Dallas Mavericks (5-17) – Los Angeles Clippers (8-12), NBA Tipp 02.12.2017

Tipp: Dallas Mavericks

Die Situation ist für beide Mannschaften schwierig. Der Unterschied ist jedoch, dass die Clippers nach Pauls Abgang und den vielen Neuzugängen trotzdem klare Playoff-Ambitionen hatten, während man in Dallas zumindest erahnen konnte, dass es schwierig wird. Die vielen langwierigen Verletzungen der Clippers sind nach der Pleitenserie aber ein weiterer Rückschlag, von dem Dallas profitieren kann. Die individuelle Überlegenheit ist nicht mehr klar gegeben und mit ein bisschen Mut zum Risiko kann man heute auf Dallas setzen, die vor den eigenen Fans mal wieder einen Sieg einfahren können.

Quote Quote
Anbieter Anbieter
Bonus Bonus
Link Link
1,48
200€

NBA – Dallas Mavericks (5-17) vs Los Angeles Clippers (8-12)

Vor ziemlich genau einem Monat trafen die Dallas Mavericks und die Los Angeles Clippers zum ersten mal aufeinander. Wenig überraschend setzten sich die Clippers mit 119-98 durch und wussten angeführt von Blake Griffin zu überzeugen. Dallas konnte damals nur das dritte Viertel ausgeglichen gestalten und kassierte die achte Niederlage im neunten Spiel.

Mittlerweile stehen die Mavericks bei bereits 17 Niederlagen, konnten aber immerhin auch schon fünf Siege einfahren. Doch selbst nachdem zuletzt drei von vier Spielen verloren gingen, reichte der Aufschwung nicht aus um die darauffolgenden Pleiten bei den San Antonio Spurs und den Brooklyn Nets zu verhindern.

Gegen die Clippers folgt nun ein weiterer Versuch sich an die vor ihnen stehenden Teams heran zu kämpfen. Doch weiterhin schwache Offensivleistungen und häufig zu leichte Fehler in der Defensive werfen die Mannschaft von Coach Carlisle immer wieder zurück. Der Coach selbst nahm sich aber auch in die Pflicht, kritisierte er sich nach der Pleite gegen die Nets, als er meinte, die falschen Spieler eingesetzt zu haben.

Die Mavs haben also weiterhin viele Probleme an ebenso vielen verschiedenen Fronten. Auch wenn das Coaching wohl kaum das Problem zu sein scheint, bleibt Carlisle selbstkritisch, gleichzeitig sind jedoch auch die individuellen Leistungen seiner Spieler nicht gut. Auch aus deutscher Sicht sind die Ergebnisse enttäuschend, doch Dirk zeigt immerhin Konstanz in seinen Leistungen und Maxi Kleber konnte zuletzt häufiger überzeugen. Gegen die Nets gelang ihm mit 16 Punkten ein Career-High.

Gegen die Clippers starten Dirk und Co. nun den nächsten Versuch und die Chancen stehen nicht so schlecht, wie man im ersten Moment denken würde. Vor allem die großen Personalprobleme machen den Clippers zu schaffen, hatten sie zuletzt einige Hiobsbotschaften zu verkraften.

So ist die Verletzung von Milos Teodosic schon länger bekannt, doch Besserung ist nicht wirklich in Sicht. Dazu fällt ein weiterer Neuzugang mit Danilo Gallinari aus. Noch schlimmer kam es allerdings für Patrick Beverly, für den nach einer Knie-OP die Saison bereits beendet ist. Doch damit nicht genug. Zuletzt verletzte sich auch noch Blake Griffin am Knie und wird der Mannschaft ca. zwei Monate fehlen.

Es fehlt also fast die gesamte Starting Five und nachdem Coach Rivers bereits zu Beginn der Saison Probleme hatte vernünftige Half-Court-Plays einzustudieren, kann man davon ausgehen, dass es den Clippers weiterhin schwerfallen wird. Die Pleitenserie von neun Spielen im November spricht Bände, doch anschließend gewann LA dreimal in Folge. Leider war es durch Griffins Verletzung aber nur ein kurzer Aufwind und im letzten Spiel verloren die Clippers erneut gegen Utah.

Beide Mannschaften stecken also in einer schwierigen Situation. Zudem fehlen bei den Clippers Griffin, Beverly, Teodosic und Gallinari. Dallas wartet noch auf die Rückkehr von Seth Curry und Josh McRoberts. Noel und Smith Jr. sind heute auch fraglich.

Player to watch: Harrison Barnes

Harrison Barnes schafft es weiterhin nicht die Rolle als Starspieler leistungsmäßig so auszufüllen, wie die Mavericks es bräuchten. Zwar warf er gegen die Grizzlies einen Glücksdreier zum Sieg, doch die Tatsache in den letzten beiden Spielen wieder nur auf 13 und 17 Punkte gekommen zu sein zeigt, dass ihm die Rolle als Go-to-Guy vielleicht doch nicht so ganz liegt. Er kommt zwar auf 18,8 Punkte pro Spiel, doch häufig lässt er die Konstanz vermissen. Gegen die Clippers sollte es aber besser laufen, da sein Pendant (Gallinari) verletzt fehlt und er darauf aufbauen wird. 19 Punkte sollte er also wieder erreichen können.

 

Liveticker und Statistiken