Denver Nuggets (19-9) – Toronto Raptors (23-8), 17.12.2018

Kurz vor Weihnachten kommt es zum absoluten Topspiel, wenn die beiden Tabellenersten der jeweiligen Conferences aufeinandertreffen. So empfangen die Denver Nuggets die Toronto Raptors. Die beiden Teams standen sich bereits Anfang Dezember gegenüber und es war bereits hier eine heiße Partie. Denver gewann letztlich mit 106-103, doch die Raptors hatten in der letzten Sekunde noch die Chance auf den Ausgleich, doch Lowry konnte die Chance nicht nutzen.

Tipp: Denver Nuggets

Leider gehen beide Teams mit einigen Verletzungssorgen in das heutige Spiel. So ist die Verletztenliste in Denver erstaunlich lang, fehlen mit Millsap, Harris, Barton, Thomas und Porter Jr einige wichtige Spieler. Doch auch die Raptors ereilte das Pech. Valanciunas und Powell werden sicher fehlen und auch Lowry und Siakam sind fraglich. Da zudem die Nuggets zu Hause spielen und insgesamt etwas besser drauf zu sein scheinen, sollte der Tipp heute auf Denver gehen, die damit einmal ihrer angespannten Personalsituation trotzen.

Unser Tipp: Sieg Denver Nuggets

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,05
100€
18+, AGBs gelten

Eröffnen Sie noch heute ein Konto bei bet365 und holen Sie sich einen 100% Einzahlungsbonus. Es gelten die AGB.

NBA – Denver Nuggets (19-9) – Toronto Raptors (23-8)

Die Denver Nuggets sind weiterhin in guter Form. Sie gewannen neun der letzten elf Spiele und konnten zuletzt mit Siegen über die Memphis Grizzlies und Oklahoma City Thunder zwei direkte Konkurrenten besiegen. Vor allem Nikola Jokic drehte dabei auf, erzielte er in den letzten drei Spielen immer mindestens 24 Punkte, 11 Rebounds und 6 Assists und führte sein Team in diesen drei Spielen in allen drei Kategorien an. Er nimmt sich also der Aufgabe an, in Millsaps Abwesenheit mehr Verantwortung zu tragen.

Die Saison der Nuggets läuft also weiterhin positiv weiter und angeführt von Nikola Jokic, findet das Team von Coach Mike Malone immer wieder Wege zu siegen. Die Ausgeglichenheit des Teams ist dabei aber auch eine große Stärke, fällt das Fehlen einiger Starting Five Spieler bisher kaum ins Gewicht. Neben Jokic überzeugt dabei vor allem der erst 21-jähirge Jamal Murray, der mit 17,4 Punkten pro Spiel bisher seine beste Saison spielt und gleichzeitig der Topscorer seines Teams ist.

Es sind außerdem die Bankspieler wie Juan Hernangomez, Trey Lyles oder der eher unbekannte Monte Morris, die ihre Mannschaft immer wieder entscheidend unterstützen. Vor allem defensiv, geben sie ihrer Mannschaft Halt, haben die Nuggets die drittbeste Verteidigung der Liga (103,5 kassierte Punkte pro Spiel). Offensiv überzeugen sie auch mit fast 110 Zählern pro Partie und da sie einige Topspiele bereits ohne komplett zu sein gewinnen konnten, haben sie auch heute gute Chancen.

Die Raptors stecken nämlich in so etwas wie in einer kleinen Krise. Sie verloren vier ihrer letzten sieben Spiele und mussten zuletzt auch noch die Verletzung von Jonas Valanciunas in Kauf nehmen. Zudem enttäuschte Kyle Lowry im Dezember und hat nun auch noch gesundheitliche Probleme. Lowry erzielte in seinen ersten vier Spielen in diesem Monat 5, 7, 3 und 0 Punkte, trumpfte dann mit 21 und 23 Punkten auf, nur um sich dann mit Rückenbeschwerden verletzt zu melden.

Außerdem entschieden sich die Raptors dazu, Kawhi Leonard eine Pause von zwei Spielen zu verpassen, doch ohne ihn gewannen sie gegen die Clippers und Warriors, obwohl sie zuvor mit ihm gegen die Nets und Bucks verloren und auch im letzten Spiel gegen die Blazers, mit Leonard das Nachsehen hatten. Dementsprechend ist Toronto zwar durchaus verdient an der Tabellenspitze, insgesamt aber schwer einzuschätzen.

Vor allem Lowrys Leistungen werfen Fragen auf und Valanciunas Verletzung könnte der Mannschaft auch schaden. Immerhin ist Leonard fit und liefert mit im Schnitt 26,2 Punkten und 8,2 Rebounds MVP-würdige Leistungen ab. Auch wegen ihm, haben die Raptors viele Spiele gewonnen und sich den Respekt in der Liga bereits verdient. Doch die etwas schwer nachzuvollziehende Unbeständigkeit in den letzten Spielen und die gesundheitlichen Probleme von Lowry und Valanciunas, bringen die Raptors heute ins Hintertreffen.

Wie bereits erwähnt fehlen Powell und Valanciunas sicher. Lowry und Siakam könnten geschont werden, wie es in Top-Spielen in dieser Saison bereits häufig getan wurde. Auch Denver hat das oben benannte Lazarett zu beklagen.

Player to watch: Serge Ibaka

Der Power Forward der Raptors spielt die beste Saison seit langem und liefert im Schnitt 16,8 Punkte ab. Damit ist er der zweitbeste Scorer im Team der Raptors und stabilisiert die Leistungen seines Teams außerdem mit 7,5 Rebounds und 1,4 Blocks. Es ist die spielerisch beste Saison des 29-jährigen, der von Coach Nick Nurse gut eingesetzt wird und eine wichtige Rolle innehat. Dabei kam er auch schon in neun Spielen von der Bank und nimmt seine Aufgaben ohne Beschwerden hin. Auch in den letzten Spielen lief es ganz gut und erzielte vier mal in Folge mindestens 18 Punkte. Die gute Form bringt er auch ins heutige Spiel mit, sodass er seinen Schnitt mit 17 Punkten erreichen können wird.

 

Liveticker und Statistiken