Detroit Pistons (19-15) – San Antonio Spurs (25-11), NBA Tipp 31.12.2017

Tipp: San Antonio Spurs

Bei Detroit fehlt Avery Bradley bereits seit Mitte Dezember. Dazu verletzte sich zuletzt auch noch Reggie Jackson, der nun für vier bis sechs Wochen ausfällt. Keine einfache Personalsituation für Stan van Gundy, dessen Team nicht über die Tiefe und Qualität wie das der Spurs verfügt. Trotzdem wird er keine Ausreden gelten lassen und andere müssen dafür in die Bresche springen. Wie das gehen kann, beweisen die Spurs bisher in Perfektion und auch deswegen ist San Antonio auch heute favorisiert. Die zudem etwas bessere Form sorgt dafür, dass der Tipp heute auf die Spurs gehen sollte.

Quote Quote
Anbieter Anbieter
Bonus Bonus
Link Link
1,49
200€

 

NBA – Detroit Pistons (19-15) vs San Antonio Spurs (25-11)A CLippers

In einem hart umkämpften und spannenden ersten Aufeinandertreffen zwischen den Detroit Pistons und den San Antonio Spurs, hatte die Mannschaft aus San Antonio das bessere Ende für sich. Anfang Dezember drehten die Spurs im letzten Viertel das Spiel gegen die Pistons und konnten es mit 96-93 für sich entscheiden, obwohl mit Joffrey Lauvergne und Kawhi Leonard mal wieder zwei wichtige Spieler fehlten.

Für die Pistons war es eine bittere Niederlagen und Coach Stan van Gundy nahm eine Teilschuld auf sich. Er habe einige Spieler zu lange spielen lassen, aber seine Mannschaft habe sich auch im 1-gegen-1 Spiel verloren. Für die Pistons war es damals die dritte von sieben Niederlagen in Folge, durch die sie sich ihre gute 14-6 Bilanz ein wenig kaputt machten.

Glücklicherweise wussten die Pistons aber richtig auf die Schwächephase zu antworten und sie gewannen die nächsten drei Spiele in Folge. Auch eine 93-110 Pleite gegen die Mavs brachte sie nicht aus der Ruhe, gewannen anschließend zwei weitere Spiele gegen die Knicks und Pacers, sodass sie auf fünf Siege in sechs Spielen kamen. Erst im letzten Spiel gegen die Orlando Magic verloren sie dann wieder mit 89-102.

Es war mal wieder eine Niederlage, die zur Kategorie unnötig gehörte, verlor der Gegner aus Orlando zuvor neun Spiele in Folge. Dementsprechend war Coach Stan van Gundy bedient, der sagte, dass zwar nicht immer jeder gut spielen müsse, aber zumindest der Einsatz da sein sollte und das nicht der Fall war. Die Pistons warfen schlechter als 40%, sammelten weniger Rebounds als die Magic ein und fanden auch defensiv kein Zugriff auf das Spiel. Nichtsdestotrotz bleibt Detroit derzeit auf Rang 4 und will das Jahr natürlich mit einem Sieg beenden.

Gleiches gilt allerdings auch für die Spurs, die mit drei Siegen in Serie und sechs Erfolgen innerhalb der letzten sieben Spiele in die heutige Partie gehen. Ein recht einfaches Programm spielte den Spurs zuletzt in die Karten, gewannen sie gegen die Mavs, Clippers, Blazers, Kings, Nets und Knicks. Einzig gegen Utah zogen sie zwischendurch mit 89-100 den Kürzeren.

Mit 25 Siegen und 11 Niederlagen sind die Spurs mal wieder in Lauerstellung auf Rang 3, obwohl sie in diesem Jahr mit vielen wichtigen Ausfällen zu kämpfen haben.  So verpassten Kawhi Leonard und Tony Parker ein Großteil der Spiele und in typischer Spurs-Manier wurden immer mal wieder verschiedene Spieler geschont oder sie setzten angeschlagen aus. Was gut für die Gesundheit der Spieler ist, geht allerdings zu Lasten des Rhythmus im Team.

Dass die Spurs trotzdem so gut dastehen ist auch auf das gute Coaching zurückzuführen und auf eine insgesamt harmonierende Mannschaft. Während alle Augen auf die Warriors und Rockets schauen, haben die Spurs genauso viele Siege wie Houston und nur drei Niederlagen mehr. Bedenkt man, dass das Zusammenspiel mit Leonard und Parker im Laufe der Saison besser wird, wird das Team von Coach Popovich früher oder später sicher auch wieder mehr in den Fokus der Fans und Medien rücken. In der aktuellen Form sind sie aber zumindest schon mal der Favorit gegen die Pistons.

Fraglich für die heutige Partie sind Leonard und Gay. Auf Seiten der Pistons fehlen Jackson und Leuer. Bradley ist fraglich.

Player to watch: Kawhi Leonard

Kawhi Leonard machte in dieser Saison erst fünf Spiele und wird von seinem Trainerteam erst langsam wieder an die Belastung herangeführt. Zwischendurch erhält er immer wieder ein Spiel Pause, sodass sein Körper genug Zeit zur Regeneration hat. Im vorletzten Spiel gegen die Nets kam er dann zum ersten mal mehr als 20 Minuten zum Einsatz und wusste dabei direkt mit 21 Punkten zu überzeugen. Als Top-MVP-Kandidat werden sich seine Leistungen weiter steigern und damit auch das Spiel der Spurs bereichern. Seinen Schnitt von gerade einmal 12,6 Punkten sollte er daher heute mit 13 Zählern problemlos erreichen können, auf seinem Weg zu alter Form.

 

Liveticker und Statistiken