Saudi Arabien F1 Wetten - Jeddah Grand Prix 2022

Wettquoten, Tipp, Prognose & Vorschau zum Grand Prix von Saudi-Arabien auf dem Jeddah Corniche Circuit, Sonntag, 27.03.2022 um 19:00 Uhr MEZ.

Saudi Arabien F1 Wetten

© Alamy Live News

Ferrari ist wieder da!

Mehr Überholmanöver ermöglichen war das Ziel der umfassendsten Regeländerungen in der Formel 1 seit über drei Jahrzehnten. Der Saisonauftakt in Bahrain hat diese Erwartung der Fans mehr als erfüllt. 77 Überholmanöver gab es während des gesamten Rennens, verglichen mit 43 zum Auftakt der Saison 2021 auf dem gleichen Kurs. Auch das Rennen mit den meisten Überholmanövern der vergangenen Saison (Brasilien: 56) stellte der Saisonauftakt im Wüstenstaat auf der arabischen Halbinsel locker in den Schatten.

Allein zwischen Runde 17 und 19 kam es zu sage und schreibe sechs Führungswechseln. Und auch die bisherige Hackordnung wurde durch das neue Design der Autos kräftig durcheinandergewirbelt. Vorbei ist es mit der Mercedes-Dominanz seit Beginn der Hybrid-Ära 2014, in der das Team von Toto Wolff sieben von acht Fahrerweltmeisterschaften gewann.

Dafür ist Ferrari zurück an der Spitze der Königsklasse des Motorsports. Obwohl der Doppelsieg von Charles Leclerc und Carlos Sainz teilweise auch dem Ausscheiden beider Red-Bull-Piloten geschuldet war, die wegen Problemen bei der Benzinzufuhr die Zielflagge nicht sahen, war offensichtlich, dass die Roten aus Maranello das gesamte Wochenende über diejenigen waren, die es zu schlagen galt.

Auch sonst zeigte sich das Feld im Vergleich zu 2021 durchgemischt. Haas, die punktlosen Hinterbänkler der vergangenen Saison fuhren mit Rückkehrer Kevin Magnussen sensationell auf den 5. Platz. “Wir haben in zwei Stunden mehr Punkte geholt als in zwei Jahren davor”, jubilierte das Team auf Twitter. Besonders gespannt werden die deutschen Fans sein, wie sich der teaminterne Zweikampf bei Haas über die Saison entwickelt, nachdem Mick Schumacher in Bahrain gegen Magnussen in Qualifying und Rennen hinterherfuhr. So einfach wie gegen Nikita Mazepin wird der Sohn des siebenfachen Weltmeisters es gegen den Dänen in der laufenden Saison jedenfalls nicht haben.

Ernüchterung herrscht derzeit bei McLaren. Das Team, das das erste Testwochenende in Barcelona im Februar noch dominiert hatte, fand sich in Bahrain am Ende des Feldes wieder. Allerdings darf nicht vergessen werden, dass es sich um eine völlig neue Generation von Autos handelt. Die Fortschritte in der Entwicklung während der Saison werden zweifellos stärker ins Gewicht fallen und zu größeren Aufholjagden und Klassementverschiebungen führen als in den vergangenen Jahren.

Während die Saison lang ist (in diesem Jahr bis Mitte November) und nach derzeitigem Stand 22 Rennen umfasst, sind kurzfristige Verbesserungen bis zum kommenden Wochenende in Saudi-Arabien schwierig. Auch deswegen fürchtet man bei Mercedes, dass Hamilton und Russell in Saudi-Arabien wieder nicht um den Sieg mitfahren werden. Allerdings hat das Rennen im vergangenen Jahr auf dem schnellsten Stadtkurs der Welt gezeigt, welche Unwägbarkeiten dort drohen. Rote-Flaggen und Safety-Car-Phasen sind auf dem engen Kurs, der fast keine Auslaufzonen bietet, fast schon vorprogrammiert.

 

Saudi Arabien F1 Wetten | Rennübersicht

Austragungsort Jeddah, Saudi-Arabien
Rennstart 27.03.2022, 19:00 Uhr MEZ
Beste Quote 2,50 – Sieg Leclerc
Livestream Sky GO / Sky Ticket
Live-Übertragung Sky
Buchmacher Bet3000
Stand der Quoten 22.03.2022, 12:00 MEZ

Saudi Arabien F1 Wetten | Expertenprognose

Erst seit vergangenem Jahr ist der Stadtkurs von Jeddah im Formel1-Kalender. Er ist nicht nur der schnellste, sondern auch längste Stadtkurs im Grand-Prix-Kalender und wurde wie die Strecken in Abu Dhabi, Istanbul und Baku vom Deutschen Hermann Tilke designet. Zahlreiche Fahrer beschwerten sich im vergangenen Jahr, dass der Kurs vor allem in den Trainingssessions zu gefährlich sei.

In der Tat kam es hier 2021 zu einigen prekären Situationen, auch mit Beteiligung des siebenfachen Weltmeisters Lewis Hamilton. Die Gefahr von Auffahrunfällen, noch dazu bei hohen Geschwindigkeiten, ist hier um ein Vielfaches höher als unter Normalbedingungen auf anderen Kursen. Die Verantwortlichen haben diesen Bedenken Rechnung getragen. Zwar bleibt das Layout gleich, jedoch kommt es zu kleineren Anpassungen bei der Streckenführung.

Ferrari hat bei der Motorleistung aufgeholt

Mit 79 Prozent Vollgasanteil hängt einiges von den Motoren ab. Mercedes hatte auf dem Hochgeschwindigkeitskurs im vergangenen Jahr klar das schnellste Auto. In der Saison 2022 sind hingegen Ferrari und Red Bull hier die Topfavoriten auf den Sieg. Nicht nur kam Ferrari mit den veränderten Designregularien deutlich besser zurecht.

Auch der Ferrari-Motor zeigt sich im Vergleich zum Vorjahr wesentlich konkurrenzfähiger, das belegen auch die Platzierungen der Ferrari-Kundenteams Haas und Alfa Romeo in Bahrain. Ein Defizit von 25 PS hat Ferrari nach Aussage von Teamchef Matthias Binotto im Vergleich zur Vorsaison aufgeholt. Bei den Topspeeds lag dennoch Red Bull mit seinem Honda-Motor in Sakhir vorn. Während Weltmeister Verstappen seinen mexikanischen Teamkollegen Sergio Perez auch in Saudi-Arabien klar im Griff haben wird, darf man gespannt sein, wie sich das Ferrari-interne Teamduell zwischen Leclerc und Sainz entwickeln wird.

Während Sainz im vergangenen Jahr in der Fahrerwertung vor dem Monegassen landete, scheint dieser mit dem neuen Auto deutlich besser zurechtzukommen. Für die Buchmacher ist zumindest in Saudi-Arabien Leclerc teamintern klare Nummer Eins. Bei Mercedes wird das Generationenduell ein Spannungsfaktor werden. Kann Russell gegen Hamilton in Jeddah ein Ausrufezeichen setzen, nachdem der Weltmeister seinen 13 Jahre jüngeren Teamkollegen in Bahrain nach Belieben dominiert hat?

Spannende teaminterne Duelle

Vieles spricht dafür, dass Hamilton zumindest in der Anfangsphase der Saison Russell in Schach halten kann. Mit all seiner Routine ist ihm die Umstellung auf die neuen, schwereren Autos besser gelungen als seinem Landsmann. Und zumindest drei weitere spektakuläre Teamduelle zwischen erfahrenen und jungen Fahrern hält der kommende Grand Prix wieder bereit.

Nachdem er im vergangenen Jahr sein Cockpit bei Mercedes verloren hat, scheint Valerie Bottas Rookie Guanyu Zhou klar im Griff zu haben. Spannender wird es da schon bei Alpine und Aston Martin. Im vergangenen Jahr wäre Esteban Ocon in Jeddah fast aufs Podest gefahren und wurde erst auf der Ziellinie von Bottas im Mercedes eingeholt. In den Qualifying-Duellen schenkten er und sein Teamkollege, der zweifache Weltmeister Fernando Alonso, sich im vergangenen Jahr nichts. Beide gewannen je elf Qualifying-Duelle.

Wie lange wird Alonso, nach dem Rücktritt von Kimi Räikkönen mit 40 Jahren der älteste Fahrer im Feld, dieses Niveau noch halten können? Auch ein weiterer ehemaliger Weltmeister hat es mit einem jungen Teamkollegen zu tun. Sebastian Vettel, der wegen eines positiven Corona-Tests in Bahrain fehlte, möchte gegen den Sohn seines Teambesitzers, Lance Stroll, zeigen, dass die vielen Experten die ihm in der vergangenen Saison unterstellt haben, fahrerisch enorm abgebaut zu haben, falsch liegen.

Eine Rolle könnten am Wochenende auch die sehr hohen Temperaturen spielen (32 Grad Celsius sind vorhergesagt). Schon in Bahrain sorgte ein im Vergleich zur Vorsaison viel höherer Reifenverschleiß für deutlich mehr Boxenstopps und damit mehr Spannung. In Bahrain taten sich die Teams schwer, die richtige Reifenstrategie zu wählen. Mercedes, die zwischenzeitlich beide Autos auf harten Reifen zurück auf die Strecke geschickt hatten, musste hier zusammen mit Alpine, die unter dem größten Verschleiß aller Teams litten, am meisten Lehrgeld zahlen. In Saudi-Arabien könnte die Strategie wegen den Temperaturen und der Streckencharakteristik noch schwieriger werden.

Zudem hat Reifenlieferant Pirelli angekündigt mit den Mischungen C2 bis C4 etwas weichere Reifen als in Bahrain zur Verfügung zu stellen. Wie schon in Bahrain dürfen sich die Zuschauer wieder auf tolle Bilder aus den Helmkameras der Piloten freuen. Sie sorgen vor allem bei den Nachtgrandprixs wie in Bahrain oder Saudi-Arabien für spektakuläre Bilder und geben den Fans einen Eindruck, unter welch schwierigen Sichtverhältnissen die Fahrer ihre Boliden um den Kurs bewegen müssen.

Unser Formel 1 Wetten Tipp: Sieg Leclerc. Beste Quote von 2,50 mit dem Bet3000 Bonus!

Es gelten die AGB des Anbieters

Saudi Arabien F1 Wetten | Quotenvergleich

Buchmacher Sieg Leclerc Sieg Verstappen Sieg Sainz
bet365 2,37 2,50 8,00
bet-at-home 2,40 2,50 8,00
Bet3000 2,50 2,50 7,00
Unibet 1,94 2,00 5,80
betway 2,37 2,50 8,00

Saudi Arabien F1 Wetten | Twitter – Check


&


&

Benjamin Hoffmann

Experte für Fußball

Als Globetrotter fühlt sich Benjamin auf der ganzen Welt zu Hause. Deutschland, England, Italien und Australien sind nur einige seiner Zwischenstopps. Mittlerweile hat Benjamin sich auf Malta etabliert und ist somit am Puls des europäischen Marktes für Sportwetten. Seit 4 Jahren fühlt er sich hier schon zu Hause und kennt sich in der Branche bestens aus.
Seine Hauptaufgaben als Redakteur für Wettbonus.net sind die Bereitstellung und Veröffentlichung von neuen Texten, das Erstellen frischer und dynamischer Designs und außerdem übernimmt er die Social-Media-Kanäle, wie Facebook und Instagram. In seiner Freizeit ist er meistens auf dem Wasser anzufinden oder er erkundet die Insel mit seiner Kamera.