Detroit Pistons (13-7) – Oklahoma City Thunder (14-7), 04.12.2018

Die Detroit Pistons empfangen in der heutigen Nacht die Oklahoma City Thunder und man darf sich auf intensive und spannende Begegnung freuen. So sind beide Teams in guter Form und festigten durch die Leistungen in den letzten Wochen ihre Plätze in den Spitzengruppen der jeweiligen Conferences. So trifft der Tabellenvierte der Eastern Conference, auf den Tabellendritten der Western Conference. Beide haben dabei Kontakt noch oben, fehlt den Pistons nur ein Sieg bis zu Platz 2 und den Thunder sogar nur ein Sieg um die Tabellenspitze zu übernehmen.

Tipp: Detroit Pistons

Kleinigkeiten werden heute über Sieg oder Niederlage entscheiden. Der Tipp sollte jedoch auf die Detroit Pistons gehen, die noch ein bisschen besser drauf sind als die Gäste aus Oklahoma. So gewannen sie ihre letzten fünf Spiele in Folge und besiegten dabei die Houston Rockets und die Golden State Warriors. Zudem spielen sie heute vor den eigenen Fans, wo sie bisher neun von 12 Spielen gewinnen konnten. OKC zeigt sich auswärts zwar solide (5-4), wird jedoch Probleme haben, die gut aufgelegten Griffin und Drummond in den Griff zu bekommen. Ein deutliches Ergebnis darf man nicht erwarten, die Pistons sollten aber die entscheidenden Punkte vorne sein.

Unser Tipp: Sieg Detroit Pistons

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,00
150€

 

NBA – Detroit Pistons (13-7) – Oklahoma City Thunder (14-7)

Bei den Detroit Pistons läuft es gut und der neue Coach Dwane Casey scheint seine Spieler immer besser kennenzulernen. Gleichzeitig schafft er es auch das Spiel um seine beiden All-Stars Blake Griffin und Andre Drummond aufzubauen, die Beide hervorragende Werte abliefern. Auch im letzten Spiel gegen die Warriors überzeugten sie. Griffin erwies sich als Topscorer und Allrounder (26 Punkte, 6 Rebounds, 5 Assists), Drummond dominierte die Zone (16 Punkte, 19 Rebounds) und gab seiner Mannschaft die nötige Sicherheit am Brett.

Nach dem Spiel zeigten sich Spieler und Trainer zufrieden, sprach Griffin davon, dass man einen tollen Sieg einfahren konnte und dass auch die Zuschauer dafür sorgten, dass man die Atmosphäre eines großen Spiels vorfand. Coach Casey lobte seine Mannschaft nach dem Spiel, sprach er davon, dass alle ihre Rollen kennen und akzeptieren. Zudem freute er sich darüber, dass seine Mannschaft mit viel Energie spielte und den Meister besiegen konnte, obwohl man selbst nur 44% aus dem Feld und 34% von der Dreierlinie traf.

Da es insgesamt der fünfte Sieg in Folge und der neunte Erfolg in den letzten elf Spielen war, setzten sich die Pistons in den Top 4 der Eastern Conference fest. Mit nur einem Spiel Rückstand auf die Drittplatzierten Bucks und Sixers hat man zudem nahen Kontakt zur Spitze, während die Fünftplatzierten Pacers schon drei Niederlagen mehr auf dem Konto haben. Die Pistons machen also einen guten Eindruck und scheinen nach Jahren der Enttäuschungen mit Casey den richtigen Mann an der Seitenlinie gefunden zu haben.

Trotz der eigenen guten Form wird es heute aber nicht einfach. Zu Gast sind die Oklahoma City Thunder, die angeführt von Russell Westbrook und Paul George ebenfalls eine tolle Saison spielen und sich ähnlich wie die Pistons im Osten, in der Spitzengruppe der Western Conference festbeißen konnten. Nach den vier Niederlagen zum Start der Saison, gewann OKC 14 der letzten 17 Spiele und erkämpfte sich Platz 3 mit nur einem Spiel Rückstand auf den Tabellenführer aus Los Angeles (Clippers).

Auch in den letzten Spielen lief es insgesamt ganz gut. Sie gewannen sieben der letzten neun Spiele und mussten sich nur den Sacramento Kings und den Denver Nuggets geschlagen geben. Gleichzeitig besiegten auch sie in dieser Phase die Golden State Warriors und hielten sich gleichzeitig schadlos, gegen Underdogs wie New York, Phoenix, Cleveland oder Atlanta. Diese Erfolge waren natürlich wichtig, auch weil es im Dezember etwas anspruchsvoller wird und Westbrook und Co. das Selbstvertrauen aus den Siegen gut gebrauchen können.

Beginnend mit dem Spiel in Detroit stehen nun erst einmal drei Auswärtsspiele in Detroit, Brooklyn und Chicago an. Erfreulicherweise könnte Rookie Hamidou Diallo schon wiederkehren, nachdem seine Verletzung nicht so schlimm war, wie man anfangs befürchtete. Neben dieser guten Nachricht gab es aber leider auch eine Schlechte. Andre Roberson, der auf dem Weg des Comebacks war, erlebte im Training einen Rückschlag, der ihn gut sechs Wochen zurückwirft. Glücklicherweise kam OKC bisher auch ohne ihn gut zurecht, sodass man den Ausfall vorerst kompensieren können wird.

Neben Roberson wird außerdem Terrance Ferguson fehlen. Auf Seiten der Pistons gibt es keine neuen und wichtigen Ausfälle, fehlen nur Ellenson und Kennard.

Player to watch: Blake Griffin

Blake Griffin ist weiterhin in guter Form und erzielt pro Spiel 24,9 Punkte (Karriere-Bestwert), 9,5 Rebounds und 5,1 Assists (beides Werte über seinem Karriereschnitt). Egal ob im Post, aus der Mitteldistanz oder von hinter Dreierlinie (2,2 von 6,1 Dreiern pro Spiel), der 29-jährige Forward findet immer wieder andere Wege dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken. Gegen die Thunder wird er einige Missmatches haben und eine große Verantwortung tragen. Dieser ist er gewachsen, sodass man davon ausgehen darf, dass er seinen Schnitt mit 25 Punkten erreichen kann und die Pistons zum Sieg führt.

 

Liveticker und Statistiken