Brooklyn Nets (16-19) – Charlotte Hornets (16-16), 27.12.2018

Zu einem Duell auf Augenhöhe kommt es, wenn in der heutigen Nacht die Brooklyn Nets auf die Charlotte Hornets treffen. Es ist das erste von insgesamt vier Duellen und Beide werden sich übermorgen zur direkten Revanche treffen. Leicht favorisiert sind heute jedoch die Brooklyn Nets, da sie in einer tollen Form sind und acht der letzten neun Spiele gewinnen konnten.

Tipp: Brooklyn Nets

Einen Heimvorteil kann man nicht unbedingt ausmachen, da die Nets zu Hause bereits 11 von 19 Spielen verloren. Gleichzeitig überzeugten die Hornets auch nicht in fremder Halle, gingen sie nur in vier von 13 Spielen als Sieger vom Feld. Zudem sind die Hornets eines der inkonstantesten Teams der Liga, was der weitere Bericht untermauern wird. Da Brookyln zudem hervorragend in Form ist, haben sie heute die Vorteile auf ihrer Seite und auch der Tipp sollte auf die Mannschaft der Nets gehen.

Unser Tipp: Sieg Brooklyn Nets

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,80
100€
18+, AGBs gelten

Eröffnen Sie noch heute ein Konto bei bet365 und holen Sie sich einen 100% Einzahlungsbonus. Es gelten die AGB.

NBA – Brooklyn Nets (16-19) – Charlotte Hornets (16-16)

Brooklyn startete gut in die Saison und gehörte sicherlich zu den positivsten Überraschungen der Spielzeit. Dann verletzte sich jedoch Caris LeVert schwer und plötzlich lief bei den Nets nichts mehr zusammen. Nach seinem Ausfall verloren sie zehn von zwölf Spielen und dabei sogar acht in Serie. Die Stimmung war also im Keller und auch tabellarisch und bilanziell rutschte man immer weiter ab.

Ein völlig überraschender 106-105 Overtime Sieg über die Toronto Raptors läutete dann aber die Wende ein. Die Nets gewannen sieben Spiele in Folge und konnten dabei die Raptors, Knicks, Sixers, Wizards, Hawks, Lakers und Bulls besiegen. Erst im vorletzten Spiel endete die Siegesserie gegen die Pacers, doch die Mannschaft aus Brooklyn ließ sich davon nicht beunruhigen, da sie sich im darauf folgenden und gleichzeitig letzten Spiel wieder auf ihre Stärken besinnen konnten.

Mit 111-103 besiegte das Team aus Brookyln die Phoenix Suns und erkämpften sich somit einen weiteren Erfolg. Daher stehen die Nets mittlerweile wieder auf Rang 9 der Tabelle mit nur einem Spiel Rückstand auf Platz 8. Herauszuheben war in den letzten zehn Spielen sicherlich Spencer Dinwiddie, der sich als dringend benötigter Scorer erwies und in dieser Zeit mit 22,4 Punkten seinen Schnitt steigerte und für die Nets vorranging. Das Selbstbewusstsein wird bei ihm und seinem Team also dementsprechend groß sein.

Bei den Hornets sieht es etwas anderes, ist die Saison für die Mannschaft aus Charlotte ein ständiges Auf und Ab ohne Konstanz. Sie glänzen vor allem damit, dass sie ihre Bilanz stets ausgeglichen halten konnten von nur ein einziges mal drei Spiele am Stück gewinnen konnten bzw. verloren. So hatten die Hornets tatsächlich, vom 1-1 bis hin zum 16-16 immer eine ausgeglichene Bilanz. Einzig und allein die 12-12 Marke verpassten sie.

Die Ergebnisse sind auch nicht so leicht zu deuten, schafften sie es beispielsweise Teams wie die Celtics oder Nuggets zu besiegen, gleichzeitig verloren sie jedoch auch Spiele gegen die Cavs, Knicks oder Hawks und standen sich dabei selbst im Wege. Leider konnte auch Kemba Walker seine überragenden Werte vom Saisonstart nicht bestätigen, sodass sein Scoring mittlerweile auf 24,8 Punkte pro Spiel sank, was aber immer noch ein guter Wert ist.

Erstaunlicherweise fehlten bisher auch wenige Spieler, stand die Starting Five in 30 von 32 Spielen gemeinsam auf dem Feld und es fehlte nur einmal Marvin Williams und einmal Cody Zeller. Auch die Rollenspieler sind fit und von den zehn besten Scorern der Hornets, fehlte Hernangomez mit sieben Ausfällen am häufigsten. Die Konstanz müsste als eigentlich da sein, doch das Team von James Borrego macht zu viele Fehler. Dementsprechend kommen sie auch nicht über die Rolle des Underdogs hinaus, da die Nets einfach zu gut drauf sind.

Verletzt fehlt bei den Hornets erneut niemand. Die Nets treten natürlich ohne LeVert an. Außerdem sind Crabbe und Musa fraglich.

Player to watch: Spencer Dinwiddie

Der 25-jährige ist in seiner fünften Saison und steigert seine Punkteausbeute erneut. So steht er derzeit bei 17,6 Punkten pro Spiel und zeigte sich von Monat zu Monat besser. Nach 14,9 Punkten im Oktober, erzielte er im November bereits 16,5 Punkte pro Spiel. Im Dezember steht er sogar bei 20,8 Punkten pro Spiel und trägt damit einen großen Teil der Scoring-Verantwortung seit LeVerts Ausfall. Seine Quoten sind gut, das Selbstvertrauen hoch und so darf man auch heute damit rechnen, dass er die gute Form fortsetzt und seinen Schnitt mit 18 Punkten erreichen kann.

 

Liveticker und Statistiken