Chicago Bulls (17-29) – Sacramento Kings (15-29), NBA-Tipps

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,76
100€
18+, AGBs gelten

17 Siege mehr als die Chicago Bulls, hatten die Sacramento Kings am Ende der vergangenen Saison auf dem Konto. Daran orientierten sich auch die Erwartungen in dieser Saison und die Kings gingen mit dem Ziel der Playoffs in die aktuelle Spielzeit. Doch der aktuelle Blick auf die Bilanzen zeigt, dass die Kings nicht nur etwas schlechter da stehen als die Bulls, sondern ihr Ziel außerdem zu verfehlen scheinen und aktuell das zweitschwächste Team der Western Conference sind. Dazu verloren sie ihre letzten sechs Spiele in Folge und sind völlig außer Form.

Tipp: Chicago Bulls, beste Wettquote 1,76 bei bet365.

 

Da das Spiel zudem in Chicago stattfindet und die Bulls das erste direkte Duell, Anfang Dezember, mit 113-106 gewinnen konnten ist die Favoritenrolle klar auf Seiten der Bulls. Sie kommen mit einem Erfolgserlebnis im Rücken in dieses Spiel, konnten sie nicht nur das letzte Spiel gegen die Wolves, sondern insgesamt vier ihrer letzten sieben Spiele gewinnen. Selbst die Playoffs sind plötzlich mit nur drei Spielen Rückstand auf Platz 8 ein Thema, so dass die Motivation groß ist und der Tipp heute unbedingt auf Chicago gehen sollte.

NBA – Chicago Bulls – Sacramento Kings

Nach der turbulenten vergangenen Saison ist es in dieser Spielzeit still um die Chicago Bulls geworden. Coach Boylen konnte sich zwar behaupten und in seiner Position festigen, schaffte es dabei jedoch leider nicht, das Team entscheidend nach vorne zu bringen. Der schwache Saisonstart warf die Bulls gleich zu Beginn des Jahres zurück und den Tiefpunkt erreichte Chicago vor gut zwei Wochen, als sie sechs Spiele in Folge verloren.bet365 logo

Ein toughes Programm aber auch einfach schlechte Auftritte sorgten dafür, dass die Bilanz immer schlechter wurde und sie mit nur 13 Siegen und 26 Niederlagen im unteren Bereich der Tabelle zu finden waren. Gott sei Dank spielen die Bulls jedoch im Osten und durch ihre vier Siege in den letzten sieben stehen sie aktuell mit 17 Siegen und 29 Niederlagen wieder auf Platz 10 der Eastern Conference. Der Rückstand auf den letzten Playoff-Platz beträgt dabei gerade einmal drei Spiele.

Zach LaVine, der mit 25 Punkten pro Spiel nicht nur als Topscorer vorangeht, sondern auch auf einen Spot als All-Star hofft, führt seine Mannschaft punktetechnisch klar an. Markkanen, als zweitbester Scorer, liefert gerade einmal 15 Punkte ab und gehört leider zu den vielen Akteuren, die in dieser Saison nicht so funktionieren wie erhofft. Offensiv häufig einfallslos und defensiv anfällig, hinterlassen die Bulls eigentlich nicht den Eindruck eines Playoff-Teams, doch sollten sie ihre Form halten können, bestehen gute Chancen trotzdem auf Platz 8 vorzurücken.

Das gleiche Ziel haben auch ihre heutigen Gegner, die Sacramento Kings. Nach der guten letzten Saison, die sie auf Platz 9 beendeten, waren die Ansprüche vor dieser Saison groß, doch Coach Luke Walton konnte mit dem Team nicht den erhofften Sprung machen. Mit fünf Pleiten in Folge war der Saisonstart verkorkst und erst Mitte Dezember hatten sich die Kings einigermaßen gefangen und standen bei einer Bilanz von 12-14.

Leider folgte dann aber eine weitere Schwächephase mit acht Niederlagen in Folge. Selbst Teams wie die Hornets, Grizzlies oder Suns konnten in dieser Zeit nicht besiegt werden und die vielen Ausfälle konnten nicht kompensiert werden. Vor allem defensiv war Waltons Team immer wieder anfällig und erst Anfang Januar konnten sie mit drei Siegen aus vier Spielen den freien Fall stoppen. Doch diese Erfolgsserie war wieder nur von kurzer Dauer.

Es folgten sechs weitere Pleiten in den letzten sechs Spielen und wieder waren mit den Magic und Pistons Teams dabei, die man als Playoff-Kandidat schlagen können sollte. Doch die Kings kassierten in diesen sechs Spielen im Schnitt knapp 123 Punkte pro Partie und offenbarten damit einmal mehr ihre Schwachstelle. Auch individuell kann in diesem Jahr niemand überzeugen und mit Platz 14 und bereits 5,5 Spielen Rückstand auf Platz 8 wird niemand in Sacramento zufrieden sein. Die Formkrise wirft ihre Schatten auch heute voraus und ihre Siegchancen sind denkbar schlecht.

Fraglich ist heute Marvin Bagley, zudem fehlt Richaun Holmes sicher. Bei den Bulls sieht es ähnlich aus, fehlt weiterhin Otto Porter. Zudem ist Carter Jr. fraglich.

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,76
100€
18+, AGBs gelten

Player to watch: Zach LaVine

Zach LaVine ist nicht nur der mit Abstand beste Bulls-Spieler, sondern auch der Konstanteste. In den letzten neun Spielen ging er als Topscorer für sein Team voran und scorte dabei immer mindestens 23 Punkte. Zweimal erzielte er sogar über 40 Punkte, auch wenn die Bulls eines dieser beiden Spiele verloren. Mit 25 Punkten, 4,7 Rebounds und 3,8 Assists pro Spiel und einer Quote von 44,5% sind seine Werte zwar ausbaufähig, aber durchaus All-Star würdig. Nun werden die Coaches entscheiden müssen, ob er es verdient. Er selbst wird weiter Gas geben und auch gegen die schwache Kings-Defensive überzeugen können. Seinen Schnitt wird er mit 25 Punkten daher wieder erreichen.