Golden State Warriors (50-14) – San Antonio Spurs (37-27), NBA Tipp 09.03.2018

In den vergangenen Saisons war das Aufeinandertreffen der Golden State Warriors und San Antonio Spurs immer als Topspiel zu sehen. In dieser Saison sieht es allerdings etwas aus, spielen die Spurs eine etwas schwächere Saison, da ihnen mit Kawhi Leonard der wichtigste Spieler fehlt. Die Spurs stehen zwar noch auf Rang 5, doch sie verloren die ersten beiden Spiele gegen Golden State klar (92-112 und 105-122) und so gehen sie auch heute nur als Underdog ins Spiel.

Tipp: Golden State Warriors

Golden State steht allerdings trotz der überragenden Bilanz nur auf Rang 2, da sich die Rockets noch etwas stärker präsentieren. Einen wirklichen Vorwurf kann man den Warriors allerdings nicht machen, verloren sie nur einmal zwei Spiele in Folge und zeigen sie zum vierten mal in Folge eine überaus dominante Saison. Zuletzt gewannen sie sechs Spiele in Folge und da sie zudem die eigenen Fans im Rücken haben, kann der Tipp heute nicht am Team aus Golden State vorbeigehen.

Quote Quote
Anbieter Anbieter
Bonus Bonus
Link Link
1,12
200€

 

NBA – Golden State Warriors (50-14) vs San Antonio Spurs (37-27)

Mit 114-101 gewannen die Warriors das letzte Spiel gegen die Brooklyn Nets. Dabei starteten sie unkonzentriert und leisteten sich vor allem zu Beginn der Partie viele unnötige Ballverluste. Anschließend zeigten sie jedoch, warum sie das am meisten gefürchtetste Team der Liga sind und drehten das Spiel mit einem 25-0 Lauf zum Ende des ersten Viertels. Die Grundlage für den Sieg war gelegt, doch so richtig zufrieden war man mit der Leistung trotzdem nicht, streben die Warriors nach Perfektion.

Vor allem die fehlende Konstanz über 48 Minuten wurde bemängelt, doch das mit All-Stars übersäte Team weiß genau, dass man noch einen ganzen Monat Zeit hat um in Playoff-Form zu kommen. Auch Coach Kerr leistet dabei seinen Beitrag und versucht durch Änderungen in der Starting Five die Motivation hochzuhalten. So startet JaVale McGee beispielweise seit sechs Spielen für Zaza Pachulia, eine Umstellung die Erfolg mit brachte, verlor Golden State bisher noch kein Spiel mit ihm in der Starting Five.

Doch Kerr wollte sich nicht drauf festlegen, dass McGee den Posten als Starter behält. Es käme auf die Match-Ups an und er wisse genau, dass die Warriors auch mit Pachulia äußerst erfolgreich spielen können. Die Warriors arbeiten also an ihrer Playoff-Form, können sich derzeit aber bereits über sechs Siege in Folge freuen. Heute soll der siebte Sieg her, damit das ausgegebene Ziel, alle Spiele bis zum Ende der Saison zu gewinnen, weiterhin erreichbar bleibt.

Die Spurs werden natürlich alles dafür tun, die Serie der Warriors zu beenden, zumal sie selbst auf Siege angewiesen sind. So befindet sich das Team von Coach Popovich in der vielleicht schlechtesten Form der letzten Jahre seit Anfang Februar gingen acht von elf Spielen verloren. Selbst gegen ein Team wie die Grizzlies, reichte es im letzten Spiel nur zu einem 100-98 Sieg.

Coach Popovich sprach nach dem Spiel davon, dass man im vierten Viertel insgesamt etwas besser spielte, doch trotzdem machte man es sich selbst schwer. Immerhin konnte man am Ende aber gewinnen und das sei alles was zählt. Eher untypische Aussagen von Popovich, geht er eigentlich immer etwas tiefer in die Analyse. Dies liegt aber vermutlich daran, dass die Analyse in dieser Saison nicht immer so einfach fällt.

So ist es die angespannte Personalsituation, durch die es die Spurs in dieser Saison erstaunlich schwer haben. Wann und ob Leonard zurückkehren wird ist ungewiss, doch auch andere Spieler haben immer wieder mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Rudy Gay fehlt immer mal wieder, LaMarcus Aldridge war zuletzt auch angeschlagen und Pau Gasol zog sich gegen die Grizzlies ebenfalls eine Blessur an der Schulter zu. Doch den Spurs fehlen die Alternativen, sind Parker und Ginobili mittlerweile zu alt um regelmäßig das Team zu tragen und sind Spieler wie Anderson, Mills, Murray, Bertans oder Green nicht gut genug oder zu jung um ständig die Rolle als Leader einzunehmen. Mit Spielen gegen Golden State, OKC und Houston wird es nun in den kommende Spielen auch noch sehr schwer und so müssen die Spurs wirklich aufpassen, dass sie nicht noch aus den Playoff-Rängen rutschen.

Leonard fehlt dabei weiterhin und Gay und Gasol sind heute fraglich. Die Warriors müssen auf McCaw verzichten und bangen um Bell und West.

Player to watch: Klay Thompson

Mit 27 und 25 Punkten wurde Klay Thompson zum Topscorer der letzten beide Spiele gegen die Spurs. In den vergangenen Spielen nahm er sich allerdings etwas zurück und blieb mit 13, 15 und 18 Punkten unter seinem Schnitt. Seine Quoten stimmten aber und die fehlende Aggressivität war mehr auf den Spielfluss, als auf Thompson fehlenden Einsatz zurückzuführen, sodass es keinen Grund zu Sorge gibt. Wer die Warriors kennt, der weiß, dass Thompson nach solchen Spielen aber dann häufig umso mehr gesucht wird und da es für ihn gegen San Antonio bereits gut lief, kann man auch heute damit rechnen, dass er seinen Schnitt mit 20 Punkten wieder erreichen kann.

 

Liveticker und Statistiken