Charlotte Hornets (10-10) – Atlanta Hawks (4-16), 29.11.2018

Zum bereits dritten von insgesamt vier Duellen treffen sich in der heutigen Nacht die Charlotte Hornets und die Atlanta Hawks. Obwohl die Hornets nach 20 Spielen viel besser dar stehen und auch der Saisonverlauf deutlich besser war, konnten die Hawks schon eines der ersten beiden Spiele gewinnen. Anfang November setzten sich die Hornets zunächst noch erwartungsgemäß mit 113-102 durch, doch das zweite Spiel verloren sie vor drei Tagen mit 123-124, nachdem die Hawks zuvor zehn Spiele am Stück verloren.

Tipp: Charlotte Hornets

Natürlich geht aber die Heimmannschaft aus Charlotte heute als Favorit ins Spiel. Mit sieben Siegen aus zehn Spielen zeigten sie sich zu Hause bisher recht sicher, während Atlanta auswärts erst eines von zehn Spielen gewinnen konnte. Sowieso konnte das Team aus Atlanta insgesamt erst vier von 20 Spielen gewinnen und ist derzeit das schwächste Team der gesamten Liga. Sie mussten auch gestern schon im Miami ran (Ergebnis fehlt) und haben daher back-to-back-Belastung zu verkraften. Charlotte gewann zudem im letzten Spiel gegen die Milwaukee Bucks, die auf Platz 2 der Eastern Conference stehen, und wird daher mit großem Selbstvertrauen in die heutige Partie gehen. Außerdem wollen sie sich für die Pleite vor drei Tagen revanchieren, sodass der Tipp auf die Hornets gehen sollte.

Unser Tipp: AH -9,5 Charlotte Hornets

Quote Quote
Anbieter Anbieter
Bonus Bonus
Link Link
1,66
200€

 

NBA – Charlotte Hornets (10-10) – Atlanta Hawks (4-16)

Die Charlotte Hornets stehen aktuell auf Platz 7 der Eastern Conference und zeigten in dieser Saison bereits einige ansprechende Leistungen. Neben den Bucks konnten sie außerdem die Konkurrenz aus Boston, Indiana oder Detroit besiegen und sich immer wieder auf tolle Leistungen von Kemba Walker verlassen. Allerdings besiegten sie erstaunlicherweise noch kein Team der Western Conference.

Glücklicherweise treffen sie heute aber auf eine weitere Mannschaft aus dem Osten, gegen die sie bereits zweimal spielten, die Atlanta Hawks. Die erste Partie gegen die Hawks entschieden sie zu Hause mit 113-102 für sich. Kemba Walker ging mit 29 Punkten voran und wurde hervorragend von Marvin Williams unterstützt, der 20 Punkte erzielte. Im zweiten Spiel gegen die Hawks lief es dann aber nicht so gut. Diesmal fand die Partie in Atlanta statt und es waren überraschenderweise die Hawks, die das Spiel mit 124-123 für sich entschieden. Kemba Walker hatte die Chance auf den Sieg wurde jedoch von John Collins geblockt.

Von der überraschenden Pleite ließen sich die Hornets aber nicht aus der Ruhe bringen. Im nächsten und gleichzeitig bisher letzten Spiel gegen die Milwaukee Bucks zeigten die Hornets nämlich ihre vielleicht beste Saisonleistung. Mit 110-107 besiegten sie die Bucks und überzeugten vor allem defensiv. So hielt man die Bucks 14 Punkte unter dem Saisonschnitt, kontrollierte Antetokounmpo und ließ in der Zone kaum etwas zu. Mit diesem Sieg im Rücken, werden die Hornets sicher selbstbewusst in die kommenden Spiele gehen.

Auch die jüngste Leistung der Hornets sorgte dafür, dass die Hawks nur der Underdog sind. Grundsätzlich sind es aber die eigenen schwachen Leistungen, die das Team aus Atlanta im Vorfeld der Partie ins Hintertreffen bringen. So verloren sie zwischenzeitlich zehn Spiele in Folge und beendeten die Pleitenserie erst im vorletzten Spiel gegen die Hornets. Das Ergebnis des letzten Spiels gegen Miami fehlt noch.

Ein Grund für den Sieg gegen Charlotte war die gute Leistung von John Collins, der nach Verletzungspause seit fünf Spielen wieder dabei ist. Der 21-jährige kommt aktuell auf im Schnitt 15 Punkte und 5,8 Rebounds, zeigte sich gegen die Hornets aber besonders gut. Sein Einfluss auf das Spiel sollte sich auf lange Sicht  auszahlen, da er gemeinsam mit Rookie Trae Young, die Zukunft des Teams aus Altanta bilden wird. Young selbst ist zurzeit aber nicht ganz so gut drauf, konnte er in nur zwei der letzten fünf Spiele zweistellig scoren.

Auch die inkonstanten individuellen Leistungen sind also als Grund dafür zu sehen, warum die Hawks erst vier von 20 Spielen gewinnen konnten. Zwar lieferten Taurean Prince, Kent Bazemore oder auch Jeremy Lin hin und wieder ordentliche Spiele ab, doch als Mannschaft ist das Team von Lloyd Pierce zu schwach. Die Tatsache, dass der 25.000. Karriere-Punkt von Vince Carter, bei der Pleite gegen die Raptors, das bisher vielleicht größte Highlight der Saison war, sagt einiges über die Hawks aus.

Glücklicherweise gibt es keine ernsthaften Verletzungen und nur Dorsey und Poythress sind fraglich.  Auf Seiten der Hornets sieht es noch besser aus. Sie gehen ohne Ausfälle in dieses Spiel.

Player to watch: Tony Parker

Der mtitlerweile 36-jährige Franzose hat sich zur erhofften Stütze der Hornets entwickelt. Immer wieder bringt seine Einsatzzeit Entlastung für Kemba Walker und mit einigen wichtigen Punkten, wie zum Beispiel im letzten Spiel gegen die Bucks, zeigte Parker schon häufig seinen Wert. Auch die Mitspieler und sogar die Gegner sind voll des Lobes für Parker, dessen Werte mit 9,7 Punkten und 4,3 Assists nicht seine Wichtigkeit für den Kader wiederspiegeln. Parker setzte das letzte Spiel gegen die Hawks aus und wie seine 15 Punkte gegen Milwaukee belegten, tat ihm die Pause gut. Gegen das schwächste Team des Ostens wird Parker auch genug Chancen bekommen und man kann daher davon ausgehen, dass er seinen Schnitt mit 10 Punkten erreichen kann.

 

Liveticker und Statistiken