Boston Celtics (42-19) – Memphis Grizzlies (18-40), NBA Tipp 27.02.2018

Das Erste von zwei Duellen zwischen den Boston Celtics und den Memphis Grizzlies fand Mitte Dezember in Memphis statt. Obwohl Marc Gasol mit 30 Punkten und 10 Rebounds eine starke Leistung zeigte, reichte es nicht für seine Mannschaft und es waren die Gäste aus Boston, die das Spiel mit 102-93 für sich entschieden. Heute kommt es in Boston zur Revanche, doch wie ein Blick auf die Bilanzen verrät, liegt die Favoritenrolle beim Gastgeber, den Celtics.

Tipp: Boston Celtics

Der Tipp sollte auch auf das Team aus Boston gehen. Die Form der Grizzlies ist nämlich unfassbar schlecht. Sie verloren ihre letzten neun Spiele in Folge und kassierten nach der All-Star Pause zwei deutliche Pleiten gegen Cleveland und Miami. Boston gewann seine beiden Spiele nach der Pause und startete damit hervorragend in die zweite Saisonhälfte. Heute ist zu erwarten, dass sie die gute Form fortsetzen und so sollte der Tipp auf Boston gehen.

Quote Quote
Anbieter Anbieter
Bonus Bonus
Link Link
1,11
200€

 

NBA – Boston Celtics (42-19) vs Memphis Grizzlies (18-40)

Mit drei Niederlagen in Folge ging man mit denkbar schlechten Ergebnissen in den All-Star Break. Gleichzeitig rüttelte die Negativserie die Mannschaft allerdings wach und zeigte auf, dass Irving und Co. noch eine Menge Arbeit vor sich haben, um bis zu den Playoffs in Form zu kommen. Die Tatsache, dass sie zudem den ersten Platz an das Team aus Toronto abgeben mussten, verstärkte das zuletzt schlechte Gefühl, sorgte aber sicher auch nochmal für Motivation.

Mit back-to-back Siegen in Detroit (110-98) und New York (121-112) starteten sie gut in die zweite Hälfte der Saison und nach dem Spiel gegen die Knicks, in dem Kyrie Irving sein Team mit 31 Punkten anführte, gab man sich zufrieden. Gleichzeitig richteten die Celtics den Blick allerdings auf die Zukunft, so könne man sich zwar über die beiden Siege freuen und darauf aufbauen, doch es zählen die folgenden 21 Spiele in denen ähnlich gute Leistungen gezeigt werden müssen.

Hilfreich könnte für den Rest der Saison sicher die Rückkehr von Marcus Smart sein. Er fehlte den Celtics in der schlechten Phase Anfang Februar und wusste mit guter Defensive und 12 und 11 Punkten seinen Teil zu den letzten beiden Erfolgen beizutragen. Mit ihm steht Coach Stevens eine weitere gefährliche Waffe zur Verfügung mit der die Celtics versuchen werden, die Raptors noch einmal anzugreifen und natürlich auch die Cavs und die anderen Verfolger auf Abstand zu halten.

Während die Celtics also klare Ziele haben, ist etwas unklar, in welche Richtung die Entwicklung bei den Memphis Grizzlies geht. Mike Conley fehlt bekanntermaßen verletzt, Tyreke Evans verpasste auch schon ein paar Spiele und hat derzeit Rippenprobleme und insgesamt gibt es nur einen Spieler im Kader, der bisher bei allen 58 Spielen dabei war – Dillon Brooks. Marc Gasol verpasste zwei Spiele, des Letzte, da er eine Pause verordnet bekam.

Doch es scheint kaum eine Rolle zu spielen, wer auf dem Feld steht, bleiben die Leistungen weiterhin schlecht. Von der ehemals vielleicht besten Verteidigung der Liga ist nicht mehr viel zu sehen und offensiv ist der Kader nicht gut genug besetzt, um den vielen kassierten Punkte (103,3) – für die Verhältnisse der Grizzlies – genug entgegen setzen zu können.

So bleibt ihnen auch heute nur die Rolle des Underdogs. Als auswärtsschwächstes Team der gesamten Liga (5 Siege und 22 Niederlagen) stehen die Chancen schlecht, dazu ist unklar wer auflaufen kann und selbst wenn sie komplett wären, fehlt ihnen die Klasse gegen Boston mithalten zu können. Daher droht die zehnte Niederlage in Serie.

Neben Conley, der sicher fehlt, sind die Einsätze von Parsons, Evans und Selden fraglich. Die Celtics haben neben Hayward, mit Baynes und Bird keine allzu wichtigen Ausfälle zu verkraften.

Player to watch: Jaylen Brown

Jaylen Brown erzielt in dieser Saison 14,1 Punkte pro Spiel und durchlebt die verschiedenen Stufen eines sehr talentierten, jungen Spielers. Nach nur 8 Punkten gegen Detroit, erzielte er 24 Punkte gegen New York und diese Leistungsschwankungen ziehen sich durch die gesamte Saison. Für einen 21-jährigen ist dies durchaus nachvollziehbar, zumal er ein Teil des Teams in Boston ist und nicht immer gleich viele Würfe bekommt. Trotzdem weiß er selbst, dass er konstanter spielen muss und sein Talent regelmäßig abrufen muss um den nächsten Schritt zu machen und auch für die Celtics eine zulässige Option zu sein. Aggressivität fehlt ihm immerhin nicht und gegen das kriselnde Team der Grizzlies sollte er genug Chancen bekommen, seinen Schnitt mit 14 Punkten zu erreichen.

 

Liveticker und Statistiken