Boston Celtics (38-25) – Houston Rockets (37-25), 03.03.2019

In der heutigen Nacht kommt es zu einem weiteren besonderen Spiel in der NBA. Die Boston Celtics empfangen die Houston Rockets, was gleichbedeutend mit dem Aufeinander-Treffen der beiden unterlegenen Teams der Conference Finals der letzten Saison ist. Aufgrund der jeweiligen Umstände, die dafür mitverantwortlich waren, dass die jeweiligen Serien verloren gingen, starteten sowohl die Celtics als auch die Rockets mit vielen Vorschusslorbeeren in die Saison, die sie aber Beide nicht bestätigen konnten. Beide stehen aktuell nur auf Rang 5 und zeigten sich im Laufe der Saison nicht so stark wie erwartet. Favorisiert sind heute aber die Gäste aus Houston, die vor allem in den letzten Wochen etwas stärker auftraten.

Tipp: Houston Rockets

Boston hat eigentlich den Vorteil heute zu Hause spielen, wo sie erst neun von 33 Spielen verloren. Houston tat sich andererseits auswärts sehr schwer und konnte nur 15 von 31 Spielen gewinnen. Doch in letzten Spielen war Houston deutlich besser drauf, kehrten die Verletzten nach und nach zurück und gewannen sie auch aufgrund eines weiterhin sehr starken James Harden die letzten vier Spiele in Folge. In Boston hängt der Haussegen schief, die Ergebnisse stimmen nicht und vier der letzten fünf Spiele gingen verloren. Daher sollte der Tipp heute auf die Rockets gehen.

Unser Tipp: Sieg Houston Rockets

Quote
Anbieter
Bonus
Link
2,20
100€
18+, AGBs gelten

 

NBA – Boston Celtics (38-25) – Houston Rockets (37-25)

Als Mitfavorit starteten die Celtics in die Saison und die Rückkehr, der in den Playoffs verletzten Kyrie Irving und Gordon Hayward sollte das Team an die Spitze der Eastern Conference führen. Doch die individuellen Leistungen waren zu Saisonbeginn nicht wie erwartet und vor allem Gordon Hayward konnte den hohen Erwartungen nicht stand halten. Daher waren auch die Ergebnisse nicht immer gut und im Team machte sich Unmut über Spielzeit, Wurfverteilung und Rollenaufteilung breit. Vor allem in den letzten Wochen spitzte sich die Situation immer mehr zu.

War in den ersten Monaten häufig die individuelle Klasse noch groß genug um die Spiele für sich zu entscheiden, wurden auch die Ergebnisse in den letzten Tagen schlechter. Mit vier Niederlagen in Folge gegen die Bucks (97-98), Bulls (116-126), Raptors (95-118) und Blazers (92-97), verpasste man sowohl die Chancen die Spitzenteams ein wenig zu bremsen, als auch sich Selbstvertrauen zu holen. Erst im letzten Spiel gegen die Wizards, kamen die Celtics dank des 107-96 Sieges wieder auf die Siegerstraße.

Erstaunlich war in den letzten Wochen vor allem die Tatsache, dass die Celtics selbst immer wieder darauf aufmerksam machten, dass die Stimmung nicht gut ist und man als Team nicht gut zusammenspiele. Gleichzeitig verwiesen Spieler wie Irving darauf, dass man in den Playoffs sicher anders auftreten würde, doch aufgrund des fehlenden Zusammenspiels und Rhythmus darf in Frage gestellt werden, wie sich die Situation in den kommenden 19 Spielen verbessern soll. Fehlende Motivation kann man den Celtics sicher nicht vorwerfen, doch Trainer und Mannschaft müssen zueinander finden, da sonst Spiele wie heute und auch weitere Partien in den nächsten Wochen verloren gehen werden.

Während sich die Celtics also eher auf dem absteigenden Ast befinden, ist die Situation in Houston deutlich besser. Chris Paul und Clint Capela sind wieder zurück und langsam aber sicher findet das Team von Coach Mike D’Antoni besser zusammen ohne sich nur auf Harden verlassen zu müssen. Dies hält ihn aber trotzdem nicht davon ab zu überragen, wie beispielsweise im letzten Spiel gegen Miami, in dem „The Beard“ mal wieder 58 Punkte auflegte.

Es war Hardens sechstes 50-Punkte-Spiel in dieser Saison und unterstrich einmal mehr seine unfassbare, offensive Klasse. Gleichzeitig konnten die Rockets dank seiner überragenden Leistung den vierten Sieg in Folge einfahren und mit Erfolgen über die Warriors, Atlanta, Charlotte und Miami das Selbstvertrauen aufpolieren und sich in eine gute Form bringen. In Anbetracht der Tatsache, dass es in den nächsten drei Spielen gegen die Celtics, Raptors und Sixers geht, sicher nicht der schlechteste Zeitpunkt für eine gute Form.

Tabellarisch stehen die Rockets derzeit auf Platz 5. Der Rückstand auf Platz 3 (OKC) beträgt 1,5 Spiele und auf Platz 4 (Portland) ist es nur ein Spiel Rückstand. Der Vorsprung auf die Plätze 6 (Utah) und 7 (Clippers) ist mit 1,5 und drei Spielen aber nur bedingt größer und so müssen sie ihre Augen sowohl nach vorne, aber auch zurück richten. Das Ziel wird sicherlich sein, sich den Heimvorteil für die erste Runde der Playoffs zu sichern, doch ganz so stark wie in der letzten Saison war Houston bisher auch nicht, sodass auch auf sie noch etwas Arbeit wartet. Glücklicherweise sind sie aber dabei ihre Topspieler wieder zu integrieren, sodass man heute auch deswegen einen Sieg erwarten darf.

Fraglich für die heutige Partie sind Faried, Gordon und Shumpert. Die Celtics müssen nur auf Baynes verzichten.

Player to watch: James Harden

Das Aufgebot an Stars bzw. jungen Topspielern und starken Rollenspielern ist heute riesig, doch fraglos überstrahlt Harden sie in dieser Saison alle. Nachdem sein 30-Punkte-Lauf im vorletzten Spiel mit 28 Punkten zu Ende ging, startete er in den darauf folgenden Spielen mit 30 und 58 Punkten direkt einen Neuen. Harden nimmt pro Spiel 13,5 Dreier und trifft sogar nur 36,4%. Trotzdem erzielt er 36,6 Punkte pro Spiel und führt die Liga mit einem riesigen Vorsprung an. Niemand kann ihn stoppen und selbst gegen ein Top-Team wie Boston wird er überzeugen. So kann man auch heute den Tipp auf ihn wagen, ist gut vorstellbar, dass er seinen Schnitt mit 37 Punkten erreichen kann.

 

Liveticker und Statistiken