Boston Celtics (44-31) – Indiana Pacers (45-30), 30.03.2019

Unser Tipp: Sieg Boston Celtics

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,38
100€
18+, AGBs gelten

Eröffnen Sie noch heute ein Konto bei bet365 und holen Sie sich einen 100% Einzahlungsbonus. Es gelten die AGB.

Auch das Duell zwischen den Boston Celtics und Indiana Pacers gehört wenige Wochen vor dem Ende der regulären Saison zu einem Topspiel, bei dem eine Menge auf dem Spiel steht. So stehen die Celtics aktuell nur auf Platz 5, haben allerdings nur ein Spiel Rückstand auf den Viertplatzierten. Dies sind aktuell die Indiana Pacers, so dass der Sieger des heutigen Spiels dem Heimvorteil einen Schritt näher kommt. Allerdings treffen Beide in einer Woche erneut aufeinander, so dass nach der Partie noch lange nichts entschieden ist.

Tipp: Boston Celtics

Eigentlich sind die Boston Celtics der klare Favorit. Sie spielen zu Hause und den Pacers fehlt weiterhin ihr bester Spieler. Zudem sind die Pacers alles andere als gut in Form, verloren sie nicht nur ihr letztes Spiel gegen die Thunder, sondern insgesamt fünf der letzten sechs Spiele. Doch Boston ist nicht viel besser drauf, konnten sie zwar immerhin ihr letztes Spiel gewinnen, verloren zuvor allerdings viermal in Folge. Die Sixers (Platz 3 – 2,5 Spiel Vorsprung) scheinen daher enteilt und so geht es für Beide um die Plätze 4-5. In den bisherigen Duellen setzten sich Anfang November die Pacers mit 104-103 durch, Mitte Januar siegten dann die Celtics klar mit 135-108. Auch heute sind die Celtics zu Hause die Favoriten und der Tipp sollte auf Boston gehen.

Unser Tipp: Sieg Boston Celtics

Quote
Anbieter
Bonus
Link
1,38
100€
18+, AGBs gelten

Eröffnen Sie noch heute ein Konto bei bet365 und holen Sie sich einen 100% Einzahlungsbonus. Es gelten die AGB.

NBA – Boston Celtics (44-31) – Indiana Pacers (45-30)

Es läuft einfach nicht bei den Celtics und selbst nachdem man zwischenzeitlich mal dachte, dass Irving und Co. ihre Probleme in den Griff bekommen, blieben die Ergebnisse schlecht. Zu Beginn des Monats März siegte Boston in sechs von acht Spielen, besiegte währenddessen die Warriors und schien sich langsam aber sicher der Playoff-Form anzunähern. Doch das Programm wurde anschließend etwas anspruchsvoller und es folgten vier Niederlagen in Folge.

Dabei verloren sie zunächst gegen die Nuggets und bei den Sixers, bevor vor allem die Niederlage in Charlotte unnötig war. Zu guter Letzt mussten sie sich dann auch noch zu Hause gegen die Spurs geschlagen geben und erst im letzten Spiel kamen sie beim Erfolg über die Cavs wieder auf die Siegerstraße. Interessanter Side-Fact: Kyrie Irving spielte bei den ersten drei Pleiten jeweils sehr stark und führte eine Serie von fünf Spielen mit über 30 Punkten fort. Gegen die Spurs versagte er dann aber mit nur elf Punkten und ohne ihn konnten die Celtics gegen die Cavs sogar gewinnen.

Auch wenn dies nicht als Indiz gegen Irving benutzt werden kann, passen die Ergebnisse zu der schwierigen Situation in Boston. So machte es im Laufe der Saison immer wieder den Eindruck, als sei Irving nicht wirklich im Team angekommen, nicht als Leader akzeptiert und insgesamt nicht der Spieler, den man sich in Boston erhofft hatte. Die Ergebnisse seines Teams belegen dies zumindest, müssten die Celtics bei der Menge an Talent deutlich besser stehen. Daher ist ein Sieg im heutigen Spiel auch nicht selbstverständlich, doch letztlich sollte den Celtics das Unvermögen der Pacers zu Gute kommen.

Die Gäste aus Indiana haben derzeit nämlich auch große Probleme, wie die letzten Wochen belegen. Zehn der letzten 15 Spiele gingen verloren und die Pacers konnten nur einmal zwei Partien in Folge gewinnen. Sicherlich war das Programm nicht gerade einfach und mit Spielen gegen Teams wie die Bucks, Sixers, Nuggets, Warriors oder Thunder hatte man Top-Mannschaften vor der Brust, doch dazu zählen sich die Pacers eigentlich auch, so dass man ein paar Siege mehr hätte erwarten können.

Doch vor allem defensiv zeigte sich Indiana in den letzten Wochen anfällig, ließ immer wieder mehr Punkte zu als im bisherigen Verlauf der Saison und ließ die bisher ausgestrahlte Sicherheit, als beste Verteidigung der Liga vermissen. Dazu kam offensives Unvermögen, verpasste Indiana immer wieder das 100-Punkte-Plateau. So rutschten sich auch in der Tabelle nach und nach ab und mussten den 3. Platz bereits abgeben. Glücklicherweise patzten aber auch die Celtics, so dass zumindest der 4. Platz derzeit noch gehalten werden konnte.

Allerdings wird es schwer in den letzten Spielen für die Pacers. Nach der Partie gegen Boston warten Spiele gegen Orlando und zweimal Detroit. Dann geht es wieder gegen Boston, bevor die Saison mit Spielen gegen Brooklyn und den Hawks zu Ende geht. Für alle Teams geht es dabei noch um etwas, mit Ausnahme der Hawks, die zuletzt allerdings gut drauf waren. Die Pacers müssen sich also konzentrieren, haben aufgrund der schwachen Form aber keine guten Karten.

Immerhin ist Oladipo der einzige Ausfall. Die Celtics hoffen auf die Rückkehr von Irving und bangen außerdem um Robert Williams.

Player to watch: Al Horford

Al Horford verpasste zuletzt die Spiele gegen die Hornets und Spurs und fehlte den Celtics an allen Ecken und Enden. Denn selbst wenn Irving, Tatum, Hayward oder Brown im Mittelpunkt der Celtics stehen, ist es Horford, der seiner Mannschaft unfassbar viel Stabilität gibt. Seine Werte sind dabei nicht besonders herausragend, doch er trägt mit 13,3 Punkten, 6,7 Rebounds, 4,1 Assists und 1,3 Blocks entscheidend zum Spiel der Celtics bei. Zuletzt war er zudem gut in Form, so dass man erwarten kann, dass er seinen Schnitt mit 13 Punkten erreichen wird.

 

Liveticker und Statistiken