Boston Celtics – Philadelphia 76ers, NBA Playoff Spiel 1 Tipp

Für Boston wird der Einsatz von Jaylen Brown von großer Bedeutung sein. Mit 17,9 Punkten pro Spiel war der junge Forward der zweitbeste Scorer hinter Horford (18,1) und erwies sich außerdem als guter Verteidiger. Eine Oberschenkelverletzung zwang ihn aber dazu, Spiel 7 frühzeitig zu beenden und sein Einsatz wird sich wohl er kurz vor Spielbeginn entscheiden.

Doch selbst mit ihm denke ich, dass die Celtics heute keine Chance haben. Die Sixers sind gut drauf, tief besetzt und bringen einen großen Siegeshunger mit. Zudem sind die Matchups gut und auf Dauer sollten die Sixers hier Vorteil haben. Zudem sagte Ben Simmons, dass Joel Embiid nach seiner Verletzung noch nicht ganz der Alte ist, doch die vier Tage Pause sollte seine Genesung weiter vorangetrieben haben.

Trotz Heimvorteil sehe ich die Sixers heute im Vorteil und so erkämpfen sie sich gleich in Spiel 1 den Heimvorteil. Embiid und Simmons werden vorangehen und die Celtics werden sich verschiedene Strategien überlegen müssen, wie sie Embiid am Korb stoppen, Simmons Zug zum Korb regulieren und gleichzeitig die Schützen von außen kontrollieren. Eine Aufgabe, der sie im ersten Spiel noch nicht gewachsen sind.

Tipp: Philadelphia 76ers 1,72

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,72
100€

 

Boston Celtics – Philadelphia 76ers Serien-Tipp

Einen klaren Favoriten gibt es nicht, sind bei beiden Mannschaften noch einige Fragen offen. Die Celtics sind klar ersatzgeschwächt und der Einsatz von Jaylen Brown bleibt ungewiss. Zudem sind sie insgesamt recht jung und nur bedingt erfahrener als die Philadelphia 76ers. Diese haben allerdings zwei Spieler an der Front (Embiid und Simmons), die erst in der zweiten bzw. ersten Saison stehen und das erste mal in den Playoffs stehen.

Doch wer deswegen eine von der Qualität her schwache Serie erwartet, der irrt sich. Das Teamspiel war bei beiden Mannschaften hervorragend und vor allem Celtics-Coach Stevens schaffte es aus den eigentlichen Rollenspielern hinter Irving und Hayward, Top-Leistungen heraus zu kitzeln. Zudem haben die Celtics den Heimvorteil auf ihrer Seite, was sicherlich nicht zu unterschätzen ist.

Schlussendlich sind es aber die Verletzungen, die Boston zu schaffen machen. Dadurch fehlt ihnen eine Menge individuelle Qualität, auf die es in den Playoffs immer mehr ankommt. Embiid und Simmons zeigten sich nämlich erfahren genug um Missmatches ausnutzen und ihr Team bereits im Stile von erfahrenen Top-Stars anzuführen.

Daher denke ich, dass die Sixers letztlich trotz der geringeren Erfahrung die etwas besseren Karten haben. Das Motto „Trust the Process“ scheint sich weiter zu bestätigen und es könnte sogar Embiid selbst werden, der in seinem Duell gegen Horford die entscheidenden Vorteile hat und seine Sixers so eine Runde weiterbringt. Kampflos werden sich Stevens und seine Celtics aber nicht geschlagen werden, sodass die Sixers letztlich sechs Spielen brauchen.

NBA Playoff Serien Tipp: Philadelphia 76ers in 6

 

Liveticker und Statistiken