Houston Rockets (12-14) – Los Angeles Lakers (17-10), 14.12.2018

Wohl kaum jemand hätte vor der Saison gedacht, dass wenn sich die Houston Rockets und Los Angeles Lakers gut zwei Wochen vor Weihnachten in Houston gegenüberstehen, die Gäste aus Los Angeles bei vielen als geheimer Favorit ins Spiel gehen. Doch so ist es, spielten die Lakers bisher die deutlich bessere Saison und fuhren bereits 17 Siege ein, während die Rockets erst 12 mal als Sieger vom Feld gingen. Während LeBron James seine Lakers im Griff hat und das Team harmoniert, läuft es in Houston gar nicht und Harden und Co. kommen einfach nicht in Fahrt, obwohl sie das erste Spiel gegen die Lakers noch mit 124-115 gewinnen konnten.

Tipp: Los Angeles Lakers

Die Lakers waren anschließend aber das bessere Team und auch zuletzt besser drauf. So gewannen sie ihre letzten beiden Spiele und sechs der letzten sieben Partien. Houston gewann zuletzt immerhin auch mal wieder ein Spiel, doch zuvor gingen drei Spiele in Folge und insgesamt sieben der letzten zehn Spiele verloren. Erstaunlicherweise ist LAs Auswärtsbilanz (6-6) fast genauso wie Houstons Heimbilanz (6-5), sodass sich aus den bisherigen Ergebnissen kein Heimvorteil ergibt. Zwar bleibt bei den Rockets das Gefühl, dass es jederzeit wieder besser laufen kann, doch die Lakers spielen nach einem durchwachsenem Saisonstart wirklich gut, weshalb der Tipp heute auf LeBron und Co. gehen sollten, die sehr gute Chancen auf einen Sieg haben.

Unser Tipp: Sieg Los Angeles Lakers

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,90
€100
18+, AGBs gelten

 

NBA – Houston Rockets (12-14) – Los Angeles Lakers (17-10)

Die Houston Rockets stehen derzeit nur auf Rang 14 und sind damit nach den Suns das zweitschlechteste Team der Western Conference. Die Stimmung ist also nicht gut. Dies lässt aber weniger darauf schließen, dass das Team auseinanderbricht, der Stuhl des Trainers wackelt oder, dass sich der Frust über die Medien zeigt. Viel mehr erwarten Fans, Medien und auch die Spieler selbst, dass es bald einfach wieder besser läuft. So finden die Rockets keine Form und mit Ausnahme von James Harden und Clint Capela, laufen viele Spieler ihrer Form hinterher.

Nicht zu vergessen ist sicherlich auch, dass sich die Abgänge und das damit verbundene Fehlen von Spielern wie Ariza, Mbah a Moute und Anderson immer wieder bemerkbar macht. So fehlt einerseits Gefahr von außen, gerade weil Anderson als großer, wurfgefährlicher Spieler nicht mehr dabei ist, gleichzeitig ist es aber vor allem die schwächer gewordene Defensive, die den Rockets immer wieder zum Verhängnis wird. So kassieren sie im Schnitt pro Spiel 109,5 Punkte und sind damit fast sechs Punkte schlechter als in der vergangenen Saison.

Dazu bleibt das Problem, dass es offensiv hakt. Mit 108,4 erzielten Punkten ist man allenfalls im Mittelfeld, während man in der Vorsaison mit 112,4 Zählern pro Spiel, noch das zweitstärkste Offensivteam der gesamten Liga war. Es bleibt bei schwachen Quoten von Paul (42%), Gordon (37%), Tucker (41,6%) oder Green (40,6%) und so steht den Rockets jede Menge Arbeit bevor, um sich aus dem Keller der Western Conference nach oben zu kämpfen.

Dem glücklichen Umstand sei Dank, dass die Western Conference in dieser Saison erstaunlich ausgeglichen ist, haben die Rockets nur sechs Spiele Rückstand auf Platz 1, sodass noch alles möglich ist. Allerdings haben sie in der aktuellen Form große Schwierigkeiten Spiele zu gewinnen, vor allem wenn sie auf so gut aufgelegte Teams wie die Los Angeles Lakers treffen.

Für das Team von LeBron James läuft es derzeit nämlich wirklich gut und nach 13 Erfolgen in den letzten 17 Spielen haben James und Co. allen Grund zur Freude. Das Programm war dabei zwar nicht ganz so anspruchsvoll, doch dafür präsentierten sich die Lakers solide, konnten Sicherheit erlangen und eine Menge Selbstbewusstsein tanken. Nicht zu vergessen ist nämlich, dass sie zuletzt auf Rajon Rondo verzichten mussten und derzeit auch Brandon Ingram fehlt.

Doch neben einem überaus dominanten James (28,3 Punkte, 7,7 Rebounds und 7,1 Assists), zeigt sich vor allem Kyle Kuzma in guter Form und unterstützt James vor allem offensiv hervorragend. Dazu halten die Big Men McGee und Chandler die Defensive zusammen. Nachdem sie ihre Gegner in den ersten elf Spielen nicht einmal unter 100 Punkten halten konnten, gelang ihnen dies in den letzten 16 Spielen immerhin sechs mal. Dazu kommt, dass die jungen Lakers noch jede Menge Potenzial haben und weitere Sicherheit dazu bekommen werden, wenn Rondo und Ingram wieder da sind.

Leider werden Beide heute fehlen. Die Rockets müssen andererseits den Ausfall von James Ennis verkraften, der sich zu ebenfalls Verletzten Knight und Chriss dazu gesellt.

Player to watch: Kyle Kuzma

Erneut sollte der Blick auf Kyle Kuzma gehen, der derzeit in wirklich guter Form ist. So erzielte er in den letzten fünf Spielen im Schnitt 25 Punkte und 8,2 Rebounds pro Spiel und scheint das Beste auf dem Fehlen von Brandon Ingram zu machen. Er trifft seine Würfe hochprozentig (52,7%), wirft solide von der Dreierlinie (38,5%) und war in den letzten beiden Spielen mit 20 und 33 Punkten der Topscorer der Lakers. Den Rockets fehlt das passende Personal, um Kuzma zu kontrollieren und so kann man davon ausgehen, dass er seinen Schnitt mit 18 Punkten erreichen kann.

 

Liveticker und Statistiken