Cleveland Cavaliers (20-8) – Los Angeles Lakers (10-16), NBA Tipp 15.12.2017

Tipp: Cleveland Cavaliers

Die Rollenverteilung ist klar. Die Cavs stehen besser da, spielen zu Hause, sind besser in Form und haben die besseren Einzelspieler. LeBron zu stoppen wird für die Lakers so gut wie unmöglich und so gibt es eigentlich keine Punkte die einen Tipp auf die Lakers zulassen. Selbst der hohe Spread spielt keine Rolle, sodass der Tipp auf jeden Fall auf die Cavs gehen sollte.

Quote Quote
Anbieter Anbieter
Bonus Bonus
Link Link
1,20
200€

 

NBA – Cleveland Cavaliers (20-8) vs Los Angeles Lakers (10-16)

Die erfahrene Mannschaft der Cleveland Cavaliers empfängt in der heutigen Nacht das junge Team der Los Angeles Lakers. Natürlich stehen dabei einmal mehr LeBron James und Lonzo Ball im Mittelpunkt und ziehen die mediale Aufmerksamkeit auf sich. Dabei verspricht das Spiel gar nicht so viel Spannung, da die Cavaliers klar favorisiert sind

Ein Blick auf die Bilanz und letzten Spiele verrät, dass die Cavs wirklich gut drauf sind und die Probleme die es zum Saisonstart gab, vorerst ad acta gelegt wurden. Selbst Verletzungen wie die von Iman Shumpert, Tristan Thompson oder Isaiah Thomas spielten zuletzt keine Rolle und mit guten Leistungen als Mannschaft, aber vor allem von LeBron James, belegte das Team aus Cleveland die eigene Überlegenheit mit vielen Erfolgen.

Vor allem offensiv lief es zuletzt gut und die Leistungen von LeBron können nicht oft genug gelobt werden. Im letzten Spiel überzeugte er mit 25 Punkten und 17 Assists und stellte damit seinen Karriere-Bestwert ein. Auch er sorgte dafür, dass so fünf weitere Spieler mindestens 13 Punkte erzielten. Nicht zu vergessen ist jedoch auch, dass sich Dwyane Wade mit seiner Rolle von der Bank immer besser zurechtfindet. LeBron brachte ihn als besten sechsten Mann ins Spiel, da er von der Bank einer der gefährlichsten Spieler der Liga ist.

Die Aussichten sind zudem auch relativ gut für die Cavs, da sich die Verletzten-Situation zu entspannen scheint. Tristan Thompson konnte sein Comeback geben, Iman Shumpert wird nicht mehr lange fehlen und auch die Rückkehr von Isaiah Thomas rückt immer näher. Gleichzeitig bedeutet dies natürlich einen Einschnitt in den aktuellen Rhythmus, doch da die Cavs immer besser zueinander finden ist zu erwarten, dass die drei Monate bis zu Beginn der Playoffs auf jeden Fall ausreichen um sich noch besser aufeinander einzuspielen und auch die Verletzten einzugliedern.

Der Gast aus Los Angeles weiß natürlich um seine Stellung und auch die Bilanz und die letzten Ergebnisse belegen statistisch, warum die Lakers heute vermutlich keine Chance haben. Zwar gewannen sie vor kurzem mal wieder zwei Spiele, doch das letzte Spiel verloren sie gegen die Knicks und insgesamt gingen sechs der letzten acht Spiele verloren.

Zudem mussten sie sich abseits des Feldes mit einigen unangenehmen Themen beschäftigen. So kritisierte Lavar Ball, Vater des zweiten Picks Lonzo Ball, immer häufiger Trainer Luke Walton. Obwohl sein Sohn selbst nicht besonders gute Leistungen erbrachte und sich selbst in der Verantwortung sieht, nahm sein Vater keine Rücksicht auf die Leistungen seines Sohnes und machte den Trainer für die schlechten Leistungen verantwortlich. Magic Johnson, Präsident der Lakers, wollte sich dies nicht gefallen lassen und suchte das Gespräch.

Anstatt sich jedoch mit diesen Problemen zu beschäftigen, sollten die Lakers lieber sehen, dass sie die Entwicklung ihrer jungen Spieler vorantreiben. Die Leistungen von Brandon Ingram stabilisieren sich zwar und sein Gamewinner war auch ein Beleg dafür, dass er nach und nach besser wird – doch Spiele wie gegen New York in denen er trotz Overtime nur 5 Punkte erzielte und 2 von 12 seiner Würfe traf, passieren noch immer und sprechen für noch fehlende Kontinuität. Letztlich braucht man in LA also noch ein wenig Geduld. Denn leider ist die aktuelle Form auch nicht besonders gut und insgesamt zeichnet sich derzeit zumindest der Trend ab, dass die Playoffs wohl doch sehr schwer zu erreichen sind.

Verletzt ist immerhin niemand, während den Cavs Rose, Shumpert, Thomas und eventuell Wade fehlen.

Player to watch: Jae Crowder

Jae Crowder gehört zu den fünf Spielern, die bisher alle Spiele für die Cavs bestreiten konnten. Mit 8,6 Punkten pro Spiel überragt er dabei zwar nicht und in nur 12 von 28 Spielen scorte er zweistellig. Das interessante daran ist jedoch, dass die Cavs alle 12 Spiele gewinnen konnten. In den letzten beiden Spielen übertraf er die 10-Punkte-Grenze bereits und ist derzeit gut drauf. Auch heute wieder er wieder Gefahr ausstrahlen und gegen das unterlegene Team der Lakers, sollte er seinen Schnitt mit 8 Punkten erreichen können.

 

Liveticker und Statistiken