Cleveland Cavaliers (36-24) – Philadelphia 76ers (32-27), NBA Tipp 02.03.2018

Der Blick auf die Bilanzen verrät, dass die Cleveland Cavaliers und die Philadelphia 76ers gar nicht so weit auseinander und Beide nur 3,5 Spiele voneinander getrennt sind. Sollten es Beide in die Playoffs schaffen, ist zudem nicht auszuschließen, dass sie in der ersten Runde aufeinander treffen. Favorisiert wären dann, genau wie im heutigen Spiel, die Cleveland Cavaliers, die bereits die ersten beiden Spiele gegen die Sixers mit 113-91 und 105-98 gewinnen konnten. Doch die Sixers war nicht chancenlos und Embiid und Co. werden auch heute wieder alles geben, um einen Sieg einzufahren.

Tipp: Cleveland Cavaliers

Trotz der großen Motivation mit der die Sixers in dieses Spiel gehen, sollte der Tipp auf die Cavaliers gehen. Zwar kassierten die Cavs nach den Trades zuletzt auch zwei Niederlagen, doch die Stimmung kippte nicht und natürlich war zu erwarten, dass man nicht sofort durch starten würde und alle Spiele gewinnt. Mit einer soliden Leistungen und einem Sieg im letzten Spiel, kommen die Cavs aber mit einem Sieg im Rücken ins Spiel. Die Sixers verloren ihre letzten beiden Spiele und müssen heute zudem auswärts ran. Daher liegen die Vorteile beim Team von LeBron James.

Quote Quote
Anbieter Anbieter
Bonus Bonus
Link Link
1,67
200€

 

NBA – Cleveland Cavaliers (36-24) vs Philadelphia 76ers (32-27)

Nach der All-Star Pause startete Cleveland zunächst mit einer Pleite gegen die Washington Wizards, wusste aber mit einem 112-89 Erfolg über die Grizzlies schnell wieder in die Spur zu finden. Anschließend verloren sie allerdings erneut, diesmal relativ deutlich mit 94-110 gegen die San Antonio Spurs. Die Cavs trafen schlecht und LeBron bemängelte die fehlenden Pfiffe der Schiedsrichter, immerhin blieb die Stimmung allerdings ruhig.

Im bisher letzten Spiel waren die Cavs dann wieder voll auf der Höhe. Zwar kam LeBron erneut nur dreimal an die Linie, doch mit 31 Punkten, 12 Rebounds und 11 Assists führte er sein Team zum Sieg. George Hill wusste mit 26 Punkten ebenfalls zu überzeugen und da Nance, Clarkson, Hood und Korver gemeinsam von der Bank 56 Punkte beisteuerten, freute sich Coach Lue über eine ausgeglichene Leistung.

Das meiste Lob bekam aber mal wieder LeBron James ab, der durch sein Triple Double auch einen Triple Double Schnitt im Februar erreichen konnte. Es war das erste mal in seiner Karriere, dass ihm dieses Kunststück gelang. Zudem schaffte er etwas, das bisher keinem Spieler der Liga gelang. Er erzielte seinen 8.000. Assist und ist damit der einzige Spieler der Geschichte der auf 30.000 Punkte, 8.000 Rebounds und 8.000 Assist kam. Ein Ende ist natürlich noch nicht in Sicht.

Diese Werte werden Ben Simmons oder Joel Embiid von den Philadelphia 76ers wohl kaum erreichen, trotzdem haben Beide eine große Zukunft vor sich, wie sie in dieser Saison mit den Sixers beweisen. Leider lief es in den letzten beiden Spielen aber nicht so gut und die Sixers verloren zunächst in Washington und dann zuletzt in Miami. Nun finden sieben der nächsten neun Spiele ebenfalls in fremder Halle statt und mit Duellen gegen die Cavs, Hornets, Bucks, Miami und den Pacers erwarten sie dabei einige direkte Konkurrenten.

Dementsprechend wichtig sind all diese Spiele, steht Philly derzeit auf Rang 7, hat aber nur 4,5 Spiele Vorsprung auf die Neuntplatzierten Pistons. Doch Embiid und Co. wissen um ihre Stärken und so malen sie sich natürlich auch Chancen gegen die Cavs aus. Ein Ex-Cavs-Spieler war es, der ihnen den letzten Sieg kostete. Dwyane Wade, mittlerweile zurück bei Miami, erzielte 27 Punkten im letzten Spiel gegen die Sixers und traf sechs Sekunden vor dem Ende den entscheidenden Wurf zum Sieg.

Die Sixers müssen die Niederlagen also nun abschütteln und versuchen sich schnell wieder zu sammeln. Im Vorfeld dieses Spiels, gab es allerdings auch abseits des Feldes eine erwähnenswerte Nebengeschichte. Eine Firma aus Philadelphia kaufte in Cleveland drei Werbeflächen mit Aufschrift „Complete the Process“, #PhillywantsLeBron und einer Aufstellung mit der 23 und einer Krone, um LeBron klar zu machen, dass die Sixers-Fans ihn für sich gewinnen möchten. LeBron fühlte sich sehr geschmeichelt und so kann man davon ausgehen, dass auch darüber noch viel berichtet wird. Die Siegchancen verbesserten sich für die Sixers allerdings nicht und so bleiben die heute nur der Underdog.

Verletzungsbedingt fehlen dabei Fultz, Anderson und Korkmaz. Die Cavs bangen um Jeff Green und müssen auf Kevin Love verzichten.

Player to watch: LeBron James

Im Februar kam LeBron auf 27 Punkte, 10,5 Rebounds und 10,5 Assists pro Spiel. Eine Ausbeute, die ihm in der Form noch nicht gelang, aber einmal mehr dafür spricht, wie stark der mittlerweile 33-jährige immer noch ist. Seit den Trades konnte James sich allerdings auch als Scorer beweisen und in vier der sieben Spiele erzielte er mehr als 30 Punkte. Auch heute darf man ihn wieder stark erwarten, da James fit ist und so sollte er seinen Schnitt mit 27 Punkten erreichen können.

 

Liveticker und Statistiken