Detroit Pistons (29-31) – Toronto Raptors (46-17), 04.03.2019

Würden die Playoffs in der heutigen Nacht starten, träfen die Detroit Pistons als Tabellensiebter auf den Tabellenzweiten, die Toronto Raptors. Während die Raptors natürlich als klarer Favorit in diese Serie gehen würden, verrät das erste Aufeinandertreffen der beiden Teams, welches Mitte November stattfand, dass die Serie vielleicht doch nicht ganz so klar ausgehen würde. Die Pistons konnten nämlich das erste Spiel mit 106-104 gewinnen und damit einen Überraschungssieg einfahren. Natürlich wollen sie diesen Erfolg heute wiederholen.

Tipp: Toronto Raptors

Detroit hat dabei den einen oder anderen Vorteil auf ihrer Seite. So spielen sie nicht nur zu Hause, wo sie sich insgesamt solide präsentierten (18-13), sondern sie sind auch gut in Form und gewannen sieben der letzten neun Spiele. Die Raptors bleiben aber der Favorit. Sie sind auswärts noch etwas stärker (19-11) als die Pistons zu Hause und gewannen neun der letzten zehn Spiele. Zudem zeigen sie sich auch in spannenden Situationen abgezockt, so dass der Tipp auf die Gäste aus Kanada gehen sollte.

Unser Tipp: Sieg Toronto Raptors

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,55
100€
18+, AGBs gelten

 

NBA – Detroit Pistons (29-31) – Toronto Raptors (46-17)

Die Achterbahn-Saison der Pistons nimmt weiter ihren Lauf. Nach einem starken Saisonstart stand Detroit mit einer Bilanz von 13-7 im oberen Bereich der Tabelle und Blake Griffin und Coach Casey schienen die richtigen Männer für die Pistons zu sein. Anschließend gerieten sie allerdings in einen Abwärtsstrudel, verloren Spiel um Spiel und anfangen mit einer Niederlagenserie von sechs Spielen verloren sie von Anfang Dezember bis Ende Januar 21 von 29 Spielen. Sie rutschten aus den Playoff-Rängen und ihre Bilanz war plötzlich bei 21-28.

Vor allem Point Guard Reggie Jackson geriet in dieser Zeit immer häufiger in die Kritik und die Playoffs waren plötzlich in weite Ferne gerückt. Dem Pistons-Team wurde fehlende Mentalität und Toughness vorgeworfen und außer Blake Griffins All-Star Wahl gab es kaum positive Nachrichten aus Detroit. Erstaunlicherweise schien sich dies jedoch Anfang Februar ein wenig zu verändern und angefangen mit einem Erfolg über die Mavs, wurden die Leistungen wieder besser.

Die Pistons gewannen neun der letzten zwölf Spiele, kämpften sich damit schnell wieder bis auf Platz 7 vor und haben nun die Playoffs wieder in der Hand. Zuletzt konnten sie sich nicht nur gegen Underdogs wie New York (2x) oder Atlanta behaupten, sondern auch gegen vermeintliche Playoff-Teams wie Denver oder Indiana durchsetzen und auch die direkte Konkurrenz (Miami und Washington) besiegen. Zwar ging das letzte Spiel dann gegen die Spurs verloren und heute haben sie Reisestress und Doppelbelastung zu verkraften, da sie gestern in Cleveland spielten (Ergebnis fehlt), trotzdem zeigt die Formkurve insgesamt nach oben und man würde den Erfolg aus dem ersten Aufeinandertreffen gerne wiederholen.

Die Pistons werden also dementsprechend motiviert in die Begegnung gehen, doch die Raptors brauchen sich keinesfalls zu verstecken. Sie gewannen ihre letzten beiden Spiele gegen die Celtics und Portland und konnten damit den neunten Sieg in den letzten zehn Spielen feiern. Die Raptors sind in herausragend guter Form, haben einen tiefen Kader und konnten sich zuletzt auch über gute Leistungen ihrer Neuzugänge (Gasol und Lin) freuen.

Den Milwaukee Bucks konnten sie damit zwar nicht gefährlicher werden, da diese selbst in toller Form sind, doch sie festigten mit den Leistungen ihren zweiten Platz, da sie mittlerweile fünf Spiele Vorsprung auf die Pacers auf Platz 3 haben. Dazu ist die Stimmung gut, finden sich die Neuen immer besser zu Recht finden und kann man sich auch auf Kawhi Leonard verlassen. So ist er mit 27 Punkten pro Spiel nicht nur Topscorer, sondern entschied auch drei der letzten der letzten sechs Spiele in den letzten Sekunden für die Raptors.

Zunächst traf er gegen die Brooklyn Nets den Buzzer Beater und bescherte den Raptors den 127-125 Sieg. Zwei Spiele später stealte er den entscheidenden Ball gegen die Spurs und brachte seine Raptors kurz vor Schluss in Führung. Im letzten Spiel, gegen die Blazers kam es dann zum dritten mal dazu, dass er zwei Sekunden vor dem Ende den entscheidenden Wurf zum 119-117 Sieg traf. Er trägt seine Raptors also und macht sie zu einem der Top-Teams in der Eastern Conference und zum klaren Favoriten im heutigen Spiel.

Außer Fred VanVleet gibt es erfreulicherweise keine Verletzten bei Toronto, was auch für sie spricht. Detroit hat allerdings überhaupt keine Verletzten zu beklagen.

Player to watch: Marc Gasol

Nachdem Raptors-Neuzugang Marc Gasol in den ersten Spielen von der Bank kam, rutschte er in die Starting Five und findet sich immer besser zu Recht. Im letzten Spiel gegen die Blazers machte er sein bis dato bestes Spiel als Raptors-Akteur und konnte seiner Mannschaft mit 19 Punkten, 8 Rebounds, 6 Assists, 1 Block und 2 Steals das geben, was sich die Raptors von ihm erhofft hatten. Mit ihm in der Mitte und guten Verteidiger wie Lowry, Green, Leonard und Siakam sind die Raptors unfassbar stark, so dass sie dafür sorgen werden, dass Gasol eine tragende Rolle bekommen wird. Daher darf man auch heute davon ausgehen, dass er auch offensiv wieder gut eingebunden wird und seinen Schnitt mit 15 Punkten erreichen kann.

 

Liveticker und Statistiken