, wollte er nach dem Spiel, gemeinsam mit Chris Paul und Trevor Ariza, die Kabine der Clippers stürmen um Austin Rivers zur Rede zu stellen. Dieser hatte während des Spiels immer wieder Kommentare abgegeben, was sich die Rockets nicht gefallen lassen wollten. Chris Paul, als Ex-Clipper, kannte angeblich einen Geheimgang zwischen den Kabinen der Heim- und Gastmannschaft und wollte gemeinsam mit Harden und Ariza durch den Hintereingang in die Kabine der Clippers, während Clint Capela von vorne an die Kabinentür klopfte.

Die Medien traten das Thema anschließend natürlich breit und die ganze Situation war letztlich insgesamt ein wenig lächerlich. Daher geriet auch die Niederlage ein wenig in den Hintergrund, zumal im Anschluss an dieses Spiel angeblich DeAndre Jordan gesagt haben soll, dass er zu den Rockets getradet werden will. Eine Menge Gerüchte und Spekulationen also, von denen sich die Rockets schnell lösen sollten. Mit den Wolves erwartet sie heute nämlich ein starkes Team, gegen die sie sicherlich nicht verlieren wollen. Immerhin könnte aber James Harden heute sein Comeback feiern.

Das Team aus Minnesota wird das Theater beim Spiel der Rockets gegen die Clippers natürlich auch mitbekommen haben, doch in der Vorbereitung auf das heutige Spiel, wird dies kaum von Belang sein. Hardens Rückkehr schon eher, werden Jimmy Butler oder Andrew Wiggins gegen ihn alle Hände voll zu tun haben, falls er spielen kann. Da es bei den Wolves zuletzt jedoch relativ gut lief, kann man davon ausgehen, dass Coach Thibodeau seine Jungs hervorragend auf das Spiel einstellen wird.

Ähnlich wie die Rockets verloren die Wolves aber ihr letztes Spiel. Mit 102-108 mussten sie sich überraschenderweise gegen die Orlando Magic geschlagen geben und waren anschließend bedient. Jimmy Butler betonte nach dem Spiel froh gewesen zu sein, verloren zu haben. Überheblich seien die Wolves aufgetreten und die besser spielenden Magic hätten verdient gewonnen und den Wolves gezeigt, dass sie heute das motiviertere und bessere Team waren.

Zuvor gewann das Team um Jimmy Butler allerdings fünf Spiele in Folge und besiegte dabei u. a. die Cavs und Thunder. Damit erhöhten sie den Druck auf die auf Platz 3 stehenden Spurs, auf die sie nur noch ein halbes Spiel Rückstand haben. Auch der Rückstand auf Houston ist nicht mehr allzu groß und so hofft das Team aus Minnesota mit einem Sieg heute den Abstand verkürzen zu können.

Verletzungsbedingte Ausfälle gibt es dabei nicht. Bei Houston könnte sich die Verletztensituation auch entspannen, fehlt kein Spieler sicher, wobei Harden, Williams, Nene und Qi fraglich bleiben.

Player to watch: Andrew Wiggins

Jimmy Butler spielte sich mittlerweile in den Mittelpunkt bei den Wolves und Wiggins war einer Leidtragenden. Seine Punkteausbeute reduzierte sich auf 17,5 Punkte pro Spiel und mit nur 15,6 Würfen pro Spiel ist er wesentlich passiver als in den letzten Jahren. Zudem lief der Dezember furchtbar mit nur 15,5 Punkten und 39,6% aus dem Feld. Im Januar stieg seine Quote immerhin auf 43,8%, doch er hat immer noch eine Menge Luft nach oben. Im letzten Spiel kam er nur auf 8 Punkte und die Wolves verloren. Sein Team braucht ihn also trotz Butlers Anwesenheit und so sollte man heute mit einem aggressiveren Wiggins rechnen, der seinen Schnitt mit 18 Punkten erreichen kann.

 

Liveticker und Statistiken