Atlanta Hawks (18-43) – Indiana Pacers (34-26), NBA Tipp 01.03.2018

Genau fünf Tage ist es her, da trafen die Atlanta Hawks und Indiana Pacers zuletzt aufeinander und es waren die Indiana Pacers, die das Feld erwartungsgemäß als Sieger verließen. Die Mannschaft um All-Star Victor Oladipo setzte sich mit 116-93 durch und ließ den Hawks damit auch im zweiten Aufeinandertreffen keine Chance. Mitte Dezember gewannen sie nämlich bereits mit 105-95 und wurden auch damals ihrer Favoritenrolle gerecht.

Tipp: Indiana Pacers

Auch heute sollte der Tipp auf die Mannschaft aus Indiana gehen. Die Bilanzen verraten, dass Indiana das deutlich bessere Team in dieser Saison ist. Der derzeitig 5. Tabellenplatz untermauert die Rollenverteilung ebenfalls, zumal die Hawks gemeinsam mit den Suns, Kings, Grizzlies und Magic derzeit die schwächsten Teams der Liga sind. Atlanta verlor die letzten vier Spiele in Serie, während Indiana vier der letzten fünf Spiele gewinnen konnte. Somit sollte man klar auf Indiana setzen.

Quote Quote
Anbieter Anbieter
Bonus Bonus
Link Link
1,53
200€

 

NBA – Atlanta Hawks (18-43) vs Indiana Pacers (34-26)

Die Chancen auf den Draft-Top Pick im Jahr 2018 stehen für die Atlanta Hawks gut. So sind sie eines der schwächsten Teams der Liga und machen bisher nicht den Eindruck, als könnten sie sich zum Ende der Saison noch einmal steigern. Auch ist eher unwahrscheinlich, dass die Hawks extra versuchen zu verlieren, waren die Leistungen der bisherigen schon schwach genug, sodass man nicht extra verlieren muss.

Zudem trennten sie sich im Laufe der Saison bereits von Marco Belinelli, der mit 11,4 Punkten noch zu den besten Hawks-Akteuren gehörte. Außerdem ist wohl klar, dass Ilyasova die Mannschaft in den kommenden Tagen verlassen wird. Ebenso wie Belinelli, soll auch Ilyasova die Sixers verstärken. In Atlanta bleibt damit mehr Verantwortung und Spielzeit bei den jungen Spielern hängen, die jedoch der Aufgabe nicht gewachsen sind.

Dennis Schröder (19,4 Punkte pro Spiel) und Kent Bazemore (13 Punkte) versuchen gemeinsam mit Taurean Prince (12,4 Punkte) und Rookie John Collins (10,1 Punkte) die Ehre hochzuhalten, doch mehr als ein paar Zufallssiege, sprangen bisher nicht heraus. So gingen auch die letzten vier Spiele gegen Milwaukee, Detroit, Indiana und die Lakers verloren und selbst wenn sie heute zu Hause spielen, ist kaum Besserung in Sicht. Im Schnitt verloren sie die letzten vier Spiele mit 13,3 Punkten.

Die Pacers wissen dies natürlich und gaben sich in den ersten Spielen gegen die Hawks keine Blöße. Auch heute sollten sie sich konzentriert zeigen, spitzt sich der Playoff-Kampf in der Eastern Conference langsam zu und selbst wenn sie derzeit auf Platz 5 stehen und sechs Spiele Vorsprung vor Platz 9 haben, sollten sie sich nicht auf ihren Erfolgen ausruhen.

Glücklicherweise wissen sie aber wie man Atlanta besiegt und zeigten sich in den letzten Wochen ganz gut in Form. Etwas ärgerlich war sicher die Niederlage im letzten Spiel gegen die Dallas Mavericks. Mit 103-109 mussten sich die Pacers geschlagen geben gegen eine Mannschaft, die man eigentlich problemlos hätte besiegen müssen. Letztlich erwischte Dallas aber einen guten Tag und die Pacers trafen nur 25 % ihrer Dreipunktewürfe.

So sollte die Motivation heute entsprechend hoch sein, gegen die Hawks wieder in die Spur zu finden. Vor der Pleite gegen Dallas gewannen Oladipo und Co. nämlich vier Spiele in Folge gegen Boston, New York, Brooklyn und Atlanta, sodass ein weiterer Erfolg die Niederlage gegen die Mavs schnell vergessen machen würde. Da die Bucks auf Platz 6 und die Sixers auf Platz 7 aber nur ein halbes bzw. ein Spiel Rückstand haben, ist auch ein gewisser Druck da, dem die Pacers aber gegen Atlanta gewachsen sein sollten.

Glücklicherweise fehlt außer Darren Collison kein wichtiger Spieler. Die Hawks bangen um Bembry, Cavanaugh, Cleveland und Delaney.

Player to watch: Victor Oladipo

Man kann nicht oft genug erwähnen, dass der 25-jährige Victor Oladipo eine Bereicherung für die Pacers ist. Mit 24,1 Punkten pro Spiel steigerte er den Schnitt vom letzten Jahr um 8 Punkte und verbesserte dabei sowohl die Feldwurf-, als auch die Dreier- und Freiwurfquote. Er hat sich schnell als Leader etabliert und bleibt auch aggressiv, wenn seine Würfe mal nicht ganz so gut fallen. Gegen die Hawks blieb er in den bisherigen Spielen mit 23 und 14 Punkten zwar blass, doch im Hinblick auf das anstehende, anspruchsvolle Programm, wird er heute konzentriert auftreten um sich in Form zu bringen. Daher kann man erwarten, dass er seinen Schnitt mit 24 Punkten erreichen kann.

 

Liveticker und Statistiken