Boston Celtics (43-29) – San Antonio Spurs (42-31), 25.03.2019

Unser Tipp: San Antonio Spurs

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,20
100€
18+, AGBs gelten

Eröffnen Sie noch heute ein Konto bei bet365 und holen Sie sich einen 100% Einzahlungsbonus. Es gelten die AGB.

Die Boston Celtics und San Antonio Spurs kämpfen Beide um eine gute Playoff-Position. Während die Celtics es mit den Pacers und Sixers aufnehmen müssen und im Osten um die Plätze 3-5 kämpfen, Philly aber schon etwas davon ziehen konnte, geht es für die Spurs im Westen mit den Thunder, Clippers und Jazz um die Plätze 5-8. Beide Mannschaften werden also großes Interesse daran haben einen Sieg einzufahren, um sich zum einen den Heimvorteil zu sichern (Boston), oder den Duellen mit den Top-Teams der Western Conference aus dem Weg zu gehen (San Antonio).

Tipp: San Antonio Spurs

Einen Favoriten auszumachen ist nicht besonders einfach. Die Gäste aus San Antonio gewannen zuletzt zwar neun Spiele in Folge, verloren aber ihre letzten beiden Spiele. Die Celtics machten es aber nicht viel besser und verloren ebenfalls ihre letzten beiden Duelle. Im ersten Spiel dieser Saison konnten die Spurs Anfang des Jahres mit 120-111 gewinnen. Das heutige Spiel findet zwar in Boston statt, doch die Celtics haben Doppelbelastung und Reisestress zu verkraften, da sie gestern noch in Charlotte spielen (Ergebnis fehlt). Daher sollte der Tipp heute auf die Spurs gehen, die damit wieder auf die Siegerstraße finden.

Unser Tipp: San Antonio Spurs

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,20
100€
18+, AGBs gelten

Eröffnen Sie noch heute ein Konto bei bet365 und holen Sie sich einen 100% Einzahlungsbonus. Es gelten die AGB.

NBA – Boston Celtics (43-29) – San Antonio Spurs (42-31)

Nachdem die Celtics Anfang März gegen die Warriors gewinnen konnten, dachte man, dass eine bessere Phase anbrechen würde. Es folgten nämlich vier weitere Siege in den folgenden fünf Spielen und vor allem offensiv lief es sehr gut bei Boston. Allerdings konnte das Level nicht gehalten werden, mussten sie sich in den letzten beiden Partien gegen die Denver Nuggets und die Philadelphia 76ers geschlagen geben.

Vor allem die Pleite gegen die Sixers war bitter, konnte Philly mit dem Sieg den Abstand auf die Celtics auf mittlerweile vier Spiele vergrößern. Zwar war es lange knapp und das Spiel wurde es in der letzten Minute entschieden, letztlich bleibt für die Celtics aber nur die Pleite und damit weiterhin der fünfte Platz. Glücklicherweise strauchelten zuletzt allerdings auch die Pacers, die aktuell noch auf Platz 4 stehen. Zweimal werden die Celtics noch gegen die Pacers antreten, so dass zumindest der vierte Platz und der damit verbundene Heimvorteil in den Playoffs möglich ist.

Trotzdem bleiben bei den Celtics viele Fragezeichen. Die Stimmung im Team stimmt nicht, die Leistungen der Einzelspieler lassen häufig zu wünschen übrig und für den gesamten Verlauf der regulären Saison muss bisher festgehalten werden, dass die Celtics den Erwartungen und eigenen Ansprüchen nicht gerecht wurden. Sicher, in Topspielen waren sie häufig parat, doch es fehlt teilweise an Eingespieltheit, was die Situation in Hinblick auf die Playoffs nicht vereinfacht.

Bei den Spurs sieht es ganz anders aus. Sie verloren zwar auch ihre letzten beiden Spiele, hatten zuvor aber einen hervorragenden Rhythmus, großen Spaß und machten den Eindruck ein gut eingespieltes Team zu sein. Defensiv konnten sie sich im Laufe der Saison verbessern und auch die Rollenverteilung wurde in den vergangenen Wochen immer klarer. So ist Aldridge die Top-Option gewesen, doch auch DeMar DeRozan fügte sich immer besser ins System von Coach Popovich ein.

Die Folge war eine neun Spiele andauernde Siegesserie, bei der einige Top-Teams besiegt werden konnten. Leider gab es dann jedoch eine recht überraschende Pleite bei den Heat, die San Antonio aufgrund einer durchwachsenen Leistung nicht verhindern konnte. Besonders bitter wurde es dann im letzten Spiel gegen die Houston Rockets. Obwohl San Antonio insgesamt recht ordentlich spielte und eigentlich gut verteidigte, verloren sie die Partie aufgrund von einer überragenden Nacht von James Harden, der 61 Punkte erzielte und aus allen erdenklichen Lagen traf.

Die Spurs wissen diese Niederlage natürlich einzuordnen und werden sich von der Pleite nicht aus der Ruhe bringen lassen. Da das Restprogramm relativ einfach ist und die Celtics, Hornets und Nuggets die einzigen verbleibenden Gegner sind, die um die Playoffs spielen, kann man erwarten, dass die Spurs die Saison stark beenden. Dabei werden natürlich die Spiele gegen Boston und Denver als Gradmesser genommen, doch Coach Pop wird seine Mannen entsprechend einstellen. Daher darf man auch heute mit einer guter Leistung und einem Sieg rechnen.

Verletzungsbedingt müssen die Spurs weiterhin auf Dejounte Murray verzichten. Ansonsten sind alle Spieler dabei. Bei Boston ist die Liste etwas länger, fiel Horford bereits gestern aus und ist fraglich. Außerdem sind die Einsätze von Baynes, Hayward, Yabusele und Williams ungewiss.

Player to watch: LaMarcus Aldridge

LaMarcus Aldridge enttäuschte mit nur 17 und 10 Punkten in den letzten beiden Spielen und war damit auch einer der Gründe, warum die Spurs nicht gewinnen konnten. Sein Team braucht ihn offensiv gefährlicher und treffsicherer und die vielen guten Spiele von ihm zeigten, wie viel Einfluss er auf das Spiel nehmen kann. Auch er wird sich mit den jüngsten Leistungen nicht zufriedengeben, so dass man heute wieder ein besseres Spiel von ihm erwarten darf. Bereits im ersten Spiel gegen die Celtics konnte er mit 32 Punkten überzeugen, so dass man auch heute davon ausgehen kann, dass er seinen Schnitt mit 21 Zählern erreichen kann.

 

Liveticker und Statistiken