Golden State Warriors (54-20) – Milwaukee Bucks (39-35), NBA Tipp 30.03.2018

Von allen Teams die es in die Playoffs schaffen werden bzw. die gerade um die Playoffs kämpfen, sind die Golden State Warriors und die Milwaukee Bucks die aktuell formschwächsten Teams. Doch während die Warriors die durchwachsenen Leistungen auf Verletzungen zurückführen können, bereiten die Leistungen der Bucks Kopfzerbrechen, rutschten sie von einem guten dritten Rang, mittlerweile bis auf Rang 8 ab.

Tipp: Golden State Warriors

Daher gehen die Warriors auch als Favorit ins Spiel, obwohl sie die letzten beiden Spiele verloren und fünf der letzten acht Spiele abgeben mussten. Doch auch die Bucks verloren vier der letzten sieben Spiele und da bei den Warriors Kevin Durant wohl sein Comeback geben wird, sind die Warriors automatisch favorisiert. Zudem spielen sie zu Hause und Milwaukee ist das auswärtsschwächste Playoff-Team der Eastern Conference. Der Tipp sollte also trotz der jüngsten Probleme auf Golden State gehen.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,33
100€

 

NBA – Golden State Warriors (54-20) vs Milwaukee Bucks (39-35)

Seit Steve Kerr bei den Warriors als Coach aktiv ist, ist es das erste mal, dass er so viel Verletzungspech zu verkraften hat. Nachdem McGee in Steph Currys Knie fiel, wurde bekannt, dass Curry mindestens bis zum Start der Playoffs fehlen wird. Während Kerr sagte, dass auch eine Rückkehr in Runde 1 nicht möglich ist, sagte Curry, dass er seinem Coach eines Besseren belehren will und früher wiederkommen möchte.

Mit Durant, Thompson und Green hätte Kerr natürlich noch drei weitere All-Stars auf die er sich verlassen könnte und so sagte er, dass sein Team auch ohne Curry jeden schlagen kann. Problematisch ist aktuell nur, dass auch die anderen drei verletzt waren. Während Thompson einen gebrochenen Daumen auskuriert und noch einige Spiele fehlen wird, war Draymond Green zuletzt krank und Kevin Durant hatte Rippenprobleme. Dazu waren auch andere Spieler immer wieder angeschlagen, wie aktuell Omri Casspi.

Die Ergebnisse sind so also schnell erklärt, doch glücklicherweise gab Durant bekannt, dass er heute wieder spielen wird. Platz 1 ist mit mittlerweile 6,5 Spielen Rückstand auf die Rockets nicht mehr erreichbar, doch glücklicherweise ist ihnen Platz 2 bei acht Spielen Vorsprung auch nicht mehr zu nehmen. So wird Kerr seine Spieler nach und nach wieder behutsam zurückbringen und hoffen bis zu den Playoffs noch einen kleinen Rhythmus aufbauen zu können.

Einen Rhythmus würden die Bucks gerne auch aufbauen und ein relativ dankbares Programm in den letzten acht Spielen könnte ihnen dabei helfen. Zuletzt lief es nämlich alles andere als gut und man rutschte in der Tabelle bis auf Rang 8 ab. Bei bereits zwei Spielen Rückstand auf Platz 6 ist selbst ein Klettern kaum mehr wahrscheinlich und so müssen sich Antetokounmpo und Co. andere kleine Ziele setzen um das Zusammenspiel bis zu den Playoffs zu verbessern.

Ein Grund für die Probleme der Bucks ist die anfällige Defensive. Gegen die Clippers spielten sie auf dieser Seite des Feldes phasenweise gut und so sagte auch Middleton nach dem Spiel, dass man ein viel besseres Team ist, wenn man es schafft gut zu verteidigen. Doch die Anfälligkeit lässt aktuell keine besseren Leistungen zu und immer wieder sind es gravierende defensive Fehler, die die Bucks zurückwerfen.

Auch die Rückkehr von Jabari Parker, der Anfang Februar sein Comeback gab, sorgte nicht für Besserung. Sie verloren 12 der 23 Spiele in denen Parker aktiv war und so ist klar, dass er das Team nicht merklich nach vorne bringen konnte. Dabei ist die Mannschaft eigentlich gut besetzt, doch letztlich scheint dann doch die Chemie zu fehlen und das eine oder andere Puzzleteil nicht zu passen. Die langen Ausfälle der Point Guards Dellavedova und Brogdon spielen sicher auch eine kleine Rolle und so straucheln die Bucks weiter Richtung Playoffs. Selbst gegen ein schwächelndes Team der Warriors stehen die Chancen heute also nicht besonders gut.

Dellavedova, Brogdon und Maker fehlen heute wohl. Die Warriors müssen ohne Curry, Thompson, Green und Casspi ran.

Player to watch: Kevin Durant

Natürlich müssen die Augen auf Kevin Durant gehen, auf den heute die große Verantwortung zukommt, sein Team alleine tragen zu müssen. Doch der ehemalige MVP und letztjährige Finals-MVP ist dieser Aufgabe natürlich gewachsen und wird alles geben, den Warriors wieder einen Sieg zu schenken. Sicher hat er mit Antetokounmpo einen starken Gegenspieler, doch Durant kann sich behaupten und so darf man damit rechnen, dass er viele Würfe bekommt und seinen Schnitt mit 27 Punkten erreichen wird.

 

Liveticker und Statistiken