Houston Rockets (1-4) – Portland Trail Blazers (4-2), 31.10.2018

Nach einem katastrophalen Start in die Saison geht es für die Houston Rockets in der heutigen Nacht anspruchsvoll weiter, wenn sie die Portland Trail Blazers empfangen. Während der vier Pleiten in ihren ersten fünf Spielen, zeigte die Mannschaft aus Houston eine überaus anfällige Defensive und musste sich gleich vier mal gegen die Playoff-Konkurrenz aus dem Western geschlagen geben. Portland präsentierte sich defensiv nur bedingt besser, wusste dafür allerdings offensiv zu überzeugen und konnte so vier der ersten sechs Spiele gewinnen.

Tipp: Portland Trail Blazers

Mit 119,2 Punkten pro Spiel liefern die Blazers im Schnitt die fünftmeisten Punkte der Liga ab. Die Rockets-Verteidigung gehörte andererseits zu den schlechtesten der Liga, sodass die Rollenverteilung in diesem Spiel für Portland spricht, obwohl sie auswärts spielen und von Vielen in Vorberichten auf die Saison, schlechter als Houston eingeschätzt wurden. Doch Lillard und Co. sind bereits etwas weiter als Team und da es in Houston noch nicht so gut läuft und James Harden wohl verletzt fehlt, sollte der Tipp heute auf die Portland Trail Blazers gehen.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,35
100€
18+, AGBs gelten

Eröffnen Sie noch heute ein Konto bei bet365 und holen Sie sich einen 100% Einzahlungsbonus. Es gelten die AGB.

NBA – Houston Rockets (1-4) – Portland Trail Blazers (4-2)

Die Saison läuft für die Houston Rockets bisher alles andere als gut. Nach einer überraschend klaren Auftaktpleite gegen die Pelicans, täuschte der Sieg über die Los Angeles Lakers zunächst ein wenig über die Probleme hinweg. Doch in den folgenden beiden Spielen, in denen sie nach der Schlägerei mit den Lakers, auf Chris Paul verzichten mussten, verlor Houston erneut gegen die Clippers und Jazz. Doch auch als Paul wieder dabei war und Houston erneut gegen sein Ex-Team, die Clippers ran mussten, kam Houston mit 113-133 unter die Räder, auch weil nun James Harden verletzt fehlte.

Immer wieder stand in den ersten Spielen die unfassbar schwache Defensive im Vordergrund. Die Abgänge von Ariza und Mbah a Moute nahmen den Rockets die Möglichkeit fast alles zu switchen. Zudem erweisen sich die Zugänge Carmelo Anthony und Michael Carter-Williams als erwartet schwache Verteidiger. Da es zudem offensiv nicht besonders gut läuft, Harden nicht 100% fit schien und sich nun am Oberschenkel verletzte und auch das Zusammenspiel noch nicht so gut läuft, ist der Fehlstart die logische Folge der zu Saisonbeginn schwierigen Situation.

Coach Mike D’Antoni und seine Spieler verfallen jedoch nicht in Panik. Der Coach sprach vor der heutigen Partie davon, dass sich die Coaches zusammensetzen wollten und defensiv neue Ideen und Überlegungen anstreben. So bräuchten die Defensiv-Vorgaben einige Erneuerungen, um sich auf das neue Personal einzustellen. Die Rockets hatten glücklicherweise zwei Tage spielfrei und konnten konzentriert im Training arbeiten. Doch die individuelle, defensive Qualität verringerte sich durch Zu- und Abgänge und es bleibt abzuwarten, wie die Rockets die neuen Vorgaben ihrer Coaches umsetzen können. Zudem gibt es einige Ausfälle, darunter unter anderem James Harden.

Die geplante Veränderung der Rockets-Defensive, macht die Vorbereitung für die Portland Trail Blazers nicht gerade einfacher, wobei auch klar ist, dass Coach Terry Stotts mehr auf sein eigenes Team gucken wird, als dass er das Spiel der Blazers nur auf die Schwächen der Rockets auslegen wird. Portland zeigte sich zwar insgesamt etwas besser, hat jedoch selbst noch genug Baustellen, die es zu bearbeiten gilt.

Immerhin sind aber die Ergebnisse deutlich besser und vor allem der jüngste Erfolg über die Indiana Pacers (103-93), sollte Mut machen. Denn einmal mehr war es eine ausgeglichene Team-Leistung, die den Blazers zum Sieg verhalf. Vier Spieler von der Bank scorten zweistellig und so fiel das durchwachsene Scoring von Lillard (16 Punkte) und McCollum (17 Punkte) kaum ins Gewicht.

Für Lillard war es das schwächste Spiel der bisherigen Saison, scorte er in den letzten beiden Spielen 41 und 42 Punkte und erzielte er bisher in jedem Spiel mindestens 28 Punkte. Einmal mehr erweist er sich also als Anführer, der seinem Team entscheidend dabei half, vier der ersten sechs Spiele zu gewinnen. Doch durchwachsene Auftritte in der Defensive bescherten auch den Blazers bereits zwei Pleiten (124-125 gegen die Washington Wizards und 111-120 gegen die Miami Heat) und so haben auch Lillard und Co. noch eine Menge Arbeit vor sich. Trotzdem sind sie heute der leichte Favorit.

Mit Moe Harkless und Gary Trent Jr. sind zwei Spieler angeschlagen, können aber wahrscheinlich auflaufen. Houston hat das Problem, dass sich Harden verletzte und fehlen wird. Außerdem müssen sie auf Ennis, Knight und Nene verzichten. Chriss ist ebenfalls fraglich.

Player to watch: Damian Lillard

Damian Lillard ist auch in dieser Saison bisher auf Kurs All-Star zu werden. Vor seinem letzten Spiel stand er bei knapp 34 Punkten pro Partie und nach dem 16-Punkte Spiel gegen die Indiana Pacers steht er noch immer auf Platz 2 der Scorer-Liste mit 30,8 Zählern. Seine Rebound- und Assistwerte können sich mit 5,2 und 5,8 ebenfalls sehen lassen und belegen seine Vielseitigkeit. Da die Rockets zudem zu den defensiv schwächsten Teams gehören, kann man davon ausgehen, dass Lillard auch heute wieder zur Topform auflaufen wird und seine Mannschaft anführen kann. Seinen Schnitt sollte er mit 30 Punkten erneut erreichen können.

 

Liveticker und Statistiken