Dallas Mavericks (0-1) – Minnesota Timberwolves (1-1), NBA Tipp 21.10.2018

Die Dallas Mavericks und die Minnesota Timberwolves gehörten er in der Off-Season 2018 zu den Teams, über die mit am meisten berichtet wurde. Während die Mavs durch die Draft-Verpflichtung von Luka Doncic auf sich aufmerksam machten und mit DeAndre Jordan endlich einen Top-Center an Land zogen, dauerte es bei Minnesota bis kurz vor Beginn des Training Camps um in die Schlagzeilen zu gelangen. Jimmy Butler äußerte völlig überraschend einen Tradewunsch, blieb dem Training Camp fern und brachte so Unruhe in das Team der Wolves.

Tipp: Minnesota Timberwolves

So ist es auch wenig überraschend, dass Beide ihr Auftaktspiel verloren. Dallas zeigte sich dabei überraschend schwach und verlor ein wenig unerwartet mit 100-121 gegen die Phoenix Suns. Weder Jordan, noch Doncic konnten wirklich überzeugen und insgesamt war es vor allem die schwache Defensive die negativ herausstach. Die Wolves verloren das erste Spiel gegen die Timberwolves und waren zudem gestern gegen die Cleveland Cavaliers aktiv. Nach einer Pleite in Spiel setzten sie sich in Spiel 2 gegen die Cavs durch. Letztlich sind in der derzeitigen Situation auch die Wolves favorisiert. Da die Mavs nicht komplett sind und im ersten Spiel negativ überraschten, und außerdem der Kader der Wolves vor allem individuell klar überlegen sein sollte, muss der Tipp auf Minnesota gehen.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,69
150€

 

NBA – Dallas Mavericks (0-1) – Minnesota Timberwolves (1-1)

Luka Doncic freute sich nach dem ersten Spiel darüber, dass er sich einen Traum erfüllen konnte und sein Debüt in der NBA machte. Der Euro-League- und Euro-League-Finals-MVP haderte aber im Nachgang direkt mit seiner Leistung, zeigte er mit 10 Punkten (5-16 aus dem Feld) und vier Ballverlusten sicher nicht das beste Spiel.

Doch neben ihm enttäuschte auch der andere junge Hoffnungsträger, Dennis Smith Jr. Er traf nur sechs von 19 Würfen und blieb mit 15 Punkten ebenfalls blass. Sicher fehlten mit Harrison Barnes und Dirk Nowitzki zwei wichtige Stützen im Team, trotzdem wollte man sich besser präsentieren. Die Defensive war dabei das große Manko, kassierten die Mavs im ersten Viertel 37 Punkte und im letzten Spielabschnitt sogar 38. Da es offensiv zudem nicht besonders gut lief, war die Niederlage letztlich verdient.

Für das zweite Spiel gilt es also nun sich neu einzustellen und zu versuchen es beim Heimdebüt vor den eigenen Fans besser zu machen. Vor allem die Starter müssen sich allerdings steigern und defensiv sicherer agieren. DeAndre Jordan war in der Defensive kaum zu sehen und konnte der Mannschaft noch keine Stabilität geben. Glücklicherweise ist es noch früh in der Saison und auch wenn der Start misslang, darf man für die kommenden Spiele mehr von den Mavs erwarten.

Was man auf der anderen Seite von den Minnesota Timberwolves erwarten kann, bleibt die große Frage. Mit Butler sind sie sicherlich ein starkes Team, doch die Teamchemie und auch die Wurfverteilung mit Butler ist fragwürdig. Da zudem Karl-Anthony Towns im ersten Spiel gegen die Spurs einen schwarzen Tag erwischte (6 Fouls in 22 Minuten) und man als Team in einem Großteil der Statistiken schlechter war als die Spurs, ging die Niederlage in Ordnung.

In Spiel Nummer 2 machte es die Mannschaft von Coach Thibodeau dann etwas besser. Mit 131-132 setzten sie sich gegen die Cleveland Cavaliers durch. Butler, zu Beginn von den Fans ausgebaut, wurde während des Spiels dann doch bejubelt, traf 10 seiner 12 Würfe und wurde mit 33 Punkten zum Topscorer. Towns, der im ersten Spiel mit Foulprobleme zu kämpfen hatte, stand heute 35 Minuten auf dem Feld, doch 12 Punkte und 9 Rebounds sind zu wenig für den talentierten Big Man, der nur 10 Würfe bekam.

Minnesota hat also, ähnlich wie sie in der vergangenen Saison bewiesen, die Klasse Spiele zu gewinnen. Butler zeigte in den ersten Spielen seinen Wert fürs Team, doch es bleiben einige Fragezeichen in Hinblick auf die Teamchemie. Zwar sind Towns und Wiggins Topverdiener, doch im Mittelpunkt steht Butler, auch was die Aktionen auf dem Feld angeht. So darf man gespannt auf die kommenden Wochen schauen, wie sich die Situation in Minnesota entwickeln wird.

Verletzungsbedingt müssen die Wolves aktuell glücklicherweise nur auf Justin Patton verzichten. Die Mavs warten weiter auf Nowitzki und Barnes und sind außerdem nicht sicher, ob Devin Harris auflaufen können wird. So legt auch die Personalsituation nahe, warum die Wolves heute trotz der eigenen schwierigen Situation der Favorit sind.

Player to watch: Luka Doncic

Da Luka Doncic durch seine Errungenschaften in Europa bereits einiges vorzuweisen hat, ist der Druck auf ihn groß, obwohl er gerade einmal 19 Jahre alt ist. Doch Doncic kennt diesen Druck und besitzt genug Klasse und Selbstbewusstsein um trotz der Umstände gute Leistungen zu zeigen. Dieses Gefühl vermittelte er zumindest in Europa und so gilt es, dies auch in der NBA unter Beweis zu stellen. Er ist fraglich ein zentraler Punkt im Spiel der Mavs und wird sich nach dem aufregenden ersten Spiel heute sicher etwas besser präsentieren. Die 10 Punkte aus dem ersten Spiel wird er heute übertreffen können.

 

Liveticker und Statistiken