Houston Rockets (16-15) – San Antonio Spurs (17-15), 23.12.2018

Zum dritten von insgesamt vier Duellen treffen sich in der heutigen Nacht die Houston Rockets und die San Antonio Spurs. Spiel 1 fand Mitte November in San Antonio statt und die Spurs setzten sich mit 96-89 durch. Zur Revanche kam es dann Anfang Dezember, wieder in San Antonio beim Team von Coach Gregg Popovich. Diesmal machten es die Rockets aber deutlich besser und sorgten durch den deutlichen 136-105 Erfolg für große Frustration bei den Spurs, die von einer peinlichen Klatsche sprachen.

Tipp: San Antonio Spurs

Für die Spurs lief es nach dem Spiel noch eine Woche lang schlecht, bevor ein Erfolg gegen die Lakers die Wende einläutete. So gewannen sie vier Spiele in Folge und insgesamt sechs ihrer letzten sieben Spiele. Doch auch die Rockets präsentierten sich zuletzt besser, allen voran dank James Harden. Im letzten Spiel verletzte sich jedoch Chris Paul, der einige Wochen fehlen wird. Die Rockets verloren das Spiel in Miami und vor allem aufgrund von Pauls Ausfall, liegen die Vorteile bei San Antonio. Der Tipp sollte dementsprechend auch auf die Mannschaft von Trainer-Legende Popovich gehen.

Unser Tipp: Sieg San Antonio Spurs

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,75
100€
18+, AGBs gelten

 

NBA – Houston Rockets (16-15) – San Antonio Spurs (17-15)

Gerade als man dachte, dass es in Houston wieder besser läuft, musste die Mannschaft von James Harden den nächsten Rückschlag hinnehmen. Chris Paul verletzte sich im letzten Spiel gegen Miami am Oberschenkel und konnte nur 12 Minuten spielen. Er selbst machte sofort klar, dass es nicht weiter geht und man muss davon ausgehen, dass er einige Zeit fehlen wird. Die Rockets verloren das Spiel ärgerlicherweise auch noch mit 99-101.

Für Houston endete damit eine fünf Spiele andauernde Siegesserie, die sie im vorletzten Spiel mit einem Rekord-Spiel krönten. Gegen die Washington Wizards gewannen die Rockets mit 136-118 und trafen dabei sagenhafte 26 Dreier. Dieser Wert war gleichzeitig ein neuer NBA Dreier-Rekord und stellte mal wieder unter Beweis, wie gefährlich die Rockets von außen sind und dass sie offensiv noch immer eines der absoluten Top-Teams sind.

Mit Tucker (3), Paul (5), Harden (6), Gordon (4), Clark (1), House Jr. (2), Carter-Williams (1) und Green (4) trugen sich gleich acht Spieler für getroffene Dreier ein und ließen den Wizards keine Chance. Doch wie anfällig die Rockets in dieser Saison sind, wurde im Folgenden und gleichzeitig letzten Spiel deutlich, als sie gegen Miami verloren. Mit einem sehr schweren Programm in den kommenden Wochen und ohne Paul, müssen die Rockets aufpassen, dass sie nicht schnell aus den Playoff-Plätzen rutschen.

Gleiches gilt jedoch auch für die San Antonio Spurs, die ebenfalls ein toughes Programm vor sich haben und auch heute mit der back-to-back-Belastung eine zusätzliche Schwierigkeit haben. Doch die Leistungen stabilisierten sich in den letzten Wochen und so erkämpften sie sich den verdienten siebten Platz in der Tabelle. So gewannen sie ihre letzten beiden Spiele in Folge (Ergebnis vom gestrigen Spiel gegen Minnesota fehlt) und insgesamt sechs der letzten sieben Spiele.

Vor allem die Art und Weise der Erfolge war dabei beeindruckend. So gewannen sie mit 25 Punkten Unterschied gegen die Phoenix Suns, 38 Punkten Vorsprung gegen die Clippers, 27 Punkten Vorsprung gegen die Sixers und 39 Punkten Unterschied im vorletzten Spiel gegen Orlando. Offensiv und defensiv waren sie dabei voll auf der Höhe und man merkte Popovichs Team den wieder gefundenen Spaß an.

Natürlich wollen die Spurs die Leistungen mit in die letzten Spiele des Jahres 2018 und den Start 2019 nehmen. Doch mit Spielen gegen die Wolves (gestern), Rockets (heute), 2x Denver, den Clippers, Boston, Toronto, Memphis, Detroit, Memphis und 2x den Thunder haben sie einige sehr schwere Aufgaben vor der Brust. Für die Spurs also eine Bewährungsprobe, die richtungsweisend für den weiteren Verlauf der Saison sein könnte. Doch immerhin geht man dank der guten Form zuversichtlich in diese Spiele.

Mit Gasol und Murray fehlen zudem nur noch zwei Spieler. Houston muss ohne Paul und Ennis ran.

Player to watch: Rudy Gay

Der 32-jährige Gay spielt eine solide Saison und beweist nach seinem Achillessehnenriss im Jahr 2015, dass man durchaus von einer so schweren Verletzung zurückkommen kann. Hinter Aldridge und DeRozan erweist er sich als dritte Option der Spurs und liefert mit 14,3 Punkten solide Werte ab. Zudem steigerte er seine Leistungen im Vergleich zum Vorjahr und bestätigt so das Vertrauen von Coach Popovich. Im Dezember liegt er derzeit bei 16,3 Punkten pro Spiel und scorte in 9 von 10 Spielen zweistellig. Daher kann man auch heute damit rechnen, dass er seinen Schnitt mit 14 Punkten erreichen kann.

 

Liveticker und Statistiken