Detroit Pistons (2-0) – Philadelphia 76ers (2-1), NBA Tipp 24.10.2018

Die Detroit Pistons gehören zu den wenigen Teams, die bisher ohne Niederlage blieben. Der heutige Gast aus Philadelphia, musste dagegen schon eine Pleite hinnehmen, was die Rollenverteilung vor dem Spiel allerdings nicht verändert. So sind die Philadelphia 76ers der klare Favorit, obwohl der Saisonstart nicht ganz optimal verlief. Doch „Trust the Process“ heißt nicht umsonst ihr Motto und so darf man davon ausgehen, dass sich Embiid und Co. im Laufe der Saison weiter steigern werden und auch heute gewinnen.

Tipp: Philadelphia 76ers

Zudem darf man auch nicht vergessen, dass die Auftritte der Pistons nicht besonders souverän waren und beide Partien erst kurz vor dem Ende entschieden wurden. So hatten sowohl die Nets, als auch die Bulls, die Chance mit der Schlusssirene auszugleichen bzw. das Spiel zu gewinnen. Philly verlor zwar auch ein Spiel und gewann gegen die Magic auch erst kurz vor Schluss, trotzdem machten sie insgesamt den etwas besseren Eindruck, sodass der Tipp auf die Sixers gehen sollte.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,80
100€

 

NBA – Detroit Pistons (2-0) – Philadelphia 76ers (2-1)

Dass die Pistons noch nicht sofort das volle Repertoire ihrer Klasse aufbieten ist nicht verwunderlich. So wird es sicherlich etwas Zeit brauchen, bis sich das neue Spielsystem von Coach Dwane Casey etabliert hat und alle Spieler genau wissen, was der neue Coach von ihnen erwartet. Trotzdem machten zumindest die ersten beiden Ergebnisse Mut, konnten die Detroit Pistons mit Erfolgen über die Brooklyn Nets und Chicago Bulls einen Fehlstart verhindern.

Spiel Nummer 1 war zu Hause gegen die Nets und wurde erst in den letzten Sekunden entschieden. Mit 103-100 setzten sich die Pistons. Blake Griffin war mit 26 Punkten Topscorer und Andre Drummond mit 24 Punkten und 20 Rebounds absolut dominant. Reggie Jackson verwandelte dann 6,2 Sekunden vor dem Ende zwei Freiwürfe zum Endstand (103-100), doch sicher hatten die Pistons auch etwas Glück, da sie in ihren beiden Angriffen zuvor die Shotclock erfolglos auslaufen ließen.

Im zweiten Spiel war es dann es ein ähnliches Bild. Griffin wurde mit 33 Punkten erneut zum Topscorer, während Drummond mit 10 Punkten und 13 Rebounds für Stabilität sorgte, bevor er das Feld mit 6 Fouls verlassen musste. Am Ende war es dann ein Korbleger von Ish Smith, der die Pistons 5,4 Sekunden vor Ablauf der Spielzeit in Führung brachte. Dank es Ballverlustes von Zach LaVine gewannen die Pistons anschließend auch dieses Spiel.

Die Sixers werden natürlich auch gesehen haben, wie sich das Spiel von Detroit gestaltet hat. Zudem werden sie selbstbewusst in die Partie gehen und ein knappes Ende verhindern wollen. Dabei konnten sie ihr letztes Spiel gegen die Orlando Magic ebenfalls knapp gewinnen. JJ Redick wurde zum Matchwinner, da er 17,7 Sekunden vor dem Ende den entscheidenden Dreier zur 116-114 Führung traf. Die Magic vergaben danach einen der beiden Freiwürfe zum möglichen Ausgleich und auch den Dreier zum Sieg, sodass sich Philly über den zweiten Sieg im dritten Spiel freuen konnte.

Allerdings gab es eine schlechte Nachricht im Spiel gegen Orlando. Ben Simmons musste das Spiel mit Rückenproblemen beenden. Coach Brett Brown sagte im Nachgang zwar, dass er nicht davon ausgeht, dass es sich um eine ernste Verletzung handelt, trotzdem ist sein Einsatz ungewiss. Neben Bayless, Chandler, Smith und Muscala also ein weiterer angeschlagener Spieler für die Sixers.

Trotzdem braucht das Team nicht unruhig werden. Joel Embiid ist mit 28,3 Punkten und 10,7 Rebounds pro Partie in guter Frühform und auch JJ Redick ist mit 19 Punkten pro Spiel treffsicher. Markelle Fultz erzielt als Starter zwar nur 8,3 Punkte und trifft nut 33% seiner Würfe, aber er nimmt immerhin wieder Jump-Shots und konnte bereits einen Dreier versenken. Allerdings ist auch klar, dass es noch etwas dauern wird, bis er eine echte Alternative für Brown werden kann. So erhielten McConell und Redick in der Crunchtime das Vertrauen. Trotzdem läuft es für die Sixers relativ gut und die Entwicklung schreitet weiter voran.

Leider sind Simmons und Muscala für das heutige Spiel fraglich. Bayless, Chandler und Smith fehlen sicher. Die Pistons können in Bestbesetzung auflaufen.

Player to watch: JJ Redick

Zu Beginn der Saison musste JJ Redick den Platz in der Starting Five räumen, da Coach Brett Brown sich dazu entschied Markelle Fultz das Vertrauen auszusprechen. Der bereits 34-jährige Redick ließ sich davon aber keinesfalls beirren, steht er trotzdem fast 30 Minuten pro Spiel auf dem Feld, trifft 45,8% seiner Dreier und erzielt 19 Punkte pro Spiel. Vor allem sein 30 Punkte-Spiel gegen die Magic war überragend, traf er hier nicht nur acht Dreier, sondern auch den entscheidenden zum Sieg. Daher darf man auch heute erwarten, dass er gut aufgelegt ist und seinen Schnitt aus der letzten Saison mit 17 Zählern erreichen kann.

 

Liveticker und Statistiken