Golden State Warriors (41-12) – Oklahoma City Thunder (30-24), NBA Tipp 07.02.2018

Während in der Eastern Conference heute der Tabellenerste beim Tabellenzweiten zu Gast ist, empfängt der Tabellenerste der Western Conference heute den Tabellenfünften. Dabei kommt es wieder mal zu einem Spiel mit einer Menge Stars, stehen beim Aufeinandertreffen der Golden State Warriors und der Oklahoma City Thunder mit Curry, Durant, Thompson, Green, Westbrook und George gleich sechs All-Stars auf dem Feld. Dazu bringen Spieler wie Anthony oder Iguodala weitere Klasse mit, sodass man sich auf ein Topspiel freuen darf.

Tipp: Golden State Warriors

Beide Teams sind derzeit allerdings nicht so gut drauf. Die Warriors verloren zwei ihrer letzten drei Spiele und wie Coach Kerr verlauten ließ, freuen sie sich auf die All-Star Pause. OKC musste zuletzt sogar vier Pleiten in Folge hinnehmen, scheint der Ausfall von Andre Roberson doch etwas schwerer zu kompensieren zu sein. Deshalb bleibt das Team aus Golden State auch favorisiert und sollte sich zu Hause den Sieg sichern können. Der Tipp sollte dementsprechend auch auf den amtierenden Meister gehen.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,30
150€

 

NBA – Golden State Warriors (41-12) vs Oklahoma City Thunder (30-24)

Das Programm der Warriors war zuletzt brutal. Zwar hatten sie nach ihrem knappen 109-105 Erfolg über die Boston Celtics drei Tage frei, doch bereits beim 99-129 Erfolg über die Jazz stimmte die Einstellung nicht und vor allem die schwache Defensive stand nach dem Spiel im Fokus. Sowohl Kerr als auch Curry zeigten sich schockiert über die abgelieferte Leistung und Beide betonten, das Spiel absolut verdient verloren zu haben.

Zwei Tage später mussten die Warriors dann in Sacramento ran und beim 119-104 Erfolg lief es zumindest etwas besser. Curry wies darauf hin, dass man konzentriert bleiben müsse und auch wenn die Kräfte kurz vor dem All-Star Break langsam schwinden, dürfe man sich nicht hängen lassen. Als amtierender Meister sind die Gegner schließlich immer doppelt motiviert und man dürfe sich nicht darauf verlassen, dass man ohne Einsatz, Wille und Konzentration die Spiele trotzdem gewinnt.

Ärgerlicherweise mussten die Warriors aber nur einen Tag nach dem Spiel gegen die Kings wieder ran. Sie flogen nach dem Spiel direkt nach Denver, verloren während der Zeitumstellung eine Stunde und kamen erst um 4 Uhr morgens an. Das Spiel verlief dann zunächst noch recht gut, doch zum Ende gingen den Warriors die Kraft aus. Sie kassierten 38 Punkte im letzten Viertel und damit die zweite Pleite in den letzten drei Spielen. Glücklicherweise hatten sie nun zwei Tage frei und spielen bis zur All-Star Pause nur noch zu Hause. Das Ziel muss also sein, die Energiereserven zu mobilisieren um mit einem guten Gefühl in die All-Star Pause gehen zu können.

Die Thunder haben natürlich die gleichen Vorhaben, ihre Vorzeichen sind allerdings nicht besser. In den letzten neun Tagen hatte sie sechs Spiele und nachdem sie die ersten Beiden noch gewinnen konnten, gingen die letzten Vier verloren. Zudem verletzte sich beim letzten Sieg auch noch Andre Roberson und wird vor allem in der Defensive seitdem schmerzlich vermisst.

Die erste Pleite gab es gegen die Washington Wizards mit 96-102. Anschließend verloren sie in einem wahnsinnigen Spiel mit 124-127 gegen die Nuggets, obwohl George 43 Punkte erzielte und Westbrook 21 Assists verteilte. Weiter ging es eine Nacht später mit einer 100-114 Pleite gegen die Pelicans und zu guter Letzt verloren sie mit 104-108 gegen die Los Angeles Lakers. Westbrook brillierte hier mit 36 Punkten und 9 Assists, konnte die Niederlage aber nicht verhindern.

OKC steckt also wieder in einer schweren Phase, nachdem man im Laufe der Saison das Gefühl hatte, dass sie ihre Probleme in den Griff bekommen hätten. Anthony meinte jedoch, dass man nicht überreagieren dürfe und dass man nun als Mannschaft wieder auf die Siegerstraßen finden müsse. Gegen die Warriors wird dies allerdings sehr schwer und die Fans der Thunder werden hoffen, dass die individuelle Klasse von Westbrook, George, Melo und Co. ausreicht um sich zumindest eine Chance gegen die müden Warriors zu erspielen.

Immerhin gibt es neben Roberson keine weiteren Ausfälle. Die Warriors müssen allerdings nur auf Jordan Bell verzichten und sind ansonsten komplett.

Player to watch: Kevin Durant

Für Durant sind die Spiele gegen sein Ex-Team immer etwas besonders und sicher wird das Matchup gegen Westbrook wieder für einige interessante Momente sorgen. Dazu kommt, dass Durant gegen George und Melo alle Hände voll zu tun haben wird, doch wer Durant kennt, der weiß, dass er dem Druck standhalten kann und neben guter Defensive auch offensiv überzeugen kann. In den letzten beiden Spielen zeigte er sich mit 33 und 31 Punkten bereits gut aufgelegt und so darf man auch heute damit rechnen, dass er seinen Schnitt mit 26 Punkten erreichen kann.

 

Liveticker und Statistiken