Cleveland Cavaliers (34-22) – Washington Wizards (33-24), NBA Tipp 23.02.2018

Wenn die Cleveland Cavaliers und die Washington Wizards in der heutigen Nacht aufeinander treffen, kommt es zum Duell zwischen dem Tabellendritten und dem Tabellenvierten. Favorisiert sind dabei die Cleveland Cavaliers, da sie durch die Trades kurz vor der Trade-Deadline frischen Wind in ihren Kader bringen konnten und die Probleme der Vorwochen zuvor vergessen ließen. Die Wizards zeigten sich allerdings auch gut in Form, obwohl John Wall zuletzt fehlte. Letztlich ist so ein Ausfall in einem Topspiel aber nur schwer zu kompensieren, zumal LeBron die Wizards in der Regel nach Belieben dominiert.

Tipp: Cleveland Cavaliers

Obwohl die Saison bisher nicht besonders gut für die Cavaliers lief, konnten sie ihre beiden Spiele gegen die Wizards gewinnen. it’s easier if I just staAnfang November siegten sie bereits mit 130-122 und Mitte Dezember gewannen sie dann erneut mit 106-99. Anschließend begann die Krise der Cavs, doch nach besagten Trades und vier Erfolgen in Serie vor der All-Star Pause, sind sie wieder im Soll. Dazu konnten sie die Zeit in der Pause nutzen um einerseits zu entspannen, aber auch sich besser kennenzulernen. So ist die Aussicht der Cavs wieder deutlich besser, sodass sie heute ihrer Favoritenrolle gerecht werden sollten. Der Tipp sollte also auf die Cavs gehen.

Quote Quote
Anbieter Anbieter
Bonus Bonus
Link Link
1,45
200€

 

NBA – Cleveland Cavaliers (34-22) vs Washington Wizards (33-24)

Bei den Cavaliers steht LeBron James natürlich weiterhin im Mittelpunkt. Warum bewies er mal wieder eindrucksvoll im All-Star Game, als er seine Mannschaft zum Sieg führte. Nicht nur, dass er den Punkt zur Führung in der letzten Minute erzielte, mit 29 Punkten, 10 Rebounds und 8 Assists kratzte er mal wieder am Triple Double und erwies sich als unangefochtener Leader seines Teams, dass sich konzentrierter und defensivstärker als in den letzten Jahren zeigte.

Natürlich ist und bleibt er auch bei den Cavs der absolute Go to Guy. Bevor Thomas, Wade, Shumpert, Frye, Thomas und Crowder getradet wurden, war er natürlich auch der Anführer, doch Stimmung und Rollenverteilung waren schlecht und nicht immer klar. Nachdem die Veteranen, Oldies und Ex-Stars aber ausgetauscht und durch jüngere Spieler, denen ihre Rolle bereits nach kurzer Zeit klar zu sein scheint, ersetzt wurden, ist die Chemie im Team wieder besser geworden und die Mannschaft zeigte neuen Kampfgeist und Einsatzwillen.

Die Ergebnisse stimmten auch wieder und seit den Trades wurden alle Spiele gewonnen. LeBron zeigte sich selbst auch wieder motivierter und seine Aussagen gegenüber den Medien waren deutlich positiver als vor den Trades. Die neuen Kollegen machten zudem einen hervorragenden Job. Hill erwies sich auf der Aufbauposition als deutlich passender als Thomas und auch Clarkson konnte von der Bank überzeugen. Nance Jr. und Hood zeigten sich ebenfalls als gute Ergänzungen und so schauen die Cavs wieder positiv in die kommenden Wochen.

Auf der anderen Seite warten die Washington Wizards, die mit Bradley Beal ebenfalls einen All-Star am Wochenende stellten, der nicht nur am Sonntag aktiv war, sondern auch am Samstag beim Dreier-Contest sein Können unter Beweis stellte. Leider ohne Erfolg, trotzdem war das Wochenende natürlich ein tolles Erlebnis für ihn. Sein Teamkollege John Wall musste leider passen, da er derzeit verletzt ist.

Diese Verletzung war für die Wizards zuletzt allerdings kein Problem. Im Gegenteil zeigte sich die Mannschaft phasenweise sogar etwas verbessert und harmonierte besser als in den Spielen mit ihm. Dies führte im Anschluss aber zu Problemen, da Gortat das Teamspiel der Wizards ohne Wall anpreiste. Dieser fühlte sich dadurch angegriffen und machte seinem Ärger über die sozialen Medien Luft.

Anschließend traf sich Wall jedoch mit Gortat um die Probleme auszuräumen, trotzdem bleibt natürlich abzuwarten, wie die Mannschaft darauf reagieren wird, wenn Wall wieder dabei ist. Heute wird er allerdings weiter fehlen und so müssen die Wizards ohne ihn auskommen. Immerhin gewannen sie sieben der letzten neun Spiele vor der Pause und die Form war gut. Trotzdem bleibt ihnen heute nur die Rolle des Underdogs.

Neben Wall fehlt niemand sicher, Frazier und Smith sind fraglich. Die Cavs müssen nur auf Love verzichten.

Player to watch: LeBron James

James Auftritt beim All-Star Game zeigte mal wieder seine große Klasse. Egal ob nah am Korb, von jenseits der Dreierlinie oder aus der Mitteldistanz. James kann aus allen Lagen scoren und gleichzeitig auch seine Teamkollegen einsetzten und auf dem Feld dirigieren. Larry Nance Jr. sagte bereits nach zwei Spielen für die Cavs, dass es einfach sei mit James zu spielen, da er so viele spreche und seinen Teamkollegen damit helfe. Offensiv liefert er zudem sowieso immer ab, sodass man auch heute damit rechnen kann, dass er seinen Schnitt mit 27 Punkten erreichen wird.

 

Liveticker und Statistiken