Golden State Warriors (44-13) – Oklahoma City Thunder (34-26), NBA Tipp 25.02.2018

Die Golden State Warriors und die Oklahoma City Thunder erwischten einen guten Start nach dem All-Star Wochenende und konnte Beide ihr jeweils erstes Spiel gewinnen. Dabei waren es ihre Leader, Steph Curry und Russell Westbrook die ihre Teams zu den jeweiligen Siegen führen konnten. Während Curry mit 44 Punkten und einem Double Double überzeugte, kam Westbrook mal wieder auf ein Triple Double und erzielte zudem den Game-Winner in der letzten Sekunde. Dementsprechend ist das Selbstvertrauen vor dem heutigen Topspiel hoch.

Tipp: Golden State Warriors

Die Namen der Spieler die heute auf dem Feld stehen sind natürlich wieder groß, stehen mit Curry, Durant, Thompson, Green, Westbrook und George sechs All-Stars auf dem Feld. Dazu kommen mit Anthony und den vielen guten Rollenspielern weitere Top-Leute. Obwohl die Warriors tabellarisch besser da stehen und eigentlich das bessere Team sind, konnten die Thunder die ersten beiden Partien mit 108-91 und 125-105 für sich entscheiden. Es fehlt allerdings Andre Roberson, was eine klare Schwächung ist. Zudem haben die Warriors gemerkt, dass auch für sie mittlerweile jedes Spiel zählt, da Houston bereits vorbeiziehen konnte. Daher werden sie heute konzentrierter auftreten um langsam ihren Rhythmus zu finden. Da sie zudem zu Hause spielen, sollte der Tipp auf den amtierenden Meister gehen.

Quote Quote
Anbieter Anbieter
Bonus Bonus
Link Link
1,21
200€

 

NBA – Golden State Warriors (44-13) vs Oklahoma City Thunder (34-26)

Nachdem es in den Wochen vor der Pause für die Warriors nicht ganz so rund lief, wollte sich Coach Steve Kerr etwas einfallen lassen, um sein Team wieder ein wenig zu fordern und auch um ein wenig frischen Wind in das tagtägliche Geschäft zu bringen. Vor der Pause zeigte sich dies noch darin, dass die Spieler in einem Spiel selbst das Coaching-Board in die Hand nahmen um Plays anzusagen. Im ersten Spiel nach der Pause entscheid dann Coach Kerr, dass JaVale McGee anstelle von Zaza Pachulia in die Starting Five rückte.

Zudem forderte Coach Kerr bessere Leistungen und mehr Konzentration in der Defensive von seiner Mannschaft, die ihn nicht enttäuschte. Mit 34-23 startete Golden State gut ins erste Viertel, lies jedoch den defensiven Fokus in den weiteren Vierteln vermissen. Glücklicherweise erwischten aber Steph Curry und Klay Thompson gute Tage, sodass ein offensiv-lastiges Spiel gegen die Clippers gewonnen werden konnte (134-127).

Curry war dabei mal wieder besonders gut in Form. Er traf nicht nur acht von elf Dreiern, sondern versenkte insgesamt 14 seiner 19 Würfe. Thompson war vor allem in Halbzeit 1 stark und beendete das Spiel mit 19 Punkten, Durant leistete ebenfalls seinen Anteil mit 24 Zählern. Auch die Umstellung McGee in die Starting Five zu beordern verlief erfolgreich und so bewies Coach Kerr mal wieder, dass auch er seinen Teil zu den Erfolgen beiträgt. Das Team war so natürlich zufrieden und wird den Erfolg heute natürlich wiederholen wollen.

Gleiches gilt aber auch für die heutigen Gäste aus Oklahoma, die sich vorgestern in einem knappen Spiel gegen die Sacramento Kings durchsetzen konnten. Am Ende gewannen sie mit 110-107 und konnten sich bei Russell Westbrook bedanken, der sich nach einer Auszeit bei noch einer Sekunde auf der Uhr freilaufen konnte und einen Dreier mit dem Buzzer zum Sieg traf.

Bis dahin taten er und seine Mannschaft sich allerdings schwer und erst dadurch, dass sie das letzte Viertel mit 25-17 gewinnen konnten, sicherten sie sich letzten Endes den Sieg. Während George (26 Punkte) und Anthony (23 Punkte) auch ihren Teil zum Sieg beitrugen, ging Westbrook mal wieder mit einem Triple Double voran. Neben 17 Punkten sammelte er 15 Rebounds ein und verteilte elf Assists, er traf heute allerdings nur vier seiner 14 Würfe und war somit hinter Adams (18 Punkte) nur der viertbeste Scorer seines Teams.

Für die Thunder war der Sieg durchaus wichtig, stecken sie derzeit im Kampf um die Plätze 5-8. Mit 34 Siegen und 26 Niederlagen haben sie zwar noch die beste Ausgangslage, doch die Clippers auf Rang 9 und die Jazz auf Rang 10 haben mit 27 bzw. 28 Niederlagen nur eine Pleite mehr auf dem Konto und so ist es bisher nur die größere Anzahl an Siegen (34 von OKC und nur 30 von den Clippers oder Utah), die die Thunder noch auf Platz 5 halten. Dementsprechend ist der Druck auch heute groß einen Sieg einzufahren, doch trotz der beiden Siege in den ersten Duellen, bleibt ihnen gegen die Übermacht aus Golden State nur die Rolle des Underdogs.

Glücklicherweise fehlt außer Andre Roberson niemand. Golden State bangt wieder um Jordan Bell und muss sicher auf Patrick McCaw verzichten.

Player to watch: Kevin Durant

Natürlich rückt Durant in diesem Spiel in den Mittelpunkt, da es um das Duell mit Westbrook geht. Doch wer beim All-Star Game genau hinschaute, der stellte fest, dass die beiden mittlerweile wieder miteinander sprechen und sich das Verhältnis gebessert hat. Umso besser, da sich so der Fokus wieder aus das Spielerische richtet. Hier enttäuscht Durant natürlich fast nie und so kann man auch heute damit rechnen, dass er seinen Schnitt mit 26 Punkten erreichen wird.

 

Liveticker und Statistiken